Rezension: Kemono Jihen: Gefährlichen Phänomenen auf der Spur – Band 1 (Manga)

Detektiv Inugami trifft in Kemono Jihen: Gefährlichen Phänomenen auf der Spur Band 1 auf den ungewöhnlichen Jungen Dorotabo.

In dem ruhigen Rehkitzdorf werden immer wieder stark verweste, aber offensichtlich noch nicht lange verstorbene und übel zugerichtete Tierkadaver gefunden. Um dem Fall auf den Grund zu gehen, wird der auf okkulte Vorkommnisse spezialisierte Detektiv Inugami aus Tokio gerufen. Vor Ort lernt er den jungen Dorotabo, der vom gesamten Dorf, auch seiner Ziehfamilie aufgrund seines strengen Körpergeruchs gemieden wird. Alleine arbeitete Dorotabo auf den Feldern und ist auch für die Beseitigung der Tierkadaver zuständig. Außerdem trägt der Junge einen seltenen und wertvollen Lebensstein. Schnell findet Inugami raus, dass Dorotabo kein Mensch ist.

Paranormale Horror-Mystery

Kemono Jihen: Gefährlichen Phänomenen auf der Spur von Mangaka Sho Aimoto umfasst in Japan aktuell sieben Bände und ist noch nicht abgeschlossen. Die mit paranormalen Elementen und japanischer Mythologie angereicherte Mystery-Shonen-Geschichte, dreht sich um sogenannte Kemono, menschen- oder tierähnliche Dämonen oder Monster. Allerdings heißt das nicht, dass alle Kemono eine Bedrohung oder Böse sind. Viel mehr leben sie verborgen und zurückgezogen oder fügen sich in die Gesellschaft ein. Sogar Kinder von Kemono und Menschen, sogenannte Halbblüter, existieren. Dorotabo, der mit echtem Namen Kabane heißt, ist einer von ihnen, wie sich bereits im ersten Kapitel herausstellt. Als Außenseiter gerät er recht schnell in den Verdacht, für die verwesten und schrecklich zugerichteten Tierkadaver verantwortlich zu sein. Wenig überraschend macht die Geschichte hier eine leichte Wendung, die mit dem Detektiv Inugami zu tun hat und die die Handlung erst richtig voranbringt.

Mangaka Sho Aimoto versteht es, ein zügiges und gleichzeitig angenehmes Erzähltempo aufzubauen, das auch bei den vergleichsweise langen Kapitel einen überaus guten Lesefluss entwickelt. Früh fesselt Kemono Jihen Band 1 und lässt trotz einer leichten Episodenhaftigkeit nicht mehr los. Nachdem der Fall im Rehkitzdorf gelöst ist, wird gezeigt, welche Aufgabe Inugami und seine Kemono-Detektei erfüllt. Ein weiterer Fall beschäftigt ihn und seinen Begleiter. Hierbei kommen klassische Horror-Manga-Elemente zum Einsatz. Vorwiegend konzentriert sich der erste Band aber auf die Vorstellung der interessanten und individuellen Charaktere. Neben Kabane sind das vor allem Inugami, Shiki und Akira. Zwar wird Kemono Jihen dadurch zeitweise etwas ruhig und verliert an Spannung, unterhält dafür aber mit gelungenem Beziehungs- und Figurenaufbau sowie schaurigen Fähigkeiten der unterschiedlichen Kemono. Erst zum Ende zieht Kemono Jihen Band 1 wieder etwas an und leitet in ein ordentliches, offenes Ende über, das zumindest etwas das Interesse an der Fortsetzung weckt.

Optisch bewegt sich Mangaka Sho Aimoto im Bereich moderner Shonen-Titel. Der detaillierte, moderne Stil fällt mit einem guten Bildaufbau positiv auf und wird genau an den richtigen Stellen mit Horror-Elementen versehen. In solchen Momenten sind die Zeichnungen weniger klar, fallen düsterer aus und verstärken damit wunderbar die Atmosphäre. Daraus ergibt sich eine gelungene Shonen-Horror-Mischung, die gut zu Kemono Jihen passt und die Geschichte genau richtig unterstreicht.

Fazit

Kemono Jihen: Gefährlichen Phänomenen auf der Spur Band 1 hat mich mit seiner Mystery-Horror-Geschichte, die auf japanische Mythologie und Shonen-Elemente setzt gut unterhalten. Hauptfiguren und Nebencharaktere sind interessant und werden gut vorgestellt und aufgebaut. Dazu gesellen sich schaurig-eklige Horror-Szenen, die zeichnerisch vom sonst eher modernen Stil abweichen. Genau diese Akzente verstärken in den richtigen Momenten die Atmosphäre und tragen zum Reiz des Genre-Mixes bei. Inhaltlich fällt Kemono Jihen Band 1 noch etwas oberflächlich und episodisch aus, deutet aber bereits eine größere Geschichte rund um Kabane an. Bleibt abzuwarten, worauf sich Mangaka Sho Aimoto vorwiegend konzentriert und ob die Handlung in den bisher sieben Bänden nicht zu oft gestreckt wird. Vorerst bin ich aber zuversichtlich und gespannt wie es mit Kabane im zweiten Band weitergeht. Mystery-, Horror- und Shonen-Fans sollten sich Kemono Jihen Band 1 näher ansehen.

Kurzfazit: Gelungene Mischung aus Mystery und Horror mit gut genutzten Stilmitteln sowie passenden Shonen-Einflüssen, interessanten Figuren und einer leicht episodischen, aber ausreichend spannenden Geschichte.

Vielen Dank an altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Kemono Jihen: Gefährlichen Phänomenen auf der Spur – Band 1!

Details
Titel: Kemono Jihen: Gefährlichen Phänomenen auf der Spur – Band 1
Originaltitel: Kemono Jihen
Genre: Mystery
Verlag: altraverse
Story/Zeichnungen: Sho Aimoto
Seiten: 192
Preis: 7,00 €
ISBN: 978-3-96358-250-9
Verlagsseite: Kemono Jihen: Gefährlichen Phänomenen auf der Spur – Band 1 bei altraverse
Erscheinungsdatum: 14. Juni 2019

© Sho Aimoto / Shueisha / altraverse