Rezension: Star Wars: Vader – Dunkle Visionen (Comic)

Star Wars: Vader – Dunkle Visionen erzählt aus verschiedenen Blickwinkeln fünf Comic-Geschichten rund um Darth Vader.

Darth Vader ist neben dem Imperator eine der gefürchtesten Personen des Imperiums. Der Sith-Lord ist unnachgiebig und tödlich. Sowohl Feinde als auch Verbündete müssen das erkennen, als sie es auf die eine oder andere Weise mit Darth Vader zu tun bekommen. Selbst vor riesigen Bestien schreckt der dunkle Lord der Sith nicht zurück.

Blicke auf Vader

Bei Star Wars: Vader – Dunkle Visionen handelt es ich um keine Fortsetzung der in den monatlichen Star-Wars-Comic-Heften veröffentlichen Darth-Vader-Reihe von Autor Charles Soules. Stattdessen erzählt Dennis „Hopeless“ Hallum gemeinsam mit diversen Zeichnern fünf voneinander unabhängige Geschichten rund um den dunklen Lord der Sith. Vader ist dabei nicht direkt die Hauptfigur, sondern vielmehr der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit oder der zentrale Wendepunkt der Handlung. So wird die Auftaktgeschichte aus der Sicht eines Jungen erzählt, der Zeuge wird, wie Darth Vader abstürzt und in einen Kampf mit einer riesigen Bestie gerät. Hierbei handelt es sich um den besten und interessantesten Handlungsbogen, der noch Hoffnungen macht, dass Vader – Dunkle Visionen mehr bieten könnte. Leider lässt der Comic-Sammelband im Anschluss deutlich nach.

Es wird von dem Commander eines Sternenzerstörers erzählt, der aus Angst vor Darth Vader unüberlegt die Verfolgung eines Rebellenspions aufnimmt. Anschließend rückt eine Krankenschwester, die für Darth Vader schwärmt und überzeugt ist, dass sie etwas mit ihm verbindet, in den Mittelpunkt der Geschichte. Diese dritte Geschichte überzeugt immerhin mit einigen wirklich gelungenen Zeichnungen, die als Träumereien der Krankenschwester mit einem hervorragenden Kontrast umgesetzt sind. Ansonsten fehlt es dem Handlungsbogen, genauso wie dem Einsatz einiger Rebellen und der Flucht eines Barkeepers vor Darth Vader, an Relevanz. Teilweise sind sogar Zweifel angebracht, in wie weit die kurzen Erzählungen wirklich sinnvoll für den Kanon sind. Selbst eine gelungene Star-Wars-Atmosphäre bleibt häufiger leider aus. Und das obwohl die teils gekonnte, stilistisch immer gut umgesetzte Zeichnungen stets überzeugen können. Leider reicht das nur bedingt aus, um den Sammelband in seiner Gänze zu retten. Trotz einiger guter oder zumindest ordentlicher Geschichten, wirkt Star Wars: Vader – Dunkle Visionen zu belanglos, was gerade aufgrund der guten Vorgänger-Vader-Comic-Reihen bedauerlich ist.

Fazit

Statt einer vielleicht nicht notwendigen, aber trotzdem wünschenswerten, Fortsetzung von Charles Soules Darth-Vader-Comic-Reihe, präsentiert Star Wars: Vader – Dunkle Visionen mehrere kurze Geschichten rund um den dunklen Sith-Lord. Das hätte nicht unbedingt schlecht sein müssen, leider fehlt einigen der Erzählungen die Relevanz und manche wirken sogar ein wenig befremdlich. Dabei hat mich der Sammelband zu Beginn schnell gefesselt. Die erste Kurzgeschichte ist spannend, bietet reichlich Vader-Action und hat eine dichte Star-Wars-Atmosphäre. Letzteres trifft immerhin auch beim Großteil des restlichen Comics zu. Leider schwächelt Vader – Dunkle Visionen dafür bei den erzählten Handlungen. Weder eine in Vader verliebte Krankenschwester noch ein vor Furcht unrational handelnder Sternenzerstörer-Commander oder einige Rebellen haben mich wirklich überzeugt. Eine durchgängige Vader-Story hätte mir weitaus besser gefallen. Dass auch kürzere Abenteuer funktionieren können, hat außerdem bereits Darth Vader: Gefährliches Terrain in Star Wars #43 bewiesen. Schade um das verschenkte Potenzial, das sich zu Beginn des Sammelbandes durchaus zeigt.

Kurzfazit: Wenig spannender, teils befremdlicher Comic-Sammelband, dessen Kurzgeschichten es an Atmosphäre und Relevanz fehlt.

Vielen Dank an Panini für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Star Wars: Vader – Dunkle Visionen!

Details
Titel: Star Wars: Vader – Dunkle Visionen
Originaltitel: US-Star Wars: Darth Vader – Dark Visions TPB
Genre: Science-Fiction
Verlag: Panini
Autor: Dennis „Hopeless“ Hallum
Zeichner: Arif Prianto, Brian Level, David Lopez, Geraldo Borges, Javi Pina, Jordan Boyd, Paolo Villanelli, Stepehn Mooney, Lee Loughridge, Marcio Menyz, Muntsa Vicente
Seiten:
Preis: 15,00 € (Softcover) / 29,00 € (Hardcover)
Verlagsseite: Star Wars: Vader – Dunkle Visionen (Softcover) bei Panini Comics
Star Wars: Vader – Dunkle Visionen (Hardcover) bei Panini Comics
Erscheinungsdatum: 19. November 2019

© Panini/Marvel/Disney/Lucasfilm