«

»

Okt 22 2017

Beitrag drucken

Rezension: Strike the Blood – Band 9 (Manga)

Nach gut sieben Monaten Wartezeit setzt Panini Strike the Blood mit dem neunten Band fort. Kojo muss um das Leben einer Freundin fürchten.

Kojo und Yukina sind gerade bei der Meisterin der Schwertschamanin, als Asagi anruft. Ohne es zu ahnen hat sich die Schülerin in Gefahr begeben und Kojo hört mit an, wie diese angegriffen wird. Sofort eilt er seiner Klassenkameradin zu Hilfe. Ist er bereits zu spät? Stark blutend liegt Asagi am Boden und Kojo droht die Kontrolle zu verlieren. Doch die wahre Gefahr geht von Ko Amatsuka und dem Wiseman’s Blood aus. Ausgerechnet jetzt ist Yukina wehrlos, da sie ihre Lanze abgegeben hat. Später trifft Kojo auf die mächtige Alchemistin Nina Adelard, die direkt in Verbindung mit Amatsuka und dem Wiseman’s Blood steht und ihm offenbart, dass die überwundene Gefahr noch nicht gebannt ist. Kann Kojo auch ohne Yukina an seiner Seite der Gefahr trotzen?

Actionreiche Storylastigkeit

Endlich geht Strike the Blood weiter. Band acht ist bereits Ende Februar erschienen und hat den Beginn des neuen Handlungsbogens eingeleitet. Der neunte Manga der Action-Fantasy-Reihe knüpft direkt an. Kojo und Yukina sind im Antiquariat bei der Meisterin der jungen Schwertschamanin um deren Lanze vorläufig abzugeben. Allerdings greift eine neue Gefahr um sich, die sich schnell offenbart, als Asagi nahe des Adelard Klosters angegriffen wird. Schnell ist klar, dass die Klassenkameradin und Freundin von Kojo in der neuen Storyline eine wichtige Rolle erhält. Dabei werden auch die Gefühle der beiden füreinander thematisiert, wenn auch recht oberflächlich und nicht offen nach Außen getragen.

Wie von der Reihe gewohnt wird brachiale Action mit übermenschlichen Kräften geboten. Der neunte Band stellt sich allerdings als überaus gelungene Mischung aus Geschichte und Kämpfen heraus. Die Konzentration des Mangas liegt auf beiden Aspekten und so dürfen sich Fans sowohl auf effektreiche Konfrontationen, die jedoch nicht ganz so ausufernd ausfallen wie in einigen Vorgängern, als auch auf ruhigere, charakter- und geschichtsbezogene Momente einstellen. Überraschend ist dabei, wie gut das bisherige Ensemble genutzt wird. So treten neben Kojo, Yukina und Asagi etwa Nagisa, Natsuki und Motoki auf. Mit Nina Adelard wird zudem eine, zwar namentlich bereits erwähnte, aber bisher nicht bekannte Figur eingeführt, die durch ihre Verbindung mit Ko Amatsuka und dem Wiseman’s Blood ein zentraler Teil der Geschichte ist.

Durch die Verwendung aller bekannten Elemente, ist Strike the Blood Band 9 einer der bisher abwechslungsreichsten der gesamten Reihe. Es macht Spaß Kojo, Yukina, Asagi und die anderen durch die neue Stroyline zu begleiten und neben brachialer Action und ruhigen Momenten auch den gewohnten Humor und gut eingesetzte, wenn auch manchmal etwas plakative Erotik geboten zu bekommen. Damit erfindet sich Strike the Blood zwar nicht neu, die Möglichkeiten der Reihe werden aber gut genutzt, um einen unterhaltsamen Manga zu bilden, der von Anfang bis Ende zu fesseln weiß. Abgerundet wird das durch einen typischen Cliffhanger, der die Spannung bis zum hoffentlich bald erscheinenden zehnten Band erhält.

Fazit

Strike the Blood Band 9 hat mich durch die gute Mischung aus den bekannten Elementen der Reihe etwas überrascht. Der Manga bietet die gewohnt brachiale Action, ruhigere Charakter-Momente, reihentypischen Humor und die bekannte Prise Erotik, die dieses Mal besonders durch Asagi getragen wird. Dadurch entsteht ein angenehmer Lesefluss, der von der ersten bis zur letzten Seite an den Manga fesselt und dank der gebotenen Abwechslung keine Langeweile aufkommen lässt. Gerade zum Ende hin zieht die Spannung an und schafft es so, dem offenen Ende genau die richtige Stimmung zu verleihen. Damit ist Strike the Blood Band 9 sicherlich kein Meisterwerk, bietet aber sehr gute Action-Fantasy-Unterhaltung, die Genre-Fans überzeugen dürfte.

Kurzfazit: Abwechslungsreich und spannend fesselt Strike the Blood Band 9 mit einer guten Mischung aus Action, Humor, Erotik und Storylastigkeit.

Vielen Dank an Panini Manga für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Strike the Blood – Band 9!

Details
Titel: Strike the Blood – Band 9
Genre: Action
Verlag: Panini Manga
Test/Zeichnungen: Tate
Vorlage: Gakuto Mikumo
Charakterdesign: Manyako
Seiten: 166
Preis: 7,99 €
ISBN: 978-3-7416-0337-2
Verlagsseite: Strike the Blood – Band 9 bei Panini Manga
Erscheinungsdatum: 19. September 2017

Bilder Copyright Panini Manga

Lesetipp: Rezension von Strike the Blood – Band 8
Lesetipp: Rezension von Strike the Blood – Band 7
Lesetipp: Rezension von Strike the Blood – Band 6
Lesetipp: Rezension von Strike the Blood – Band 5
Lesetipp: Rezension von Strike the Blood – Band 4
Lesetipp: Rezension von Strike the Blood – Band 3
Lesetipp: Rezension von Strike the Blood – Band 2
Lesetipp: Rezension von Strike the Blood – Band 1

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/10/22/rezension-strike-the-blood-band-9-manga/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>