Rezension: Love, Chunibyo and Other Delusions! Take on Me (Blu-ray)

Yuuta und Rikka brennen in Love, Chunibyo and Other Delusions! Take on Me durch und werden von Toka, Shinka und Sanae verfolgt.

Die Frühlingsferien vor Beginn des dritten und letzten Oberschuljahrs bedeuten für Rikka Nachprüfungen. Tatkräftig unterstützt von Yuuta lernt sie, um ihre Noten zu verbessern. Zufällig treffen die beiden auch ihre Freunde Shinka, Sanae und Kumin, die aus verschiedenen Gründen in der Schule sind. Allerdings währen die friedlichen Zeiten nicht ewig. Toka hat beschlossen, ihre kleine Schwester Rikka mit nach Italien zu nehmen. Schließlich trägt Rikka mit fast 18 Jahren noch immer ihre Augenklappe und bezeichnet sich als das Wahre Auge des bösen Königs. Das Achtklässler-Syndrom hat die Schülerin, sehr zum Missfallen von Toka, nicht überwunden. Um die nahende Abreise zu verhindern, brennen Yuuta und Rikka kurzerhand zusammen durch. Der Beginn einer rasanten Flucht quer durch Japan und mit Toka, Shinka und Sanae dicht auf ihren Fersen. Wie wird die Reise die Beziehung von Yuuta und Rikka beeinflussen? Gibt Rikka ihre magischen Kräfte gar für die Liebe auf?

Filmisches Achtklässler-Syndrom

Yuuta, Rikka, Shinka, Sanae und Kumin sind zurück. Love, Chunibyo and Other Delusions! Take on Me setzt die Romantik-Comedy-Serie von Kyoto Animation nach zwei Staffeln als Film fort. Zu Beginn wird die Ausgangslage der Hauptfiguren gezeigt. Einige Monate sind vergangen und Yuuta, Rikka und Shinka kommen nach den Ferien ins dritte und letzte Oberschuljahr. Die ersten Szenen fallen gewohnt witzig aus und zeigen die fünf Freunde an einem für ihre Verhältnisse normalen Tag in der Schule, die sie aus diversen Gründen auch in den Ferien besuchen. Allerdings dauert es nicht lange, bis sich alles verändert und Toka, die ihre Schwester Rikka mit nach Italien nehmen will, auf den Plan tritt. Hier fängt der Film mit Yuutas und Rikkas Durchbrennen so richtig an. Schon nach kurzer Zeit verfolgen nicht nur Toka, sondern auch Shinka und Sanae, die durch unlautere Mittel dazu gezwungen sind, die beiden flüchtigen quer durch Japan.

Natürlich darf bei Love, Chunibyo & Other Delusions! das Achtklässler-Syndrom nicht fehlen und so kommt es zu einige witzigen Szenen, in denen die Realität gekrümmt wird und alles etwas anders ist. Zumindest in der wieder schön inszenierten Phantasie der Beteiligten. Passend dazu wird auch gezeigt, wie etwa ein Kampf für die umstehenden aussieht. Witzig und peinlich zugleich, eben ganz wie in der Serie. Damit nutzt der Film zwei der größten Stärken der beiden Staffeln: den großartigen Humor und die abgedreht-sympathischen Charaktere. Allerdings liegt der Fokus trotz allem weit aus stärker auf den Coming-of-Age- und Romantik-Elementen. Yuutas und Rikkas Reise stellt auch ihre Beziehung auf eine Probe, schließlich geht es ihnen vorwiegend darum, Zeit zu gewinnen, um eine Lösung für das Problem zu finden. Aber wie soll die Zukunft aussehen? Was erwartet die beiden und wie soll es mit ihrer Liebe weitergehen? Trotz der zentralen Fragen wird der Film niemals kitschig oder dramatisch. Alles wird im typischen und bekannten Stil der Serie gelöst. Schließlich gehören solche Momente genauso zu Love, Chunibyo & Other Delusions! wie der großartige Humor.

Getragen wird der Film vor allem von den Charakteren. Im Mittelpunkt stehen dabei natürlich Yuuta und Rikka, die auf ihrer Reise allerlei erleben, verschiedene Orte besuchen und sich irgendwie näher kommen. Für den Humor sind zusätzlich – und auch weitaus mehr als die beiden Protagonisten – Shinka und Sanae verantwortlich, die wieder als aberwitziges Duo agieren. Es ist einfach immer wieder herrlich die beiden Schülerinnen zusammen zu erleben. Sie zoffen sich und dennoch ist klar, wie nah sie sich eigentlich stehen. Besonders weil sie gemeinsam versuchen Yuuta und Rikka einzuholen, gibt es auch zahlreiche Gelegenheiten für ihre witzigen Streitereien. Im Gegenzug kommen Kumin und Satone leider ein wenig kurz, haben aber trotzdem genauso wie Toka ausreichende Auftritte und werden von vielen anderen bekannten Figuren der Serie ergänzt. Die größte Aufmerksamkeit erhalten aber, wie bereits erwähnt, Yuuta und Rikka, die auch die größte Wandlung im Laufe des Films durchmachen. Gerade zum Ende hin wird deutlich, wie wichtig die Ereignisse von Take on Me für die Beziehung der beiden ist. Tatsächlich kann der Abschluss des Films auf gewisse Weise sogar überraschen. Das gelungene Ende funktioniert gleichzeitig als Finale der Reihe. Auch aufgrund der Nachabspannszene, die eine schöne Verbindung zur Serie zieht.

Fazit

Love, Chunibyo and Other Delusions! Take on Me ist eine spaßige Fortsetzung, die sich zu Beginn wie ein Wiedersehen mit alten Freunden anfühlt. Schnell habe ich zu Story und den Charakteren zurückgefunden und mich darüber gefreut, zu erfahren, wie es mit Yuuta, Rikka und den anderen weitergeht. Es war zu erwarten, dass der Film den Fokus weitaus stärker auf Romantik und Coming of Age legt, als auf den abgedrehten Humor der beiden Vorgänger-Serien-Staffeln. Trotzdem lädt der Film regelmäßig zum Schmunzeln oder sogar Lachen ein, vor allem Shinka und Sanae sind gemeinsam wieder überaus herrlich und gehören für mich zu einem der besten Anime-Duos überhaupt. Die Ausrichtung passt allerdings gut und bleibt amüsant genug, um nicht zu kitschig oder gar dramatisch zu werden. Damit wird der gewohnte Stil der Serie eingefangen. Mich haben auch dort die romantischeren Episoden stets gut unterhalten können. Zudem konzentriert sich die Geschichte bewusst auf die Beziehung von Yuuta und Rikka und die Entwicklung der beiden Charaktere. Nach dem Ende der zweiten Staffel ein logischer Schritt, der schließlich auch zum gelungenen, in Teilen durchaus überraschenden Ende überleitet. Obwohl das Ende – und die Nachabspannszene – durchaus als endgültiger Abschluss funktionieren, würde ich mir eine ebenfalls mögliche Fortsetzung wünschen. Fans von Rikka, Yuuta und den anderen sowie Anhänger des Genres, sollten sich den Film ansehen.

Kurzfazit: Spaßige Romantik-Komödie mit hohem Coming-of-Age-Anteil, die von den abgedreht-liebenswerten Charakteren und dem großartigen Humor getragen wird.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Love, Chunibyo and Other Delusions! Take on Me!

Details
Titel: Love, Chunibyo and Other Delusions! Take on Me
Originaltitel: Eiga Chuunibyou demo Koi ga Shitai! Take On Me
Genre: Comedy, Romance
Regie: Tatsuya Ishihara
Studio: Kyoto Animation
Produktionsjahr: 2018
Laufzeit: ca. 94 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS HD MA 5.1)
Untertitel: Deutsch
Extras: Poster, 24-seitiges Booklet, 3 Fotokarten, Clean Opening
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 6
Erscheinungstermin: 12. April 2019
Herstellerseite: Love, Chunibyo and Other Delusions! Take on Me bei Kazé Anime

©Torako/Kyoto Animation/Chu-2byo-Production partnership / Kazé Anime

Lesetipp: Rezension: Love, Chunibyo & Other Delusions! -Heart Throb- – Vol. 4
Lesetipp: Rezension: Love, Chunibyo & Other Delusions! -Heart Throb- – Vol. 3
Lesetipp: Rezension: Love, Chunibyo & Other Delusions! -Heart Throb- – Vol. 2
Lesetipp: Rezension: Love, Chunibyo & Other Delusions! -Heart Throb- – Vol. 1
Lesetipp: Rezension: Love, Chunibyo & Other Delusions! – Vol. 4
Lesetipp: Rezension: Love, Chunibyo & Other Delusions! – Vol. 3
Lesetipp: Rezension: Love, Chunibyo & Other Delusions! – Vol. 2
Lesetipp: Rezension: Love, Chunibyo & Other Delusions! – Vol. 1