Rezension: Knight’s & Magic – Vol. 1 (Blu-ray)

Ritter, Magie und Roboter treffen in Knight’s & Magic Volume 1 aufeinander und entfachen die Leidenschaft eines Wiedergeborenen.

Tsubasa Kurata ist unter seinen Kollegen als begnadeter Programmierer und Otaku bekannt. Seine Leidenschaft gehört vor allem Modellbausätzen von Riesenrobotern aus Anime-Serien. Als er bei einem Verkehrsunfall stirbt, wird Tsubasa in einer anderen Welt als Ernesti Echevalier wiedergeboren. Von klein auf ist der zierliche, sein Umfeld auf den ersten Blick an ein Mädchen erinnernde Junge, begeistert von den Silhouette Knights. Diese riesigen Roboter werden von den Knight Runnern gesteuert. Da es Ernestis größer Traum ist, eines Tages selbst einen Silhouette Knight zu kontrollieren, lernt er eifrig. Schon in jungen Jahren beherrscht er anspruchsvolle Magie. Mit seinen Freunden Adeltrud und Archid Alter besucht er schließlich die Knight-Runner-Akademie in Laihiala, die von seinem Großvater geleitet wird.

Magie und Roboter

Die 13-teilige Light-Novel-Adaption Knight’s & Magic ist zumindest grob dem Isekai-Genre zuzuordnen. Zu Beginn der ersten Episode wird Tsubasa Kurata als fähiger Programmierer und roboterbegeisterter Otaku vorgestellt, stirbt jedoch sehr schnell bei einem Unfall. Viel Zeit lässt sich die Serie nicht damit den Ursprung des Hauptcharakters zu thematisieren oder seine Wiedergeburt genauer zu erläutern. Stattdessen ist Ernesti Echevalier, der Tsubasa in einer Fantasy-Welt ist, bereits ein kleiner Junge, als die Erinnerungen an sein früheres Leben erwachen. Doch auch danach spielt Tsubasa oder dessen Leben in unserer Welt kaum eine Rolle. Stattdessen wirkt es eher so, als wäre Ernesti eine eigene Person, die lediglich Teile des Wissens seiner vorherigen Existenz übernommen hat. Dementsprechend werden die Isekai-Elemente von Knight’s & Magic im Laufe der ersten drei Episoden, die sich auf Volume eins befinden, kaum thematisiert und rücken schnell in den Hintergrund. Dadurch ist dieser Handlungsaspekt für die Serie selbst bisher vollkommen irrelevant und Ernestis Fähigkeiten und Begeisterung hätten auch anders erklärt werden können.

Statt also eine klare Isekai-Geschichte mit einem Helden, der sich in einer neuen Welt zurecht finden muss, zu erzählen, handelt es sich bei Knight’s & Magic um eine klare Fantasy-Serie mit Science-Fiction-Elementen. Angesiedelt in einem klassischen, mittelalterlich inspirierten Königreich mit Magie und Zwergen, sind es die Silhouette Knights, die als Besonderheit hervorstechen. Die riesigen Mechs werden von Rittern, die als Knight Runner bekannt sind, gesteuert. Dass sie im Zentrum von Ernestis Interesse stehen, wird schnell deutlich und von der Erzählerin, die die Handlung regelmäßig begleitet, noch einmal unterstrichen. Ernestis junge Jahre, sein Streben nach Wissen, das Kennenlernen seiner besten Freunde Adeltrud und Archid sowie seine Anfänge an der Knight-Runner-Akademie werden schnell abgehandelt. Dabei darf der zwölfjährige Protagonist bereits in der ersten Episode sein großes Talent zeigen. Und das nicht nur bei der Magie, sondern auch im Entwickeln ungewöhnlicher Gegenstände wie etwa einem neuartigen Zauberstab. Anschließend dürfen die Schüler noch bei einer Übung im Wald, inklusive unerwarteter Bedrohung und gut inszenierter Action begleitet werden, bevor Ernestis großes Projekt, das den Andeutungen nach noch bedeutsame Änderungen für die Welt mit sich bringt, beginnt.

Obwohl die Mischung aus Fantasy und Science-Fiction funktioniert und die Animationen ordentlich, wenn auch nicht herausragend sind, bleibt Knight’s & Magic Volume 1 vorerst eher seicht. Die Geschichte plätschert manchmal vor sich hin, nimmt dann etwas Fahrt auf, ist aber stets eher kurzweilig. Ein Grund ist die bisher mangelnde Gefahr, die selbst durch die Bestien nur bedingt aufkommt. Weitaus schwerer wiegen jedoch die blassen Charaktere. Kaum eine Figur wird ausführlicher vorgestellt oder charakterisiert. Ersteindrücke und kleinere Darstellung in den Dialogen müssen ausreichen, um ein Bild der stereotypen und klischeehaften Charaktere zu erschaffen. Dabei bleiben die Akteure weitgehend in ihren Mustern und überraschen nur selten. Mögliche Widersacher für Ernesti kristallisieren sich auch erst sehr spät heraus. Das unterstützt den dahinplätschernden Eindruck der Serie. Um so interessanter ist, dass Knight’s & Magic Volume 1 trotzdem kurzweilige zu unterhalten weiß. Bei allen Schwächen, ist die Geschichte interessant genug und es entwickelt sich ein locker-leichter Fluss, der die drei Episoden schnell vergehen lässt. Anspruchsvoll oder überraschend mag die Fantasy-Mech-Serie nicht sein, dafür können die ersten drei Episoden dennoch recht gut unterhalten, wenn nicht zu viel erwartet wird.

Fazit

Knight’s & Magic ist zum Auftakt seicht mit blassen, einfach gestrickten Charakteren. Wirklich negativ ist das in den ersten drei Episoden nicht. Zwar verzichtet die Serie auf große Überraschungen oder tiefgründige Entwicklungen, dafür hat mich Volume eins kurzweilig und locker-leicht unterhalten. Dabei stören nicht einmal die blassen, stereotypen Figuren, von denen zumindest Ernesti etwas heraussticht. Als Isekai-Serie würde ich Knight’s & Magic Volume 1 aber nicht bezeichnen, da Tsubasas Wiedergeburt als Ernesti kaum thematisiert wird und nur eine untergeordnete Rolle spielt. Weitaus stärker kann die Serie den Genres Fantasy und Science-Fiction mit Magie und Mechs zugeordnet werden. Eine schöne Mischung, die gut funktioniert. Demnach können Fans großer Kampfroboter, aber auch jeder, der etwas mit Fantasy anfangen kann und sich nicht an der simplen Art der Serie stört, einen Blick wagen.

Kurzfazit: Seichte Fantasy-Science-Fiction-Serie mit Magie und Mechs, die ordentliche Action bietet und bei Geschichte und Charakteren recht einfach bleibt, aber trotzdem kurzweilig unterhält.

Vielen Dank an Anime House für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Knight’s & Magic – Vol. 1!

Details
Titel: Knight’s & Magic – Vol. 1
Originaltitel: Knight’s & Magic
Genre: Fantasy, Mecha, Science-Fiction, Action
Regie: Yusuke Yamamoto
Studio: 8bit
Produktionsjahr: 2017
Laufzeit: ca. 80 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Karaoke-Musikvideo, Previews, Trailer
Extras (Limited Collector’s Edition): Art-Cards, Kühlschrankmagnet, Booklet, Wendecover
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 29. März 2019
Herstellerseite: Anime House

© Hisago Amazake-no SHUFUNOTOMO Knight’s & Magic Project / Anime House