«

»

Jul 23 2017

Beitrag drucken

Rezension: Star Wars: Angriff der Klonkrieger (Comic)

Die Star-Wars-Film-Adaptionen des brasilianischen Verlags Editora Abril geht mit dem zweiten Teil der Prequel-Trilogie, Angriff der Klonkrieger, bei Panini weiter.

Nachdem Panini bereits die Umsetzungen der klassischen Star-Wars-Trilogie und von Star Wars: Das Erwachen der Macht veröffentlicht hat, startete vor einiger Zeit mit Star Wars: Die dunkle Bedrohung auch die Prequel-Saga. Genauso wie die bisherigen Comics des brasilianischen Verlags Editora Abril stammt auch die Adaption des zweiten Prequel-Films, Star Wars: Angriff der Klonkrieger, von Autor Alessandro Ferrari, während Igor Chimisso, Andrea Parisi und Matteo Piana für die reihen-typisch cartoonartigen Zeichnungen verantwortlich sind. Die Geschichte folgt erwartungsgemäß der bekannten Film-Handlung in deutlich gekürzter Form. Zehn Jahre nach den Ereignissen aus Star Wars: Die dunkle Bedrohung droht durch die Abspaltung zahlreicher System von der Republik ein Krieg. Die mittlerweile als Senatorin dienende ehemalige Königin von Naboo, Amidala, sieht sich mit Mordanschlägen konfrontiert, weshalb ihr die Jedi Ob-Wan Kenobi und Anakin Skywalker zur Seite gestellt werden. Schnell stellt sich heraus, dass hinter den Attentaten mehr zu stecken scheint, weshalb Obi-Wan alleine auf geheime Mission aufbricht, um die Hintergründe zu klären. Derweil ist es an Anakin, Padmé weiterhin zu beschützen.

Starke Kürzungen

Star Wars: Angriff der Klonkrieger folgt dem bisherigen Prinzip der Film-Adaptionen von Alessandro Ferrari, die bei Editora Abril erschienen sind. Das fällt neben den weiterhin cartoonartigen Zeichnungen insbesondere beim zügigen Erzählstil auf. Schnell wird die Handlung voran getrieben, was auch zu Lasten der Vollständigkeit der Film-Nacherzählung geht. Viele Szenen sind massiv gekürzt oder fehlen vollständig und werden lediglich in kurzen Textboxen erläutert. So etwa Obi-Wans Problem bei der Suche nach Kamino oder Anakins und Padmés Kampf in der Droidenfabrik auf Geonosis. Auch Obi-Wans Kampf auf Kamino wird schnell abgehandelt und verliert somit ein wenig an Bedeutung. Der Grund hierfür liegt sicherlich wieder in der begrenzten Seitenzahl und der Ausrichtung auf jüngere Leser.

Immerhin leidet die Geschichte selbst nicht allzu stark unter den vorgenommenen Anpassungen und Kürzungen. Der Handlung ist gut zu folgen und es kommt niemals zu Verständnisproblemen. Allgemein profitiert die kurzweilige Lesbarkeit der Comic-Umsetzung sogar von den Kürzungen, da so die Konzentration auf den wichtigsten Aspekten der Film-Vorlage liegt. Für Kenner des Originals, ergibt sich daraus eine leichtgängige Auffrischung in Comic-Form, während jüngere Leser, die Star Wars: Angriff der Klonkrieger bisher nicht gesehen haben, ordentlich an die Geschichte herangeführt werden. Dennoch wäre eine vollständigere Adaption gerade bei manchen Szenen wünschenswert gewesen.

Wie bereits erwähnt, wird bei den Zeichnungen wieder auf den cartoonartigen Stil der Vorgänger-Adaptionen gesetzt. Die weiterhin unnatürlich wirkenden Gesichter, die gerade bei Anakin etwas seltsam wirken, dürften nicht jedem gefallen, vermitteln aber weitgehend ordentlich die Star-Wars-Charaktere. Wie gewohnt stechen die Nicht-Menschen erneut positiv heraus Auch fallen unerwartet viele statische Szenen auf, in denen die dargestellten Bewegungen und Haltungen der Figuren unschön wirken. Das schadet ein wenig der ansonsten durchaus gelungenen Star-Wars-Atmosphäre.

Fazit

An sich ist Star Wars: Angriff der Klonkrieger wieder eine ordentliche Film-Adaption, die sich gut in die Reihe der bisherigen Werke des brasilianischen Verlags Editora Abril einfügt. Allerdings sind mir die Kürzungen gerade im Vergleich zum direkten Vorgänger stärker aufgefallen und haben mich etwas mehr gestört. Dennoch wird die Geschichte weitgehend gut vermittelt und es kommen keine Verständnisprobleme auf. Etwas bedauerlich sind die zeichnerischen Mängel, die in dieser Form in den Vorgängern nicht so aufgefallen sind. Ansonsten bleibt alles beim Alten und wem bereits die anderen Film-Umsetzungen aus der Feder von Alessandro Ferrari gefallen haben, dürfte auch mit der mittlerweile sechsten Adaption zufrieden sein. Immerhin kurzweilig kann der Comic in jedem Fall unterhalten.

Kurzfazit: Ordentliche Adaption von Star Wars: Angriff der Klonkrieger, die jedoch deutlich stärker unter den Kürzungen leidet und mit leichten zeichnerischen Mängeln auffällt.

Vielen Dank an Panini für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Star Wars: Angriff der Klonkrieger – Der offizielle Comic zum Film!

Details
Titel: Star Wars: Angriff der Klonkrieger
Genre: Science-Fiction
Verlag: Panini
Autor: Alessandro Ferrari
Zeichner: Igor Chimisso / Matteo Piana / Andrea Parisi
Seiten: 76
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-7416-0273-3
Verlagsseite: Star Wars: Angriff der Klonkrieger bei Panini Comics
Erscheinungsdatum: 23. Mai 2017

Bilder Copyright Panini / Editora Abril / Disney

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/07/23/rezension-star-wars-angriff-der-klonkrieger-comic/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>