«

»

Feb 28 2019

Beitrag drucken

Rezension: Du erwachst im Frühling – Band 1 (Manga)

Du erwachst im Frühling Band 1 erzählt den Beginn einer romantisch-niedlichen Shojo-Geschichte über Altersunterschiede, die plötzlich nicht mehr bestehen.

Zu Grundschulzeiten war Ito immer mit dem sieben Jahre älteren Nachbarsjungen Chiharu zusammen. Wie ein großer Bruder hat er sich um sie gekümmert und auf sie aufgepasst. Stets hat sie sich auf ihn verlassen und war ihm nah. Um so schwerer trifft sie die Nachricht, dass Chiharu an einer schweren Krankheit leidet und deshalb in einen Kälteschlaf versetzt wird, bis es eine Heilung gibt. Sieben Jahre vergehen bis Chiharu wieder erwacht und plötzlich ist ihr einstiger „großer Bruder“ zu einem gleichaltrigen Klassenkameraden geworden. Im Laufe der Jahre, die Ito auf das Erwachen von Chiharu gewartet hat, sind ihre Gefühle für ihn immer weiter gewachsen. Aber kann er sie als gleichaltriges Mädchen wahrnehmen oder sieht er in ihr weiterhin die kleine Schwester?

Sanfte Romantik

Mangaka Asato Shima erzählt in der bisher drei Bände umfassenden Romantik-Reihe Du erwachst im Frühling von einer Liebe, deren Hindernisse dank einer interessanten Prämisse durchbrochen werden. Dafür kommen kleine Science-Fiction-Elemente zum Einsatz, ohne dass die Geschichte in einer zukünftigen Welt angesiedelt ist. Aufgesetzt oder als Mittel zum Zweck wirkt der Cold Sleep genannte Kälteschlaf jedoch zu keiner Zeit. Viel mehr wird dadurch eine ungewöhnliche Verbindung von Liebesgeschichten mit großem Altersunterschied und zwischen Gleichaltrigen geschaffen. Der Zeitsprung wird zudem gut dargestellt und besonders die Auswirkungen auf Chiharu, sein Verhalten und seinen Umgang mit Ito sind immer wieder klar zu erkennen.

Dennoch bleibt Du erwachst im Frühling Band 1 ein rech typischer Shojo-Romantik-Manga. Sanfte Gefühle treffen auf Missverständnisse, Herzklopfen und Eifersucht. Dabei unterstützt Asato Shimas sauberer, niedlicher Zeichenstil sowohl die sanfte Atmosphäre als auch die Vermittlung der Gefühle sehr gut. Gerade die Mimik lässt häufig ohne Worte erkennen, was in den Charakteren mit den filigran gezeichneten Händen und zerbrechlich-schön wirkenden Gesichtern vorgeht. Lediglich die Hälse wirken, nicht ungewöhnlich für Shojo-Manga, recht lang, passen insgesamt aber gut zu den schönen Bildern. Diese zeigen sich auch in den strahlend erscheinenden Umgebungen und Hintergründen. All das passt gut zu den zarten Gefühlen, die der Manga vermittelt.

Wirkt Itos Umgang mit Chiharu oft romantisch und voller Wünsche und Hoffnungen, erscheint Chiharu meist nachdenklich, zurückhaltend und sogar unsicher-verwirrt. Angesichts der vergangenen sieben Jahre, die für ihn wie nur eine Nacht waren, ist das wenig verwunderlich. Es ist gut, dass dieser Aspekt und Chiharus Probleme mit den Veränderungen thematisiert werden, da genau das Du erwachst im Frühling etwas Besonderes verleiht. Da können einige Genre-typische und klischeehafte Elemente gerne verziehen werden. Dazu tragen auch die sympathisch-liebenswerten Hauptfiguren bei. Schnell schließt man Ito genauso wie ihre beiden Verehrer Chiharu und Yataro ins Herz. Letzterer kennt Ito ebenfalls seit seiner Kindheit, hat es aber nie geschafft ihr seine Liebe zu gestehen und sieht sich nun mit einem Konkurrenten konfrontiert. Gerade weil sowohl Chiharu als auch Yataro so sympathisch und nahbar und Chiharus Gefühle nicht völlig eindeutig sind, ist Du erwachst im Frühling weniger vorhersehbar als andere Genre-Vertreter. Genau das verleiht der Geschichte etwas reizvolles und animiert zum Weiterlesen.

Als Bonus findet sich in dem Manga neben drei ein bis zwei Seiten Stories rund um Ito, Chiharu und Yataro auch Asato Shimas Kurzgeschichte Hoffentlich merkt es niemand!. Hier zeigt sich ebenfalls der sanfte Erzähl- und Zeichenstil der Mangaka in einer Geschichte rund um die entfremdeten Geschwister Akari und Sou, die sich nach einigen Jahren wiedersehen. Ein schönes Extra, das ebenfalls unterhalten kann.

Fazit

Du erwachst im Frühling Band 1 erfüllt einige übliche Romantik- und Shojo-Gepflogenheiten, setzt sich aber mit einer ungewöhnlichen Grundlage etwas von anderen Genre-Vertretern ab. Die gefühlvolle Geschichte ist sanft erzählt und zieht genau richtig im Tempo an. Viel Zeit lässt sich Mangaka Asato Shima nicht, um die Gefühle der drei Hauptfiguren deutlich darzustellen. Doch genau dadurch sind mir Ito, Chiharu und Yataro trotz ihrer Macken sympathisch und ich habe etwas Interesse an ihrer Geschichte entwickelt. Nur manchmal wurde mir der Manga etwas zu klischeehaft und kitschig. Fans von sanften Romantik-Geschichten machen mit Du erwachst im Frühling Band 1 nichts falsch und erhalten einen schönen, liebevollen Manga-Neustart.

Kurzfazit: Zarte Romantik-Geschichte mit ungewöhnlicher Thematik und sympathisch-liebenswerten Hauptfiguren, die dank unvorhersehbarer Beziehungen das Interesse weckt.

Vielen Dank an altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Du erwachst im Frühling – Band 1!

Details
Titel: Du erwachst im Frühling – Band 1
Originaltitel: Kimi wa Haru ni Me o Samasu
Genre: Romantik
Verlag: altraverse
Text/Zeichnungen: Asato Shima
Seiten: 192
Preis: 7,00 €
ISBN: 978-3-96358-189-2
Verlagsseite: Du erwachst im Frühling – Band 1 bei altraverse
Erscheinungsdatum: 17. Januar 2019

© Asato Shima / Hakusensha / altraverse

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2019/02/28/rezension-du-erwachst-im-fruehling-band-1-manga/