Rezension: The Liar Princess and the Blind Prince (Switch)

The Liar Princess and the Blind Prince erzählt in einem Jump-’n‘-Run-Adventure eine emotionale Märchen-Geschichte.

Wie aus einem Märchenbuch entnommen, präsentiert Nippon Ichi Software The Liar Princess and the Blind Prince. Handgezeichnete Hintergründe und 2D-Figuren erhalten, dank Schraffur-Technik und wie aus Papier wirkenden Objekten in der Umgebung, einen wundervollen Stil, der hervorragend zur emotionalen Geschichte passt. Auf japanisch vorgetragen von einer Erzählerin, die passend ihre Stimme verstellt, wenn jemand etwas sagt, werden in den Zwischensequenzen sogar Seiten in einem Buch weitergeblättert, wodurch das Märchen-Flair noch verstärkt wird. Die englischen Texte vermitteln ebenfalls sehr gut die Atmosphäre und den Stil der Geschichte.

Sanftes Märchen

Die Geschichte handelt von einem Prinzen, der in einer Burg, die von finsteren Wäldern umgeben ist, lebt. Kaum ein Mensch wagt sich in das gefährliche Dickicht. Der Prinz begibt sich jedoch fast täglich an einen bestimmten Ort. Dort lauscht er wunderschönem Gesang, ohne zu ahnen, dass die Stimme von einem Wolfsmädchen stammt. Dieses versteht nicht, weshalb der Prinz dort ist, erfreut sich aber an seinen Reaktionen auf ihren Gesang. Als der Prinz eines Tages unbedingt wissen möchte, wem die wunderschöne Stimme gehört, klettert er die Klippen hinauf. Aus Schreck und Angst, der Prinz könne ihr monströse Gestalt ablehnen, attackiert das Wolfsmädchen den Prinzen und kratzt ihm die Augen aus. Nun erblindet, wird der Prinz als Schande betrachtet und in den Kerker geworfen. Schuldbewusst, begibt sich das Wolfsmädchen zur Hexe des Waldes und opfert ihre Gesangsstimme, um fortan die Gestalt einer Prinzessin annehmen zu können. Als diese möchte sie den Prinzen zur Hexe bringen, damit sie ihn heilen kann. Die Lügen, die sie dem Prinzen erzählt, belasten die Prinzessin aber enorm.

The Liar Princess and the Blind Prince befasst sich mit zwei einsamen Hauptfiguren, deren Herzen durch den Gesang des Wolfsmädchens zueinanderfinden und aufgrund eines fürchterlichen Missverständnisses wieder auseinandergerissen werden. Die Geschichte beschäftigt sich mit Freundschaft, Lüge und Wahrheit, der Leere des Herzens und dem Verständnis für andere, egal wie sehr sie sich unterscheiden. Dabei spielen die Lügen der Prinzessin eine große Rolle und werden handlungsrelevant immer wieder aufgegriffen. Genauso wie die Unterschiede zwischen dem Leben als Mensch und Wolf. In den fünf bis sechs Stunden, die für das Durchspielen des Jump-’n‘-Run-Adventures benötigt wird, entwickelt sich eine emotionale, wunderschöne Märchengeschichte, die vielleicht ohne größere Wendungen bleibt, aber dafür faszinierend erzählt wird.

Geschicklichkeit und Rätsel

Bei The Liar Princess and the Blind Prince handelt es sich, wie bereits erwähnt, um ein Jump-’n‘-Run-Adventure. Klassisch in 2D gehalten, absolvieren wir mehrere, vergleichsweise kurze Level, die in fünf thematisch unterschiedliche Gebiete eingeteilt sind. Besonderheit ist dabei, dass wir als Prinzessin den Prinzen an die Hand nehmen müssen, um ihn durch den von Monstern bewohnten Wald zu führen. Weder der Prinz noch die Prinzessin halten viel aus und sterben bereits bei vergleichsweise kleinen Stürzen oder einem einzigen Angriff eines Gegners. In der Wolfsgestalt werden wir hingegen nicht attackiert und können uns der meisten Monster entledigen. Erforderlich ist das aber nicht immer, da es weitaus wichtiger ist, gemeinsam mit dem Prinzen das Ende der Level zu erreichen.

Dafür absolvieren wir Sprungpassagen und müssen einige Rätsel lösen. Diese basieren meist auf Schaltern, die es zu betätigen gilt. Mal benötigen wir dafür die Hilfe des Prinzen, mal ein Objekt, das wir auf eine Bodenplatte legen können. Im Laufe des Spiels stellen sich uns aber immer neue Knobelaufgaben entgegen. Der Schwierigkeitsgrad bleibt dabei genauso wie bei den Geschicklichkeitseinlagen eher gering, entwickelt sich aber stetig und bietet zum Ende hin noch ein paar willkommene Herausforderungen. Gerade, wenn wir gemeinsam mit dem Prinzen springen müssen oder ihn mittels Anweisungen zu einem Punkt dirigieren und gleichzeitig beschützen, gilt es, aufmerksam zu sein. Passend zur schmächtigen Gestalt von Prinz und Prinzessin, fällt die Sprungfähigkeit der beiden eher gering aus. Das zeigt sich auch in der Steuerung, die träger agiert als beim flinkeren und größeren Wolfsmädchen. Beides passt sehr gut und fügt sich hervorragend ein. Lediglich manche unkontrollierte Aktionen des Prinzen können zu unnötigen Toden führen. Etwa, wenn nach einem Sprung keine direkte Kontrolle möglich ist wo er landet und dadurch knapp den rettenden, weichen Pilz verfehlt. Das ist ärgerlich, wiegt dank der sehr fairen und häufigen Rücksetzpunkte glücklicherweise aber nicht so schwer.

So nervig manch unnötige Wiederholung, gerade wenn es in einem Abschnitt häufiger passiert, sein kann, so groß bleibt der Spielspaß von The Liar Princess and the Blind Prince. Das Gameplay mag nicht neu sein, ist aber sehr gut umgesetzt und ergänzt die emotionale Geschichte hervorragend. Damit eignet sich das Jump-’n‘-Run-Adventure sowohl für Anhänger von schönen Märchen als auch für Genre-Fans, die sich an kleineren Gameplay-Mängeln nicht stören und etwas mit dem Stil anfangen können. Trophäen und Sammelobjekte mit denen Bonus-Geschichten und Artworks freigeschaltet werden, sorgen für zusätzliche Motivation.

Fazit

The Liar Princess and the Blind Prince hat aufgrund des schönen Grafikstils und der emotionalen Geschichte mein Interesse geweckt. Das Märchen des Wolfsmädchens und Prinzen ist wunderschön und profitiert deutlich vom Erzählstil, der wie aus einem Buch entnommen wirkt. Optisch perfekt umgesetzt, überzeugen Figuren und Handlung gleichermaßen. Dem schließt sich das gelungene Jump-’n‘-Run-Adventure-Gameplay an. Lediglich kleinere Mängel bei der Kontrolle des Prinzen können mit der Zeit etwas störend auffallen, haben für mich den Spielspaß aber zu keiner Zeit getrübt. Viel mehr habe ich die fünf bis sechs Stunden Spielzeit genossen und habe die Prinzessin und den Prinzen gerne bei ihrem Abenteuer begleitet. Allerdings gefällt The Liar Princess and the Blind Prince bei Geschichte und Stil sicherlich nicht jedem. Wer aber Gefallen an emotionalen und märchenhaften Stories sowie motivierendem Jump-’n‘-Run-Adventure-Gameplay hat, sollte sich das Spiel zumindest einmal genauer ansehen. Für mich ist The Liar Princess and the Blind Prince ein wertvolles Kleinod, das besonders mit seiner emotionalen Geschichte überzeugt.

Kurzfazit: Zauberhafte Märchen-Geschichte in gelungenem und spaßigem Jump-’n‘-Run-Adventure-Gewand mit wunderschönem Grafik- und Erzählstil.

Vielen Dank an NIS America für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von The Liar Princess and the Blind Prince!

Details
Titel: The Liar Princess and the Blind Prince
Genre: Jump-&-Run-Adventure
Publisher: NIS America
Entwickler: Nippon Ichi Software
Spieler: 1
Syteme: Switch (getestet), PS4
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungsdatum: 12. Februar 2019

©2018-2019 Nippon Ichi Software, Inc. ©2019 NIS America, Inc. All rights reserved.