«

»

Aug 28 2016

Beitrag drucken

Rezension: Star Wars 13: Vader Down Teil 1 (Comic)

star-wars-13-vader-down-1-coverEs ist soweit: Mit Star Wars 13: Vader Down beginnt bei Panini Comics das Crossover der beiden Marvel-Reihen Star Wars und Darth Vader.

Darth Vader hat nicht nur die Identität des Piloten, der den Todesstern zerstört hat, herausgefunden, sondern auch seinen Aufenthaltsort. Luke Skywalker befindet sich auf dem Planeten Vrogas Vas, der einstmals einen Jedi-Tempel beherbergte. Um des jungen Rebellen habhaft zu werden begibt sich Vader mit seinem TIE-Fighter nach Vrogas Vas, trifft dort aber auf Sternenjäger-Geschwader der Rebellion. Im Kampf seinen Feinden überlegen, ist es Luke Skywalker, der den Sith-Lord mit einem waghalsigen Manöver zum Absturz bringt und dabei mit seinem X-Wing selbst auf dem Planeten aufschlägt. Während die Rebellen versuchen Vader gefangen zu nehmen und Verstärkung unter Führung von Prinzessin Leia, die in Begleitung von Han Solo, Chewbacca und C-3PO reist, erwarten, bricht Vaders Gehilfin Doktor Aphra mit den Droiden Triple-Zero BeeTee zu einer Rettungsmission auf.

Zusammenführung

Seit Marvel Anfang 2015 wieder die Zügel in Sachen Star-Wars-Comics übernommen hat, laufen mit Star Wars und Darth Vader zwei Reihen parallel zueinander. Das führte besonders in dem jeweils ersten Handlungsbogen zu kleineren Überschneidungen, die deutlich machten, dass durch die Comics die Geschehnisse nach Star Wars: Eine neue Hoffnung sowohl aus Sicht der Rebellen als auch durch Darth Vader aus Sicht des Imperiums behandelt wurden. Wie bei den zahlreichen Superhelden des US-Verlags, folgte schließlich mit Vader Down ein Crossover, das die Helden und Figuren beider Reihen abseits von kurzen Gastauftritten in eine gemeinsame Geschichte brachte. Besonders angesichts der Ereignisse rund um Darth Vader war das ein logischer Schritt. Schließlich musste ihn seine heimliche Suche nach Luke Skywalker irgendwann zu dem jungen Rebellen-Piloten führen.

Der Auftakt des Crossovers schließt nahtlos an die Darth-Vader-Storyline Schatten und Geheimnisse, die Panini in den Heften zehn bis zwölf veröffentlicht hat, an. Vader kennt dank der Hilfe von Dr. Aphra den Aufenthaltsort von Luke Skywalker und begibt sich direkt dorthin. Interessant dabei ist, dass mit Jason Aaron und Kieron Gillen gleich beide Autoren der Einzel-Reihen an Vader Down beteiligt sind. In den ersten beiden Teilen, die in Star Wars 13 zu finden sind, ist von der geteilten Autoren-Arbeit allerdings nichts zu merken. Viel mehr fühlt sich die Geschichte authentisch an und ist flüssig erzählt. Die Handlungen der einzelnen Charaktere sind nachvollziehbar und passen zu ihren jeweiligen Persönlichkeiten.

Atmosphärisch

Gleichzeitig entsteht eine packende Star-Wars-Atmosphäre, die perfekt dazu beiträgt, dass sich Vader Down wie etwas Großes anfühlt. Genau so muss es sein. Schließlich stellt das Crossover einen Höhepunkt innerhalb der bisherigen Star-Wars-Comics von Marvel dar. Dass dabei neugeschaffene Figuren wie Dr. Aphra oder die Droiden Triple-Zero und BeeTee in Einklang mit der Rebellion und ihren Helden gebracht werden, führt sogar dazu, dass sie noch besser in das Universum passen. Hier bleibt spannend wie die möglichen Interaktionen zwischen ihnen und den Film-Charakteren, die sie bisher nicht kennt, vonstatten geht.

Allgemein ist es überraschend wie gut die relativ große Charakterriege in den beiden enthaltenen US-Heften genutzt wird. Keine Figur kommt zu kurz oder rückt zu sehr in den Hintergrund. Hier zeigt sich, dass Aaron und Gillen zusammen ein Händchen dafür haben Haupt- und Nebenfiguren zu definieren und sie gekonnt zu nutzen. Ähnliches gilt für die gut inszenierte Action, die besonders in einigen Szenen mit Darth Vader zu überzeugen weiß und seine Übermacht hervorragend darstellt. Das ist auch den Bildern von Mike Deodati und Salvador Larroca zu verdanken. Die beiden Zeichner verstehen die Ereignisse gut zu verpacken und unterstützen zugleich die gelungen Star-Wars-Atmosphäre, während die Filmfiguren mit hohem Wiedererkennungswert und nah an ihren Vorlagen umgesetzt wurden.

Fazit

Vader Down Teil 1 & 2 überzeugt mit einer natürlich wirkenden Zusammenführung der beiden Marvel-Monats-Reihen und dem spannenden Auftakt einer vielversprechenden Geschichte. Einige Entwicklungen sind zwar aus reiner Logik, der Filme entsprechend, vorhersehbar, doch das stört nicht. Auch so entsteht genügend Spannung und das offene Ende weckt die Neugier auf die Fortsetzung. Das liegt zum Einen an der Übermacht von Vader den Rebellen gegenüber und zum Anderen an Dr. Aphra und ihre Taten gegen Ende des Comics. Ob Vader Down nun die Bezeichnung Crossover verdient hat, ist eine andere Frage, da Gastauftritte der Charaktere sowie klar parallel ablaufende Geschichten bereits existiert haben. Doch die Art der Zusammenführung, geht noch einmal einen Schritt weiter und fühlt sich von Anfang an wie ein Höhepunkt in der jungen Geschichte von Marvels neuen Star-Wars-Comics an.

Kurzfazit: Spannender, atmosphärischer Auftakt des ersten Star-Wars-Comic-Crossovers, das vielversprechend und authentisch daherkommt.

Details
Titel: Star Wars 13: Vader Down Teil 1 & 2
Genre: Science-Fiction
Verlag: Panini
Autor: Jason Aaron, Kieron Gillen
Zeichner: Mike Deodato, Salvador Larroca
Seiten: 60
Preis: 4,99 €
Verlagsseite: Star Wars 13: Vader Down Teil 1 & 2 (Kiosk-Ausgabe) bei Panini Comics
Star Wars 13: Vader Down Teil 1 & 2(Comicshop-Ausgabe) bei Panini Comics
Erscheinungsdatum: 24. August 2016

Bilder Copyright Panini/Marvel/Disney/Lucasfilm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2016/08/28/rezension-star-wars-13-vader-down-teil-1-comic/