«

»

Mai 16 2018

Beitrag drucken

Rezension: Your Name. – Gestern, heute und für immer (Blu-ray)

Nach dem Kinoerfolg Anfang des Jahres, erscheint Makoto Shinkais Your Name. – Gestern, heute und für immer am 18. Mai endlich auf Blu-ray und DVD.

Mitsuha lebt mit ihrer kleinen Schwester Yotsuha bei der Großmutter im Schrein einer japanischen Kleinstadt. Die Teenagerin ist das ländliche Leben mit ihren Verpflichtungen im Schrein und der Abgeschiedenheit leid. Viel lieber würde sie nach Tokio ziehen. Dort lebt der Oberschüler Taki, der den schnellen Alltag der Großstadt mit Schule, seinen Freunden und seinem Job in einem italienischen Restaurant verbringt. Eines Tages träumt Mitsuha plötzlich, sie sei ein Junge in Tokio. Gleichzeitig träumt Taki davon, ein Mädchen in einer ihm unbekannten ländlichen Stadt in den Bergen zu sein. Schon bald finden die Schüler heraus, dass sie mehrmals in der Woche die Körper tauschen und stellen Regeln auf. Aber was hat es mit den Träumen auf sich?

Grenzüberschreitend magisch

Seit The Garden of the Words von 2013 war es still um Regisseur und Autor Makoto Shinkai. Bis 2016 sein Film Your Name. oder im Original Kimi no Na wa. in den japanischen Kinos startete und zum erfolgreichsten Anime seit Chihiros Reise ins Zauberland wurde. Weltweit lockte das Drama Millionen Besucher in die Kinos – auch in Deutschland und Österreich. In Stil und Art ist Your Name. sofort die Handschrift von Makoto Shinkai anzusehen. Bilderbuchartige Landschaften treffen auf eine bezaubernde Atmosphäre und eine insgesamt wundervolle Optik, die auch bei Animationen und Charakterdesign greift. Zudem beschäftigt sich Shinkais bisher neuster Film wieder mit Liebe, die große Hürden überwinden muss und verbindet dies mit phantastischen Elementen. Ähnlich wie in seinem Erstlingswerk The Voices of a Distant Star, beim Science-Fiction-Drama The Place Promised in Our Early Days oder der Alltags-Romanze ohne übernatürliche Elemente The Garden of Words. Makoto Shinkai bleibt sich treu und erzählt einmal mehr eine bewegende, mitreißende, verzaubernde und faszinierende Geschichte.

Your Name. fängt recht einfach an. Ein kurzer Ausblick offenbart, dass sich Mitsuha seltsam verhält. Was jedoch genau vorfällt, erfahren die Zuschauer und sie gemeinsam. Wie ein anderer Mensch soll sie am Tag zuvor gewesen sein. Einen ganzen Tag wird Mitsuha begleitet, wodurch ihr ganz normales Leben und ihre Abneigung dagegen deutlich wird. Auf diese Weise wird eine Bindung zu der Schülerin aufgebaut und schnell entwickelt sich Sympathie für die mitten in der Pubertät steckende und mit den damit einhergehenden Problemen kämpfende Teenagerin. Takis Alltag hingegen wird vorwiegend durch Mitsuha in seinem Körper erläutert. Trotzdem gelingt es, auch ihn gut aufzubauen und das Interesse an seinem Werdegang zu entwickeln. Allzu lange lässt sich der etwa eine Stunde und siebenundvierzig Minuten lange Film nicht Zeit, um die Tatsache des Körpertauschs auch den Protagonisten zu offenbaren. Daraus ergeben sich einige herrliche und witzige Momente und eine zeitlang darf einfach bewundert werden wie Mitsuha und Taki ohne direkten Kontakt und nur mittels des Daseins im Körper des anderen miteinander kommunizieren. Das ist wundervoll inszeniert und bringt dem Zuschauer die beiden Hauptfiguren noch näher.

Allerdings ist das nicht alles. Nach etwa einem Drittel nimmt Your Name. eine unvorhersehbare und dadurch enorm überraschende Wendung, die vieles verändert und maßgeblich zur Faszination beiträgt. Was genau passiert, soll hier natürlich nicht verraten werden, aber so viel sei gesagt: Die Stimmung des Films verändert sich schlagartig und wird zusehends bewegender und packender. Wie bereits in früheren Werken von Shinkai ist es dieser Wendepunkt, der Your Name. von einem guten Romantik-Drama mit Phantastik-Elementen absetzt und maßgeblich zur mitreißenden Faszination beiträgt. Hier versprüht Your Name. eine Magie, die es schwierig macht von dem Film abzulassen. Zwar ist es ein anderer Zauber als in anderen Anime-Filmen wie beispielsweise Hayao Miyazakis Chihiros Reise ins Zauberland oder Mamoru Hosodas Der Junge und das Biest, doch Your Name. steht diesen Filmen auf seine Weise in nichts nach. Poetisch und fesselnd gelingt es Shinkai ein Romantik-Drama zu inszenieren, das moderne und japanische Kultur verbindet und die Sehnsüchte der liebevollen Figuren verarbeitet. Gerade deshalb spricht Your Name. nicht nur langjährige Anime-Fans an, sondern ist auch für ein breiteres Publikum geeignet, was sich deutlich am Erfolg zeigt. Ob Your Name. nun wirklich der beste Anime aller Zeiten ist oder auch nur Makoto Shinkais bester Film, muss jeder für sich entscheiden. Sicher ist aber, dass Your Name. ein Meisterwerk ist, das zurecht den Titel des derzeit erfolgreichsten Anime trägt.

Fazit

Durch den riesigen Hype um Your Name. und meine grundsätzlich hohen Erwartungen an Filme von Makoto Shinkai, hatte ich ein wenig die Befürchtung von Your Name. enttäuscht zu werden. Glücklicherweise ist das nicht der Fall. Das romantische Drama nutzt all die Stärken, die Shinkais Filme auszeichnen und verknüpft eine bewegende, poetische und fesselnde Geschichte mit phantastischen Elementen, liebevollen Charakteren und einer mitreißenden, überraschenden Wendung. Dank des Grundtons und Sprache des Films, ist Your Name. zudem sehr zugänglich und somit auch für Nicht-Anime-Fans geeignet – vielleicht sogar als Einstieg in die japanische Erzählweise. Dass zudem sowohl die moderne Tokios als auch die klassische japanische Kultur zentral präsentiert werden, führen zu einem faszinierenden Kontrast, der die beiden Seiten Japans hervorragend darstellt und miteinander verknüpft. Im Mittelpunkt stehen aber Mitsuha und Taki, deren Sehnsüchte eingefangen und auf den Zuschauer übertragen werden, so dass ich sie schnell ins Herz geschlossen habe und bis zum Ende mit gefiebert habe, wie die Geschichte der beiden ausgeht. Vielleicht ist Your Name. nicht der beste Anime aller Zeiten, aber ein Meisterwerk ist der Film trotzdem und der Vergleich mit anderen Anime ist nicht notwendig, um das zu würdigen. Wer Your Name. noch nicht gesehen hat und keine grundsätzliche Abneigung gegen das Genre oder Makoto Shinkais Geschichten hat, sollte sich den Film nicht entgehen lassen.

Kurzfazit: Your Name. ist ein fesselnd inszenierter, poetischer Film, der eine bewegende Geschichte rund um Sehnsüchte und Liebe erzählt und dabei Moderne und japanische Kultur durch die liebevollen Charaktere verknüpft. Ein Meisterwerk, das auch für Nicht-Anime-Fans geeignet ist.

Vielen Dank an Universum Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Your Name. – Gestern, heute und für immer!

Details
Titel:  Your Name. – Gestern, heute und für immer
Originaltitel: Kimi no Na wa.
Genre: Drama, Romantik, Science-Fiction
Regie: Makoto Shinkai
Studio:CoMix Wave Films
Produktionsjahr: 2016
Laufzeit: ca. 102 Minuten (DVD), ca. 106 Minuten (Blu-ray)
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Extras:  Artcards, Filmografie Makoto Shinkai, Special TV-Programm, Textless Opening (Titelsong Englisch), Textless Opening (Titelsong Japanisch) (Limited Edition) / 4 Artcards, Booklet (100 Seiten), Filmografie Makoto Shinkai, Haar-/Armband, Special TV-Programm, Textless Opening (Titelsong Englisch), Textless Opening (Titelsong Japanisch), Your Name. Original Soundtrack von RADWIMPS (Limited Collector’s Edition)
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 6
Erscheinungstermin: 18. Mai 2018
Herstellerseite: Your Name. – Gestern, heute und für immer bei Universum Anime

© Makoto Shinkai / CoMix Wave Films / Universum Anime

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/05/16/your-name-gestern-heute-und-fuer-immer-blu-ray/