«

»

Nov 03 2016

Beitrag drucken

Rezension: The Heroic Legend of Arslan – Band 1 (Manga)

the-heroic-legend-of-arslan-band-1-coverIn The Heroic Legend of Arslan Band 1 beginnen die Abenteuer des jungen parsischen Prinzen endlich auch in Manga-Form.

Das reiche Pars verfügt über eine mächtige und große Armee, die unter dem derzeitigen Regenten Andragoras III. noch keine Niederlage hinnehmen musste. So auch als der König und seine Soldaten, allen voran die berühmte Kavallerie des Landes, dem verbündeten Nachbarn Maryam zu Hilfe kommt und die feindlichen Truppen aus Lusitania vertreibt. Doch trotz des errungenen Sieges kommt es einige Jahre später zu einem neuen Konflikt mit den strenggläubigen Lusitaniern, die Maryam so schnell überrannt haben, dass keine Hilfe aus Pars möglich war. Auf dem Feld von Atropatene sucht König Andragoras III. mit seiner großen Armee die Schlacht gegen die einmarschierenden Invasoren. Auch der junge, unerfahrene und sensible Prinz Arslan ist bei dem anstehenden Kampf dabei, um in seine erste Schlacht zu ziehen. Aufgrund der eigenen Übermacht und vergangener Erfolge siegessicher, laufen die parsischen Soldaten in eine Falle, die folgenschwere Ereignisse mit sich bringt.

Historisch orientiert

Nachdem in diesem Jahr bereits die Spiele- sowie Anime-Umsetzung der Geschichte von Arslan in Deutschland erschienen sind, hat Carlsen Mitte Oktober gleich mit zwei Bänden die gleichnamige Manga-Reihe The Heroic Legend of Arslan gestartet. Dabei liegen allen Werken rund um den parsischen Prinzen die Fantasy-Roman-Reihe Arslan Senki von Yoshiki Tanaka zugrunde. Kenner der bisher veröffentlichten dreizehn Episoden der Anime-Serie werden sofort erkennen, dass diese die Mangas von Fullmetal-Alchemist-Schöpferin Hiromu Arakawa als Grundlage genutzt hat.

Der erste Band beginnt mit einem Einblick in die Jugend-Jahre von Prinz Arslan, als dieser 11 Jahre war. Hierbei wird durch die zwangsweise Auseinandersetzung des Protagonisten mit der Hauptstadt von Pars, Ekbatana, dem Reichtum des Landes sowie den Unterschieden zur Kultur von Lusitania ein guter Überblick über die Welt in der die Geschichte angesiedelt ist geboten. Zudem werden wichtige Figuren wie Arslan selbst oder auch sein späterer Begleiter und Beschützer Daryun gut eingeführt und vorgestellt.

Freundschaft auf dem Schlachtfeld

The Heroic Legend of Arslan profitiert allgemein vom glaubwürdigen und lebendig wirkenden Ensemble. Egal ob zentrale Figuren wie Arslan, Daryun, Vahriz oder bisher nur kleine, aber wichtige Rolle einnehmende Charaktere wie Königin Tahamenay, sie alle sind exzellent dargestellt und sorgen dafür, dass Pars und Ekbatana wie eine existierende Stadt mit realen Menschen erscheint. Das gilt selbst für kleine Figuren wie beispielsweise einen geflohenen lusitanischen Kindersoldaten, der bisher lediglich im ersten Kapitel auftritt.

Diese Stärke nutzt der Manga zugleich, um die Beziehungen zwischen den Charakteren aufzubauen und diese stets nachvollziehbar zu vermitteln. Es überrascht wenig, dass der hartherzige, kühle und kriegerische Andragoras III. wenig mit seinem sensiblem und nicht als Soldat geeignetem Sohn anfangen kann oder Kritik an seiner Führung mit Wut begegnet. Um so intensiver erscheint dadurch auch die Schlacht in der die Soldaten von Pars und Lusitania aufeinandertreffen. Zimperlich geht es dabei nicht zur Sache. Menschen, die bei lebendigem Leib verbrennen, Enthauptungen, abgetrennte Körperteile und viel Blut dominieren das Schlachtfeld. Das ist gut so, da es zum historisch angehauchten am alten Persien angelehnten Setting passt, dass die Soldaten mit aller Härte gegen ihre Feinde vorgehen.

Dramatisch

The Heroic Legend of Arslan Band 1 legt den Grundstein für die Reihe und führt in erster Linie die Charaktere ein und schafft die wichtigen Grundlage für Arslans beschwerlichen Weg und seine damit verbundene Entwicklung. Bereits zum Auftakt der Manga-Reihe sind erste Züge von möglichen Coming-of-Age-Elementen zu erkennen. Angesichts einer 14-jährigen, unerfahrenen Hauptfigur überrascht das wenig. Gleichzeitig präsentiert sich der erste Band nicht nur ruhig oder actionreich, sondern auch überaus dramatisch. Die Ereignisse der Schlacht von Atropatene haben weitreichende Folgen. Zugleich werden erste Grundsteine für mögliche Parallel-Handlungsstränge abseits der Abenteuer von Arslan selbst gelegt. Das ist begrüßenswert, da so Abwechslung garantiert ist.

Zeichnerisch kann The Heroic Legend of Arslan Band 1 ebenfalls fast vollkommen überzeugen. Die Bilder sind dynamisch und hauchen den erstklassig und zum Setting passend designten Figuren Leben ein. Lediglich in einigen wenige Kampfszenen wird ein etwas zu undetaillierter Eindruck geweckt, der allerdings durch die gute und trotz des teilweise hohen Erzähltempos stets beibehaltene Übersicht wett gemacht wird.

Fazit

Bereits die Anime-Umsetzung von The Heroic Legend of Arslan hat mich von den Abenteuern des jungen Prinzen überzeugt, so dass der Auftakt der Manga-Reihe nicht schnell genug erscheinen konnte. Dass sich Serie und Manga so ähnlich sind stört dabei nur minimal, da mich der erste Band auch als Kenner der Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite gepackt und nicht mehr los gelassen hat. Zu einem großen Teil verdankt The Heroic Legend of Arslan das dem gut gewähltem und selten verwendetem Setting sowie den lebendigen Figuren. Doch auch die blutigen Kämpfe sowie die etwas ruhigeren Momente könne überzeugen und tragen ihren Teil zum gelungenen Gesamtwerk bei. Da Band 2 ebenfalls bereits erhältlich ist, werde ich so schnell wie möglich wieder in die Welt von Arslan eintauchen, um den Kampf um das Reich Pars weiter mit zu erleben.

Kurzfazit: Packender Auftakt einer spannenden Fantasy-Historie-Reihe, der mit einem ungewöhnlichen Setting, lebendigen Figuren und guten Kämpfen überzeugt.

Details
Titel: The Heroic Legend of Arslan – Band 1
Genre: Fantasy, Abenteuer
Verlag: Carlsen Manga
Zeichnungen: Hiromu Arakawa
Vorlage/Text: Yoshiki Tanaka
Seiten: 200
Preis: 6,99 €
ISBN: 978-3-551-74323-7
Verlagsseite: The Heroic Legend of Arslan – Band 1 bei Carlsen Manga
Erscheinungsdatum: 25. Oktober 2016

Bilder Copyright Carlsen Manga

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2016/11/03/rezension-the-heroic-legend-of-arslan-band-1-manga/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>