«

»

Mai 01 2015

Beitrag drucken

Rezension: Coppelion – Vol. 2 (Blu-ray)

coppelion-vol-2-coverDie Suche von Ibara, Aoi und Taeko nach Überlebenden in den Ruinen des nuklear versuchten Tokio geht im drei Episoden umfassenden Coppelion Vol. 2 weiter. Dabei treffen sie auf neue Feinde und Verbündete.

Kampf ums Überleben

Ohne große Unterbrechung führt Episode fünf die Geschichte fort, beginnt zugleich aber auch einen Handlungsstrang, der deutlich dichter und größer daher kommt als noch zu Beginn der Serie. Es ist schnell klar, dass nicht mehr die Einführung der drei Hauptfiguren im Kern der Episoden liegt, sondern die eigentliche Geschichte. Dadurch können weitere Charaktere in die Serie eingeführt werden. Neben weiteren Überlebenden ist das in erster Linie die erste Division, eine ehemalige militärische Einheit, die Ibara, Aoi und Taeko nicht allzu freundlich gesonnen sind. Aber in Form des Coppelion Haruto Kurosawa schließt sich der kleinen Gruppe auch ein Verbündeter an.

Es ist etwas schade, dass Volume 2 nur drei Episoden umfasst, da diese mit einer Laufzeit von zirka 75 Minuten doch schnell vorbei sind und die Geschichte immer weiter anzieht. Schnell möchte man wissen wie es weiter geht. Der Spannungsbogen steigt stetig und auch die Hauptcharaktere erhalten durch gewisse Ereignisse mehr Tiefe. Die neu eingeführten Figuren sind zwar zum Teil nicht sonderlich detailliert ausgearbeitet, erfüllen ihren Zweck aber gut und werden immerhin glaubhaft rüber gebracht, wodurch sie der Atmosphäre immerhin nicht schaden. Interessant ist das Auftauchen beziehungsweise Erwähnen weiterer Coppelion. Es dürfte im weiteren Verlauf der Serie noch interessant sein, zu sehen, welche Verbindungen die ehemaligen Klassenkameraden zueinander haben und welche Missionen sie nach Tokio führen. Mit der ersten Division wird erstmals ein größerer, gefährlicher Feind eingeführt, der noch eine wichtige Rolle spielen könnte.

Auch interessant ist die neu hinzugefügte Handlungsebene der Politik. Zwar findet die Konferenz mehrerer Staaten nur am Rande statt und direkten Einfluss auf die Geschichte hat das nur bedingt, aber hier könnte noch einiges an Entwicklung versteckt liegen. Besonders auch mit Blick auf die bereits früher erwähnte Sondermüllbeseitigungsfirma Yellow Cake. Auch die genaue Rolle des Premierministers könnte noch für Spannungen mit den Coppelion sorgen. Es bleibt letztlich abzuwarten, ob das hier vorhandene Potenzial genutzt wird. Etwas schade ist, dass die Frage nach der Menschlichkeit zwar weiterhin angedeutet wird und gerade durch den Begriff „Puppen“ für die Coppelion und Haruto eine neue Note bekommt, letztlich aber doch wieder nur eine Randnotiz bleibt. Dafür bleibt das beklemmende Gefühl, was eine nukleare Katastrophe für Folgen haben kann erhalten. Kurz werden sogar alternative Energiequellen thematisiert. Ob das eine Randnotiz bleibt oder später noch wichtig wird, lässt sich aber noch nicht sagen.

coppelion-vol-2-01

Bildqualität und Ton sind unverändert gut und können weiterhin überzeugen. Gerade in Sachen Schärfe und Farben lohnt sich auch beim zweiten Volume die Blu-ray. Der Ton liegt sowohl in deutsch als auch japanisch in DTS-HD MA 2.0 vor und kann vollkommen überzeugen. Abgesehen von ein paar Trailern finden sich auf der Disc selber keine Extras. Dafür liegt ein 16-seitiges Booklet mit Informationen zu Taeko und Haruto sowie den Episoden bei.

Fazit

Die Geschichte von Coppelion zieht in den Episoden fünf, sechs und sieben etwas weiter an. Die bereits von Anfang an gelungene Atmosphäre zieht dadurch weiter an und die Charaktere erhalten weitere Nuancen. Besonders die Einführung Harutos und die Tatsache, dass weitere Coppelion existieren und in Tokio unterwegs sind, hat mir gefallen. Welche Aufträge haben die anderen Teams? Was genau ist für Tokio geplant? Wie bereits im Fazit des ersten Volumes erwähnt, erhält sich die Serie auf weiterhin eine leichte Kritik an nuklear Energie beziehungsweise zeigt, welche Gefahr sich dahinter verbirgt. Dabei verzichten die Macher aber immer noch darauf mit dem erhobenen Zeigefinger zu belehren – das ist gut so. Letztlich ist Coppelion eine Science-Fiction-Endzeit-Serie, die unterhalten soll. Durch die neuen Handlungsbögen, Charaktere und Feinde bleibt es auf jeden Fall spannend und ich freue mich bereits auf Volume 3 mit den nächsten drei Episoden.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Coppelion – Vol. 2!

Lesetipp: Rezension von Coppelion Vol. 1

Details
Titel: Coppelion – Vol. 2
Genre: Science-Fiction, Fantasy, Endzeit
Regie: Shingo Suzuki
Sprecher: Birte Baumgardt, Winnie Brandes, Rieke Werner
Drehbuch: Makoto Nakamura
Mangavorlage: Tomonori Inoue
Studio: GoHands
Produktionsjahr: 2013
Laufzeit: ca. 75 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS HD MA Audio 2.0)
Untertitel: Deutsch
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Herstellerseite: Coppelion – Vol. 2 bei Kazé Anime

Bilder Copyright GoHands / Kazé Anime

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2015/05/01/rezension-coppelion-vol-2-blu-ray/

1 Ping

  1. Rezension: Coppelion – Vol. 4 (Blu-ray) »

    […] Rezension von Coppelion Vol. 1 Lesetipp: Rezension von Coppelion Vol. 2 Lesetipp: Rezension von Coppelion Vol. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>