«

»

Jan 25 2019

Beitrag drucken

Rezension: Wanna Be the Strongest in the World – Vol. 2 (Blu-ray)

Ex-Idol und Profi-Wrestlerin Sakura muss sich in Wanna Be the Strongest in the World Volume 2 harten Kämpfen stellen.

Nach zahlreichen Kämpfen hat sich Sakura dazu entschieden, weiterhin als Profi-Wrestlerin anzutreten. Ihre ehemaligen Kolleginnen der Idol-Gruppe Sweet Diva hat diese Entscheidung hart getroffen. Besonders Elena scheint nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Als die Wrestling-Weltmeisterin Jackal Toujou nach Japan zurückkehrt, ist ein Großer Kampf mit ihrer ehemaligen Schülerin Misaki Toyoda geplant. Aber diese fällt kurz darauf verletzt aus. Zur Ersatzgegnerin bestimmt Jackal Sakura. Aber nicht nur diese harte Auseinandersetzung erwartet das Ex-Popsternchen, sondern auch die geheimnisvolle Blue Panther, die mehrere Matches von Berserk unterbricht und die Wrestlerinnen angreift und schließlich Sakura herausfordert.

Starke Gegner

Wanna Be the Strongest in the World zeigt mit dem zweiten Volume eine kleine Wandlung. Sakuras Training ist vorbei und der Fokus liegt deutlich stärker auf ihrer Karriere als Profi-Wrestlerin und den anstehenden Kämpfen. Das mag vielleicht noch immer recht seicht sein, kann aber aufgrund ausbleibender Störfaktoren besser unterhalten. Kurzweilig schafft es die Serie Interesse am Geschehen zu wecken, ohne dass viel Anspruch entsteht. Damit eignet sich die zweite Serien-Hälfte gut für lockeres Ansehen zwischendurch. Jedenfalls, wenn die noch immer stereotypen Charaktere und die simpel gestrickte, weitgehend vorhersehbare Geschichte nicht stören. Viele Entwicklungen sind vorhersehbar, weshalb es gut ist, dass sich Wanna Be the Strongest in the World Volume 2 in den sechs Episoden nicht auf eine Fehde konzentriert. Viel mehr entsteht sogar zwischenzweitlich der Eindruck von mehreren kleinen, direkt miteinander verbundenen Handlungsbögen, die dann aber doch zu sehr ineinandergreifen.

So beginnt Volume zwei mit der Ankunft der Weltmeisterin Jackal Toujou, die in der restlichen Serie eine wichtige Rolle einnimmt. Schnell ist zu erahnen, worauf die Ereignisse hinauslaufen, weshalb es um so willkommener ist, dass der Kampf zwischen Jackal und Sakura recht früh stattfindet. Das bringt etwas Spannung mit ein und lässt zumindest kurz den Eindruck von unvorhersehbaren Entwicklungen entstehen. Doch auch wenn am Ende alles wenig überraschend bleibt, können die Episoden ordentliche Unterhaltung bieten. Zu verdanken ist das auflockernden Szenen etwa durch den Wrestling-Neuling Moe Fukuoa. Interesse weckt die geheimnisvolle Gegnerin Blue Panther. Sie sorgt schließlich für eine minimale Überraschung, die zwar irgendwie vorhersehbar ist, aber trotzdem ihre Wirkung erzielen kann.

Neben den Interaktionen von Sakura, Misaki, Moe und den anderen außerhalb des Rings, wird natürlich wieder ordentliche Wrestling-Action geboten. Die Inszenierung ist dabei eher mittelmäßig und auf besondere Aktionen ausgelegt, passt aber zur Serie. Auch die noch immer recht flexiblen Regeln und manch etwas unverständlicher oder zumindest nicht völlig logisch erscheinender Ablauf der Geschichte sind akzeptabel, sofern die eigenen Erwartungen an die Serie nicht zu groß sind. Zudem fallen die Ecchi-Elemente und die auf die knapp bekleideten Frauen-Körper fokussierte Darstellung etwas geringer aus als noch in der ersten Serien-Hälfte. Dafür greifen die sechs Episoden auch weiterhin auf Sakruas einstige Idol-Gruppe Sweet Diva, deren Entwicklung und Umgang mit dem Abgang der Ex-Leadsängerin sowie Sakuras Zweifeln auf und flechten diese in die Geschichte ein. Daraus ergibt sich schließlich ein zwar pathetisches, aber für die Serie durchaus rundes Ende. Damit schafft Wanna Be the Strongest in the World Volume 2 ein wenig die Rettung der Serie, ohne wirklich große Schritte zu machen oder hohe Qualität zu bieten. Ein Highlight ist Wanna Be the Strongest in the World sicher nicht, aber Genre-Fans, die sich an den Schwächen nicht stören und keine zu ausgearbeiteten Figuren oder abwechslungsreiche Geschichte brauchen, können einen Blick wagen.

Fazit

Wanna Be the Strongest in the World Volume 2 hat mich ein wenig mit der Serie versöhnt. Hat mich in der ersten Serien-Hälfte noch einiges gestört, fallen viele Kritikpunkte im zweiten Volume wesentlich geringer aus. Zu verdanken ist das Sakuras Fortschritt und der Fokussierung auf richtige Kämpfe. Hierbei kommen zwar noch immer Nahaufnahmen mit eindeutigen Kameraeinstellungen sowie schmerzhafte Szenen vor, sie fügen sich aber besser in den Gesamtkontext ein. Wirklich viel sollte von Wanna Be the Strongest in the World nicht erwartet werden. Die Geschichte bleibt relativ und die Figuren sind eher blass und stereotypisch, aber immerhin irgendwie sympathisch und die Geschichte relativ flach. Dafür kann zumindest etwas Spannung oder jedenfalls Interesse an der Handlung geweckt werden. Genre-Fans können demnach einen Blick wagen, sollten sich aber auch beim zweiten Volume auf eine simple Serie mit erkennbaren Schwächen einstellen.

Kurzfazit: Trotz klarer Verbesserungen bleibt die Sport-Serie seicht und vorhersehbar, kann aber mit etwas mehr Abwechslung und einer interessanten Geschichte aufwarten als die erste Serien-Hälfte.

Serienfazit: Wanna Be the Strongest in the World ist eine eher simple Serie mit stereotypischen, aber durchaus sympathischen Figuren. Besonders in der ersten Hälfte leidet die Sport-Ecchi-Serie unter Schwächen, die von erkennbaren Entwicklungen in der Geschichte jedoch später etwas wett gemacht werden. Zu viel sollte von Wanna Be the Strongest in the World nicht erwartet werden, da die Serie bis zum Ende vorhersehbar und seicht bleibt. Zumindest Genre-Fans könnten kurzweilig unterhalten werden, finden aber bessere Alternativen.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Wanna Be the Strongest in the World – Vol. 2!

Details
Titel: Wanna Be the Strongest in the World – Vol. 2
Originaltitel: Sekai de Ichiban Tsuyoku Naritai!
Genre: Sport, Ganbatte, Ecchi
Regie: Rion Kujo
Studio: Arms Corporation
Produktionsjahr: 2013
Laufzeit: ca. 150 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS HD 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: 3 Mini-Episoden
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 16
Erscheinungstermin: 13. Juli 2018
Herstellerseite: Wanna Be the Strongest in the World – Vol. 2 bei Kazé Anime

© Arms Corporation / Kazé

Lesetipp: Rezension: Wanna Be the Strongest in the World – Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2019/01/25/rezension-wanna-be-the-strongest-in-the-world-vol-2-blu-ray/