«

»

Mrz 17 2019

Beitrag drucken

Rezension: Gamers! Light Novel Band 2 (Light Novel)

Aberwitzige Liebeswirren und zahlreiche Missverständnisse erwarten Keita, Karen, Tasuku, Chiaki und Aguri in Gamers! Band 2.

Keitas Alltag hat sich ganz schön verändert. Seit er die Einladung von Schulschönheit Karen Tendo in den Game-Klub abgelehnt hat, sind die sozialen Bindungen des Einzelgängers deutlich angewachsen. Klassenkamerad Tasuku amüsiert sich über die romantische Komödie, die Keitas Leben in seinen Augen darstellt. Mit Aguri, Tasukus Freundin, hat Keita einen gegenseitigen Unterstützungspakt. Und mit Chiaki, die ihm so sehr ähnelt, streitet sich Keita regelmäßig über Spiele und ihre unterschiedlichen Ansichten. Nur Karen gegenüber ist er noch immer unsicher und weiß nicht, ob er verdient hat, jemals mit ihr befreundet zu sein. Die Schulschönheit hingegen wird von ihren nachlassenden Gaming-Fähigkeiten geplagt und versteht nicht, weshalb sie immerzu an Keita denken muss. Um das Liebeschaos der Oberschüler perfekt zu machen sorgen zahlreiche Missverständnisse dafür, dass jeder die Beziehungen der anderen falsch interpretiert.

Chaotische Beziehungen

Gamers! Band 2 vermittelt schnell den Eindruck, Autor Sekina Aoi hat nach dem Auftaktband ein Gefühl für Geschichte und Figuren entwickelt. Statt Einführung von Charakteren und verzwickten Situationen, liegt die Konzentration noch stärker auf dem Alltag von Keita, Karen, Tasuku, Aguri, Chiaki und sogar Eichi sowie ihren Beziehungen zueinander. Die abgezeichneten und bereits miteinander verflochtenen Liebeswirren werden weiter ausgebaut und sorgen für allerlei aberwitzige und skurrile Situationen, die nicht selten zum Schmunzeln oder sogar Lachen verleiten. Es ist einfach nur amüsant wie Keita und Aguri im Schnellrestaurant miteinander umgehen, aneinander vorbeireden und versuchen sich zu unterstützen, ohne zu merken, dass sie sich eher behindern. Oder wenn selbst nicht nachvollziehbare Gefühle kurzerhand als Bug des Gehirns interpretiert werden.

Hier zeigt sich dann, dass die Gamer-Thematik weiterhin beibehalten wird und niemals zu sehr in den Hintergrund rückt. Viel mehr wirft Sekina Aoi geradezu mit Anspielungen und Zitaten, die immer gut als Fußnote erklärt werden, um sich. Es sind gerade die Games, die die Charaktere zusammengebracht haben und nicht selten noch immer Einfluss auf ihre Beziehungen haben. Sei es indirekt bei Unterhaltungen oder direkt, wenn gemeinsame Zocksessions anstehen. Da stört es dann auch nicht, wenn manche Entwicklungen und Ereignisse etwas konstruiert wirken. Besonders wenn diese Geschichte und/oder Charaktere sinnvoll weiterbringen und beim Lesen einfach nur Spaß machen. Selbst alltägliche, auf den ersten Blick scheinbar nicht viel mit der restlichen Handlung verbundene Abschnitte, werden auf diese Weise unterhaltsam und fügen sich gut ein. Und sei es nur, weil dadurch ein Charakter greifbarer wird oder Hintergründe besser erläutert werden.

Perfekt ist Gamers! Band 2 trotzdem nicht. Wenige etwas unspannendere Momente und ein zeitweise unsympathischer, sich aber positiv entwickelnder Eichi trüben den Gesamteindruck etwas. Das ist jedoch Kritik auf sehr, sehr hohem Niveau und wird von der restlichen Light Novel und den zahlreichen Höhepunkten hervorragend ausgeglichen. Im letzten Drittel zieht der Band noch einmal richtig an und breitet das gesamte Gefühls- und Beziehungschaos sowie die zahlreichen Missverständnisse noch einmal fein säuberlich aus. Sekina Aoi versteht es dabei kongenial mit dem Wechsel zwischen den Hauptfiguren zu spielen und auf diese Weise die unterschiedlichen Sichtweisen und Gedanken von Keita, Karen, Tasuku, Aguri und Chiaki zu nutzen. Alleine das macht Band zwei zu einem überaus amüsanten Lesevergnügen, das sogar mehrmals überraschen kann und mit einem Ende aufwartet, das den Wunsch nach möglichst schnellem Weiterlesen der verrückten Gamer-Romantik-Komödie verlangt.

Fazit

Immer wieder musste ich bei Gamers! Band 2 schmunzeln und bei einigen Szenen sogar lachen. Das Liebeschaos zwischen Keita, Karen, Tasuku, Aguri und Chiaki mag manchmal etwas konstruiert sein und einige Missverständnisse ließen sich leicht aus der Welt schaffen. Da Menschen aber nicht immer rational handeln, hat mich das nicht gestört. Viel mehr hatte ich meinen Spaß daran die Hauptfiguren bei ihrer abgedrehten Liebes-Komödie und all den witzigen Entwicklungen zu begleiten. Deutlich zeichnen sich im zweiten Band die Figurenentwicklungen ab und werden gekonnt genutzt, um die Geschichte voranzutreiben. Die größte Überraschung bietet jedoch das letzte Drittel, das mit einigen genialen Perspektivwechseln spielt und auf diese Weise nur noch besser die verzwickte Lage vermittelt. Gleichzeitig wird vollkommen logisch das unerwartete Ende, das die Neugier nach der Fortsetzung perfekt weckt, geschaffen.

Kurzfazit: Gamers! Band 2 ist einfach ein großer Spaß! Die verrückten Liebeswirren sorgen für einige witzige Szenen und werden von einer gelungenen Story- und Charakterentwicklung sowie einem sehr gut gestalteten letzten Drittel samt neugierig stimmenden Ende getragen.

Vielen Dank an altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Gamers! Light Novel – Band 2!

Details
Titel: Gamers! Light Novel – Band 2
Originaltitel: Gamers!
Genre: Romantik, Comedy
Verlag: altraverse
Autor: Sekina Aoi
Character Design: Sabotenn
Seiten: 272
Preis:  10,00 €
ISBN: 978-3-96358-097-0
Verlagsseite: Gamers! Light Novel – Band 2 bei altraverse
Erscheinungsdatum: 20. Dezember 2018

© Sekina Aoi, Sabotenn / Kadokawa / altraverse

Lesetipp: Gamers! Light Novel – Band 1 (Light Novel)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2019/03/17/rezension-gamers-light-novel-band-2-light-novel/