«

»

Mai 03 2018

Beitrag drucken

Rezension: Record of Grancrest War – Band 1 (Manga)

Eine junge Magierin und ein junger Ritter verbünden sich in Record of Grancrest War Band 1, um die Menschen vor dem Chaos zu beschützen.

Die rätselhafte Kraft des Chaos erfüllt die Welt und bedroht die Menschheit. Dämonen, gestörte Naturgesetze und andere Vorkommnisse erschweren das Leben. Ausgestattet mit mächtigen, heiligen Siegeln, den Grancrests, ist es einzig den Lords möglich die Menschheit vor der Gefahr zu schützen. Doch statt ihrer Aufgabe nachzukommen, verstrickt sich der Adel in Kämpfe um territoriale Herrschaft und die Lords missbrauchen ihre Kräfte. Als es bei einer möglichen Vereinigung der beiden Großreiche Fantasia-Union und Factory-Alliance durch die Hochzeit der Kinder der Großherzöge zu einer Katastrophe kommt, droht ein neuer großer Krieg. Die junge Magierin Siluca Meletes ist nicht in der Lage die Ereignisse aufzuhalten und muss tatenlos zusehen. Zu allem Überfluss wird sie kurz darauf gezwungen einen Pakt mit einem Lord einzugehen. Dabei lehnt Siluca den Machtmissbrauch des Adels ab. Auf ihrer Reise kommt es zu einer schicksalhaften Begegnung mit dem jungen Ritter und Grancrest-Träger Theo.

Schwerter, Magie und Dämonen

Mangaka Makoto Yotsuba adaptiert mit Record of Grancrest War eine Light-Novel-Reihe von Record-of-Lodoss-War-Autor Ryo Mizuno. Erneut entführt Mizuno in eine klassische Fantasy-Welt voller Magie, Ritter, Krieger, heiliger Siegel und mächtiger Artefakte. Allerdings verzichtet Record of Grancrest War auf den Einsatz von Elfen, Zwergen oder Orks und setzt stattdessen auf einen von Menschen bevölkerten Kontinent. Verbunden mit verschiedenen anderen Dimensionen, gelangen durch das Chaos auch andere Wesen, wie eben die Dämonen, in die Welt. Dadurch bleibt die Möglichkeit diverser Nicht-menschlicher Figuren vorhanden. Band eins konzentriert sich allerdings vorwiegend auf die Menschen und die Machenschaften des Adels samt der territorial Konflikte. Die Gefahr des Chaos und der Dämonen wird lediglich angedeutet, aber bereits als wichtiges Element aufgebaut.

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen mit der Magierin Siluca und dem Ritter Theo zwei recht junge Figuren, die mit der Art wie die Grancrest eingesetzt werden, nicht zufrieden sind. Besonders bei Siluca wird das durch so manche Szene deutlich und die junge Frau ist schnell bereit ihren vorgeschriebenen Pfad zu verlassen, um Ziele zu verfolgen, die ihren Ansichten eher entsprechen. Dabei zeigt sie sich als eigensinnig und schlagfertig mit einer gefestigten Persönlichkeit. Theo stellt mit seiner Unerfahrenheit und der lockeren Art einen klaren Kontrast zu Silucas Ernsthaftigkeit dar. Doch genau aus diesem Grund funktioniert die durch weitere Charaktere ergänzte Kombination so gut. Daraus ergeben sich einige amüsante Szenen zwischen Siluca und Theo, die trotz einer teilweise etwas zu klassischen Charakterisierung schnell dafür sorgen, dass man sie ins Herz schließt. Siluca sticht dabei noch etwas mehr hervor und schafft es sofort Sympathie zu wecken und trägt damit maßgeblich dazu bei, dass Record of Grancrest War so gut funktioniert. Ergänzt durch die spannende Geschichte samt gelungener Wendungen und Entwicklungen, einer guten Charakterdarstellung und dem interessanten Setting ergibt sich ein sehr guter Fantasy-Manga mit viel Potenzial.

Zusätzlich kann Record of Grancrest War bei den Zeichnungen überzeugen. Die schön gestalteten, am Charakterdesign von Light-Novel-Illustrator Miyuu angelehnten Figuren sind individuell und trotz für das genretypischer teilweise etwas auffälliger Elemente, nicht übertrieben in ihrer Darstellung. Gebotene Fanservice, etwa in Form von knapper Kleidung, fügt sich gut ein und ergänzt den angenehmen Humor, der besonders durch die hervorragende Mimik und Stilmitteleinsätze zur Geltung kommt, perfekt. Der stets passenden Grundton der Zeichnungen erzeugt stets die richtige Atmosphäre und schafft es von bedrohlich über düster bis hin zu sanft-besinnlich alles einzufangen. Das unterstützt den sowieso bereits gegebenen Lesespaß zusätzlich.

Fazit

Record of Grancrest War Band 1 hat mich mit einem interessanten Setting, einer spannenden Geschichte mit erkennbarem Potenzial und besonderes den Figuren unterhalten. Siluca ist eine sympathische Protagonistin, die mit einer facettenreichen Persönlichkeit zu überzeugen weiß und für einige wirklich schöne und amüsante Szenen sorgt. Ähnlich verhält es sich mit Theo, der allerdings etwas weniger gut ausgearbeitet ist und deutlich klassischer und dadurch etwas blasser erscheint. Dennoch funktioniert der junge Ritter auch abseits seiner Rolle als Sprungbrett für Siluca. Das liegt vorwiegend an bereits vorhandenem eigenen Willen, den wunderbaren Szenen mit der Magierin und deutlich erkennbarem Potenzial, das hoffentlich für einige unerwartete Charakterentwicklungen genutzt wird. Doch auch sonst versteht es Record of Grancrest War im ersten Band die nötigen Weichen zu stellen, die Geschichte zügig, aber ohne zu hetzen voran zu bringen und auf angenehme Weise das Figurenfeld langsam wachsen zu lassen. Dank des leichten Humors und des gelegentlichen Fanservices, ist zudem Abwechslung garantiert. Genre-Fans sollten sich Record of Grancrest War Band 1 definitiv ansehen. Für mich gilt bereits, dass ich mich auf Band 2 freue.

Kurzfazit: Interessantes Setting, spannende Geschichte und gelungene, sympathische Charaktere – Record of Grancrest War bietet zum Auftakt alles, was eine Fantasy-Reihe braucht, mixt klassische Elemente unterhaltsam zusammen und zeigt viel Potenzial.

Vielen Dank an altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Record of Grancrest War – Band 1!

Details
Titel: Record of Grancrest War – Band 1
Originaltitel: Grancrest Senki
Genre: Fantasy
Verlag: altraverse
Artwork/Zeichnungen: Makoto Yotsuba
Story: Ryo Mizuno
Character Design: Miyuu
Seiten: 160
Preis: 7,00 €
ISBN: 978-3-96358-016-1
Verlagsseite: Record of Grancrest War – Band 1 bei altraverse
Erscheinungsdatum: 26. April 2018

Bilder Copyright altraverse / Kadokawa / Hakusensha

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/05/03/rezension-record-of-grancrest-war-band-1-manga/