«

»

Nov 21 2018

Beitrag drucken

Rezension: Danganronpa 3: Despair Arc – Vol. 2 (Blu-ray)

Die Verzweiflung ergreift in Danganronpa 3: Despair Arc Volume 2 langsam um sich und beginnt die Hope’s Peak Academy zu befallen.

Sechs Monate musste Chisa Yukizome den Reserve-Kurs der Hope’s Peak Academy nach ihrer Strafversetzung unterrichten. Nun kehrt sie endlich zu ihrer Klasse zurück. In Ihrer Zeit beim Reserve-Kurs konnte sie wichtige Informationen über diesen sammeln und hat von dem geheimnisvollen Kamakura-Projekt gehört. Gemeinsam mit Juzo Sakakura versucht sie mehr darüber herauszufinden, während sie sich unter Leitung von Kyosuke Munakata darauf vorbereiten etwas gegen die dunklen Kräfte hinter der Schule zu unternehmen. Allerdings ahnt keiner von ihnen, dass sich eine weitaus größere Bedrohung an der Schule ausbreitet. Mit den Schülern des neuen Jahrgangs gelangen auch die Verzweiflungsschwestern an die Hope’s Peak Academy und beginnen ihren Plan, die gesamte Welt in Verzweiflung zu stürzen, in die Tat umzusetzen – mit tödlichen Folgen. Außerdem ist auch noch Hajime verschwunden.

Beginn der Verzweiflung

War der Auftakt von Danganronpa 3: Despair Arc noch unerwartet fröhlich und wurde erst im Lauf des ersten Volumes immer düsterer, spannender und mysteriöser, baut der Nachfolger direkt darauf auf. Statt Chisas lange Zeit im Reserve-Kurs zu behandeln, wird diese in kürzester Zeit zusammengefasst und ein Zeitsprung um sechs Monate vollzogen. Das sorgt für eine schnelle Erzählweise und erspart unnötige Längen. Schließlich werden Chisas Ermittlungsergebnisse im Reserve-Kurs ausreichend präsentiert und die wirklich wichtige Handlung setzt erst mit ihrer Rückkehr zu ihrer Klasse, die sie sichtlich vermisst hat, wieder ein. Dabei sticht auch der positiv-fröhliche Schulalltag wieder heraus, wird aber zusehends von dunklen Schatten überdeckt. Chisa kommt den geheimen Experimenten der Hope’s Peak Academy näher. Gleichzeitig setzt Danganronpa 3: Despair Arc Volume 2 den Anfang vom Ende, so auch der Titel der fünften Episode, um.

Dank des sechsmonatigen Zeitsprungs setzt die Geschichte im März und damit kurz vor dem Beginn des neuen Schuljahrs wieder an. Hierbei kann die Serie kleine Gastauftritte bekannter Figuren wie Makoto, deren Einschulung ansteht, nutzen. Zudem wird eine weitere, für die gesamte Reihe überaus wichtige Hauptfigur eingeführt: Junko Enoshima. Gemeinsam mit Mukuro Ikusaba verfolgt sie das Ziel, die gesamte Welt in Verzweiflung zu stürzen. Damit zeigt Danganronpa 3: Despair Arc Volume 2 die Anfänge von Junkos Plänen, geht auf wichtige Details ein und thematisiert sogar den Ursprung der Todesspiele, die später in Danganronpa The Animation den Kern der Geschichte ausmachen. Gerade deshalb ist Junkos Erscheinen so spannend und weist überaus großes Potenzial, das glücklicherweise sehr gut genutzt wird, auf. Statt eine wichtige Nebenfigur zu werden, steht Junko mindestens genauso stark im Mittelpunkt wie Chisa. Die Machenschaften und Pläne der Verzweiflungsschwestern, ihr Vorgehen und wie sie langsam die Hoffnung vernichten wollen, wird immer zentraler und sorgt für eine beklemmende Atmosphäre. Nichts anderes war von Danganronpa zu erwarten und so gleitet auch der Despair Arc immer mehr in die üblichen Muster, ohne den anderen Serien zu ähnlich zu sein.

Es ist gerade die Vorgeschichte, die viele Hintergründe aufklärt. Figurenverbindungen erläutert und Einblick in Junkos Denken gewährt, die den Despair Arc so interessant macht. Dabei stört auch nicht, dass manche Entwicklung aufgrund der chronologisch betrachteten Nachfolger Danganronpa The Animation und Danganronpa 3: Future Arc bereits bekannt oder zumindest zu erahnen ist. Der allgemeinen Spannung schadet das nicht. Zu verdanken ist das auch den zahlreichen Figuren, die gut eingesetzt werden und deren Schicksal nicht in jedem Fall bekannt ist. Sicherlich gibt es ein paar kleinere Logik- oder zumindest Plotlücken. Diese sind aber so gering und im Gesamtbild unwichtig, dass sie nicht ins Gewicht fallen und gerne übersehen werden. Danganronpa 3: Despair Arc Volume 2 ist zu spannend, um solche Macken wirklich zu registrieren, da die Ereignisse Schlag auf Schlag folgen, man unweigerlich mit den Charakteren bangt und gleichzeitig gespannt ist, wer sich der Verzweiflung hingibt und welche Intrigen Junko als nächstes plant. So vergehen die vier Episoden wie im Flug und am Ende bleibt die Qual der Wartezeit, bis die Geschichte im dritten Volume, das nach aktueller Planung erst im Februar erscheinen soll, ihr Ende findet.

Fazit

Schon am Ende von Volume 1 hat sich gezeigt, dass die Geschichte von Danganronpa 3: Despair Arc langsam aber sicher in einen düsteren Strudel gezogen wird und sich Schatten über die Hope’s Peak Academy legen. Dennoch hat mich das zweite Volume überrascht. Nicht nur der Zeitsprung, auch die schnell erzählte, immer spannendere und düstere Handlung, sorgen für einen Sog, der über die vier Episoden anhält. Gerade Junkos Erscheinen und der Beginn ihrer Pläne trägt maßgeblich dazu bei, dass Danganronpa 3: Despair Arc atmosphärisch anzieht und gleichzeitig beklemmender und fesselnder wird. Es ist interessant zu sehen, wie die Verzweiflungsschwestern die Welt in Verzweiflung tauchen wollen und welche Folgen ihre Machenschaften an der Hope’s Peak Academy haben. Darunter sogar die Ursprünge von Junkos Todesspielen. Das ist hochspannend und sorgt dafür, dass der Despair Arc immer besser wird. Angesichts des bevorstehenden Finales im dritten Volume, ist die schnelle Entwicklung allzu verständlich und um so spannender wird es, was in den letzten Episoden noch passiert. Schade nur, dass der Abschluss von Danganronpa 3: Despair Arc erst im Februar erfolgt. Immerhin kann das anstehende Finale von Danganronpa 3: Future Arc Ende November die Wartezeit ein wenig verkürzen.

Kurzfazit: Hochspannend zieht die Atmosphäre in Danganronpa 3: Despair Arc Volume 2 massiv an und entwickelt einen Sog, der bis zum Ende nicht mehr loslässt.

Vielen Dank an FilmConfect für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Danganronpa 3: Despair Arc – Vol. 2!

Details
Titel: Danganronpa 3: Despair Arc – Vol. 2
Originaltitel: Danganronpa 3: The End of Kibougamine Gakuen – Zetsubou Hen
Genre: Mystery, Thriller, Action, Psychodrama
Regie: Seiji Kishi
Studio: Lerche
Produktionsjahr: 2016
Laufzeit: ca. 95 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS-HD Master 5.1)
Untertitel: Deutsch
Bonus: Booklet, Sammelbutton
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 16
Erscheinungstermin: 26. Oktober 2018
Herstellerseite: FilmConfect Anime

© Spike Chunsoft Co., Ltd. / Kibougamine 3RD Anime Comittee / FilmConfect

Lesetipp: Rezension: Danganronpa 3: Despair Arc – Vol. 1 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Danganronpa 3: Future Arc – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Danganronpa 3: Future Arc – Vol. 1 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Danganronpa Vol. 4 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Danganronpa Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Danganronpa Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Danganronpa Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/11/21/rezension-danganronpa-3-despair-arc-vol-2-blu-ray/