«

»

Mai 01 2019

Beitrag drucken

Rezension: Star Wars: Verlorene Welten – Band 1 (Manga)

Eine weit, weit entfernte Galaxis im Manga-Format: Star Wars: Verlorene Welten Band 1 adaptiert den gleichnamigen Roman von Claudia Gray.

Der Anschluss des abgelegenen Planeten Jelucan an das galaktische Imperium verändert für Thane Kyrell und Ciena Ree alles. Aufgrund der Zwei-Klassen-Gesellschaft ist die Freundschaft des jungen Aristokraten und der armen Bürgerin einst undenkbar gewesen. Dennoch haben sie ihre Kindheit nach einem entscheidenden Ereignis am Tag der Feierlichkeiten zum Imperiums-Beitritt als Freunde verbracht. Später erfüllt sich ihr gemeinsamer Traum und sie treten der imperialen Akademie auf Coruscant bei. Doch nicht nur die Ausbildung stellt sie vor unerwartete Herausforderungen. Schließlich treiben ihre Erfahrungen sie auseinander und Thane und Ciena finden sich auf unterschiedlichen Seiten wieder. Thane als Pilot der Rebellenallianz und Ciena als imperiale Offizierin.

Verschiedene Seiten

Obwohl Star Wars: Verlorene Welten nicht der erste Manga aus einer weit, weit entfernten Galaxis ist, stellt die Adaption von Claudia Grays gleichnamigem Roman eine Besonderheit dar. Die Umsetzung von Mangaka Yūsaku Komiyama erzählt erstmals eine Nicht-Film-Handlung in anderer Variante nach. Dabei zählt Verlorene Welten zum Kanon und ermöglicht einen anderen Zugang zur Geschichte von Thane Kyrell und Ciena Ree. Die Erlebnisse der beiden Hauptfiguren werden über mehrere Jahre und mit einigen Zeitsprüngen erzählt. Offensichtlich ist auch, dass es sich im Kern um eine Galaxis umfassende Liebesgeschichte handelt. Dennoch kann bereits der erste Band mit interessanten Verwicklungen in großen Ereignissen sowie gelungener Star-Wars-Atmosphäre und gut geschriebenen, interessanten Figuren auftrumpfen.

Statt in der Kindheit von Thane und Ciena einzusteigen, beginnt Star Wars: Verlorene Welten Band 1 mit der Schlacht von Hoth und der Beteiligung von Rebellenpilot Thane daran. Auf diese Weise wird die aktuelle Situation der Protagonisten auf verschiedenen Seiten des galaktischen Krieges verdeutlicht. Erst im zweiten Kapitel beginnt der große Rückblick, der von der ersten Begegnung von Thane und Ciena auf ihrem Heimatplaneten Jelucan über die Akadamieausbildung bis zu den Anfängen in der Zeit danach geht. Mehrere sinnvoll eingesetzte Zeitsprünge ersparen lang gezogene Details, wodurch die Konzentration auf die wichtigsten Momente im Leben von Thane und Ciena gelegt werden kann. Dabei steht neben ihren Eindrücken vom Imperium besonders ihre Beziehung zueinander und die Freundschaft zu anderen Kadetten im Mittelpunkt.

Spannend erzählt, wird ein Einblick in die harte und fordernde Ausbildung an der imperialen Akademie geboten. Gleichzeitig werden die charakterlichen Entwicklungen der beiden Protagonisten gut voran getrieben. Dadurch stören selbst ruhige, figurenbezogene Szenen und ein leichter Hang zum dramatischen nicht. Viel mehr fügt sich das alles gut ein. Dafür ist auffällig, wie oft Thane und Ciena bereits im ersten Band an entscheidenden Momenten des galaktischen Krieges zumindest indirekt beteiligt sind. Störend ist das zwar nicht, aber ein wenig mehr Kreativität und Abweichungen von bekannten Filmschauplätzen und -konflikten ist für die Zukunft trotzdem wünschenswert. Dargestellt ist die Geschichte in schicken Zeichnungen, die gut zur Geschichte und Star Wars passen, bekannte Charaktere ordentlich wiedergeben und die Atmosphäre überaus gut einfangen. Ebenso tragen die kurzweiligen Dialoge und Texte zum angenehmen Lesefluss bei.

Fazit

Star Wars als Manga ist mal etwas anderes und hat für mich in Star Wars: Verlorene Welten Band 1 wunderbar funktioniert. Die Adaption von Mangaka Yūsaku Komiyama liest sich angenehm und vermittelt genau die richtige Star-Wars-Atmosphäre. Zudem gelingt es Figuren und Geschichte interessant zu gestalten und gute Unterhaltung zu bieten. Damit ist der Auftakt der Manga-Umsetzung von Claudia Grays Roman mehr als gelungen und absolut empfehlenswert. Kenner der Vorlage können die Geschichte anders erleben, alle anderen erhalten ein interessantes Star-Wars-Abenteuer mit viel Potenzial. Leider lässt die Fortsetzung noch etwas länger auf sich warten.

Kurzfazit: Gelungene Manga-Adaption, die sich mit spannender Geschichte, interessanten Charakteren und packender Star-Wars-Atmosphäre auszeichnet.

Vielen Dank an Panini für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Star Wars: Verlorene Welten – Band 1!

Details
Titel: Star Wars: Verlorene Welten – Band 1
Originaltitel: Star Wars: Lost Stars
Genre: Science-Fiction
Verlag: Panini
Original Story: Claudia Gray
Zeichnungen: Yūsaku Komiyama
Seiten: 260
Preis: 8,99 €
ISBN: 978-3-7416-1205-3
Verlagsseite: Star Wars: Verlorene Welten – Band 1 bei Panini Comics
Erscheinungsdatum: 26. März 2019

© Lucasfilm Ltd. / Line Corporation / Panini

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2019/05/01/rezension-star-wars-verlorene-welten-band-1-manga/