«

»

Mrz 08 2017

Beitrag drucken

Rezension: Halo Wars 2 (Xbox One)

Microsoft und Creative Assembly bringen mit Halo Wars 2 die Echtzeitstrategie zurück auf die Xbox One.

Das Echtzeitstrategie-Genre hat es seit einigen Jahren schwer. Weder erscheinen viele, noch wirklich herausragende Spiele. 2017 könnte mit einigen Vertretern für passionierte Echtzeitstrategen wieder einiges bereit halten. Den Anfang macht Halo Wars 2. Zum zweiten Mal im Halo-Universum schickt Microsoft das Franchise ins Strategie-Genre und hat dafür die Total-War-Entwickler von Creative Assembly an Bord geholt. Gemeinsam mit den Halo-Entwicklern von 343 Industries liefert das britische Studio einen Popcorn-Action-Vertreter im Echtzeitstrategie-Genre. Doch auch das ist eine der Stärken von Halo Wars 2.

Neuer Feind

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen der aus Halo Wars bekannte Captain James Cutter und seine Besatzung des Raumschiffs Spirit of Fire. 28 Jahre nach den Geschehnissen des Vorgängers aus dem Kälteschlaf erwacht, müssen sich Cutter, Professor Anders und der Rest an Bord der Spirit of Fire mit einer Unbekannten Position im Weltall, einem ihnen fremden Gebilde im Weltraum und dem dort alles kontrollierenden neuen, mächtigen Antagonisten Atriox und seinen Gefolgsleuten auseinandersetzen. Halo-Fans kennen die Arche bereits aus der Hauptreihe des Franchises. Vorkenntnisse werden jedoch nicht benötigt. Das wichtigste Wissen wird vermittelt und der eher einfachen Geschichte können auch Halo-Einsteiger problemlos folgen. Fans hingegen entdecken kleinere Anspielungen und bekannte Elemente aus Microsoft Ego-Shooter-Reihe.

Die Konfrontation mit Atriox und seinen als Verbannte bekannten Anhängern, ist nach bester Action-Popcorn-Art bombastisch inszeniert und wird in kinoreifen CGI-Zwischensequenzen erzählt, die fast an die Qualität von Blizzard heranreichen. Leider gibt es von diesen wenige, was auch an der relativ kurzen Kampagne liegt. Lediglich zwölf Missionen, die für Genre-Kenner eine Spielzeit zwischen sieben bis acht Stunden bieten, stehen zur Verfügung. Auch während der Schlacht und in den vorherigen Briefings wird die Geschichte voran getrieben. Wirklich innovativ gibt sich Halo Wars 2 dabei jedoch nicht. Obwohl die Kampagne unterhalten kann, bleibt das erzählte Kriegsgeschehen auf einem seichten Niveau. Negativ ist das allerdings nicht, da die Geschichte nicht den Anspruch enormer Tiefgründigkeit hat. Viel mehr soll eine gute und motivierende Begleitung für die bombastische Action geboten werden; und das ist den Entwicklern gelungen.

Genre-Standards

Spielerisch zeigt sich Halo Wars 2 wie ein typisches Echtzeitstrategie-Spiel. Basenbau, Einheiten, Kämpfe und Missionsdesign sind in vielerlei Hinsicht bekannt, lassen zugleich aber den Tiefgang oder das enorme Mikromanagment anderer Genre-Vertreter vermissen. Damit ist Halo Wars 2 mehr ein mainstreamiges Action-Strategiespiel, macht aber genau das verdammt gut und versteht es zu unterhalten. Ganz Popcorn-Kino eben. Dass wir in der Kampagne nur aus dem Genre bereits bekannte Aufträge erfüllen, stört nicht, da trotzdem für genügend Abwechslung gesorgt ist. Mal müssen die Feinde bezwungen werden, ein anderes Mal stehen nur wenige Soldaten zur Verfügung oder die Verteidigung der eigenen Stellungen gegen heranrückende Feinde steht an. Das ist so gut umgesetzt, dass man die mangelnde Innovation gerne verzeiht. Zudem sorgen die ordentliche Einheitenauswahl und die zur Verfügung stehenden Kommandantenfähigkeiten für zusätzliche Abwechslung.

Etwas bedauerlich ist, dass keine Verbannten-Kampagne geboten wird. Auch eine dritte Fraktion hätte dem Spiel nicht geschadet. Dafür kann die Geschichte kooperativ mit einem Mitspieler erlebt werden. Außerdem verfügt Halo Wars 2 über einen gelungenen Mehrspieler-Modus. Abgesehen von einigen Performance-Problemen bieten die Online-Schlachten alles, was zu erwarten war. So stehen etwa Zerstöre-Alles-Partien oder der Festungsmodus und zahlreiche weitere Spielvarianten zur Verfügung. Neu hingegen ist der prominent im Menü präsentierte Blitz-Modus. Dieser stellt eine Art Mischung aus den Echtzeitstrategie-Schlachten und einem Kartenspiel dar. Mit Hilfe von auf den Schlachtfeldern gesammelten Ressourcen, werden durch Karten neue Einheiten herbeigerufen oder Sonderfähigkeiten ausgelöst. Ziel ist es bestimmte Kontrollpunkte zu erobern und gegen die Feinde zu verteidigen. Passend zum Namen dauern die Partien selten länger als 10 bis 15 Minuten, bieten aber ordentliche Action. Bedauerlich ist, dass neben den Freischaltmöglichkeiten neuer Karten im Spiel, auch der Erwerb von Kartenpaketen mit Echtgeld möglich ist. Obwohl kein echtes Pay-to-Win entsteht, bleibt ein etwas zweifelhafter Eindruck zurück.

Neben den bereits erwähnten grandiosen Zwischensequenzen kann sich Halo Wars 2 auch sonst sehen lassen. Detailliert ausgearbeitete Einheiten, flüssige Animationen und knallige Effekte mit dem nötigen Bombast, sorgen für ein ansehnliches Spielerlebnis. Unterstützt wird die gelungene Grafik von einem guten Soundtrack, der das Geschehen fast immer passend untermalt. Dem schließt sich die gelungene deutsche Synchronisation an. Überraschend gut fällt zudem die an den Xbox-One-Controller angepasste Steuerung, die bereits nach kurzer Zeit locker von der Hand geht und eine gute Kontrolle über die Truppen auf dem Schlachtfeld ermöglicht. Für Besitzer von Xbox One und einem Windows-10-PC dürfte interessant sein, dass Halo Wars 2 ein Play-Anywhere-Titel ist. Dem entsprechend könnt ihr das Strategiespiel auf beiden Geräten nutzen, wenn ihr es digital kauft.

Fazit

Früher gehörte das Echtzeitstrategie-Genre zu meinen klaren Favoriten. Mit Spielen wie Command & Conquer oder WarCraft habe ich zahlreiche Stunden verbracht. Um so mehr konnte ich Halo Wars 2, das mich gerade an erst genannte Reihe erinnert hat, genießen. Sicherlich ist der zweite Ausflug des Halo-Franchises ins Strategie-Genre nicht perfekt, macht aber trotz einiger Schwächen Spaß. Bedauerlich ist, dass die Kampagne kaum über den zu erwartenden Standard hinaus kommt und vergleichsweise kurz ausfällt. Etwas mehr Mut zu Innovation und Kreativität, mehr Missionen und eine zweite Kampagne aus Sicht der Verbannten, hätten Halo Wars 2 sicherlich gut getan. Letztlich überzeugt das Spiel aber mit bombastischer Popcorn-Action-Strategie und bietet dank des Online-Mehrspieler-Modus zusätzliche Möglichkeiten in die Schlacht zu ziehen. Damit ist Halo Wars 2 nicht perfekt, dennoch sollten sich Genre-Anhänger den Titel genauer ansehen.

Kurzfazit: Halo Wars 2 lässt ein altes Genre actionreich wiederaufleben und erinnert in starken Momenten an alte Klassiker. Lediglich die Kampagne ist etwas zu kurz geraten.

Vielen Dank an Microsoft für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Halo Wars 2!

Details
Titel: Halo Wars 2
Genre: Strategie
Publisher: Microsoft
Entwickler: Creative Assembly, 343 Industries
Spieler: 1 (Offline), 2-6 (Online)
Syteme: Xbox One
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungsdatum: 21. Februar 2017

Bilder Copyright Microsoft

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2017/03/08/rezension-halo-wars-2-xbox-one/