«

»

Nov 12 2018

Beitrag drucken

Rezension: Tales of Zestiria the X – Staffel 2 (Blu-ray)

Tales of Zestiria the X Staffel 2 erzählt Soreys Geschichte basierend auf Bandai Namcos Rollenspiel nahtlos weiter.

Sorey und seine Freunde konnten einen drohenden Krieg zwischen Highland und Rolance gerade noch verhindern. Allerdings mussten sie feststellen über welche Macht der Herrscher des Unheils tatsächlich verfügt. Gemeinsam mit Rose und den Sperlingsfedern reist Sorey nach Rolance, um der Bosheit in der Stadt auf den Grund zu gehen. Dort erwartet die Gruppe mehr, als sie sich vorgestellt haben. Auch ihre Freunde scheinen mehr zu sein, als Sorey und die Seraphim gedacht haben. Derweil greift neues Unheil nach Highland und Alisha versucht mit allen Mitteln das Land vor einem endgültigen Bürgerkrieg zu bewahren. Doch die Bosheit beginnt bereits sich auszubreiten. Zudem steht die finale Konfrontation mit dem Herrscher des Unheils kurz bevor. Reichen Soreys Kräfte dafür aus? Rose und Alisha sind bereit ihn zu unterstützen und nehmen dafür große Schmerzen auf sich.

Spannendes Fantasy-Abenteuer

Tales of Zestiria the X Staffel 2 knüpfte fast nahtlos an das Ende der ersten zwölf Episoden an. Nach der großen Schlacht zwischen Highland und Rolance hat sich Alisha auf den Weg zurück nach Ladylake gemacht. Sorey, Mikleo, Lailah und Edna haben sich hingegen Rose und den Sperlingsfedern angeschlossen und reisen mit ihnen nach Rolance. Wie schon bei der ersten Staffel fallen Kennern der Rollenspiel-Vorlage Tales of Zestiria sofort Unterschiede bei der Geschichte, dem Handlungsablauf und der Charakterentwicklung sowie -einführung auf. Tales of Zestiria the X bleibt dem bekannten Weg treu und erzählt eine alternative Version von Soreys Abenteuer. Erneut zeigt sich, wie gut das Team bei ufotable unter Regisseur Haruo Sotozaki an den richtigen Stellen kürzt, zusammenfasst, anpasst oder ergänzt, um eine runde, hervorragend funktionierende Geschichte im Serienformat zu erhalten. Eine werkgetreue Adaption wäre auch bei den insgesamt 25 Episoden beider Staffeln angesichts des Umfangs von Tales of Zestiria nicht möglich gewesen.

Grob lässt sich wie schon bei der ersten Staffel eine leichte Einteilung in mehrere Handlungsbögen feststellen. Die Geschichte folgt zwar einem roten Faden, doch Soreys Reise hat einige klare Meilensteine, die große Auswirkungen haben. Gemessen an der Rollenspiel-Vorlage könnte hier auch von Kapiteln gesprochen werden, die nahtlos ineinander übergehen. Nebenhandlungen, etwa die Erlebnisse von Prinzessin Alisha in Highland, sorgen zusätzlich für eine Verbindung der unterschiedlichen Handlungsstränge, die letztlich immer eng miteinander verflochten sind. Diese Erzählweise sorgt nicht nur dafür, dass Tales of Zestiria the X Staffel 2 immer spannend bleibt und regelmäßig auf atmosphärische Höhepunkte zusteuert, sondern trägt auch maßgeblich zur Entwicklung der Figuren sowie der nötigen Abwechslung bei. Untermauert wird das von kritischen Untertönen bezüglich dem Wesen der Menschen, Krieg oder Mord. Zusätzlich wird zumindest grob die politische Ebene von Highland und Rolance in die Geschichte eingearbeitet, was die Genre-typische Grundstory vom auserwählten Helden, der das absolute Böse bekämpft, etwas aufbricht. Dem schließt sich auch das Ende an, das zusätzlich an der grundlegenden Handlungslinie rüttelt und somit wesentlich zum gelungenen, wenn auch relativ stark von der Vorlage abweichenden Finale beiträgt. Allgemein gelingt der Serie hervorragend die Gratwanderung zwischen düsteren, ernsten, bedrückenden, humorvollen und fröhlichen Momenten. Daraus ergibt sich ein gut ausgewogener Handlungsbogen bei dem es niemals langweilig wird und selbst ruhige oder dialoglastige Szenen unterhaltsam bleiben.

Zu verdanken ist das neben der atmosphärischen Grundstimmung vor allem den vielleicht etwas stereotypischen, aber dennoch abwechslungsreichen, individuellen und sympathisch-liebenswerten Charakteren. So naiv, weltfremd und übergut Sorey auch ist, genauso wie Alisha, Rose und die anderen, wächst einem der Hirte noch mehr ans Herz, so dass eine noch größere Bindung zum Schicksal der Figuren entsteht. Unterstützt wird das vom gut an die Vorlage angepassten, detailreichen Charakterdesign und der sehr guten deutschen Synchronisation, die den Charakteren glaubhaft Leben einhaucht. Die wenigen nicht ganz perfekt gewählten Stimmen bei Nebenfiguren und Komparsen fallen da kaum ins Gewicht. Dem schließen sich ein hervorragender, atmosphärischer Soundtrack sowie wunderschöne Bilder und flüssige Animationen, sehenswerte Kämpfe und bezaubernde Landschaften an.

Fazit

Etwa ein halbes Jahr musste ich nach der Veröffentlichung von Tales of Zestiria the X Staffel 1 auf die Fortsetzung warten. Um so größer war nach der bereits sehr guten ersten Serien-Hälfte meine Vorfreude. Erneut hat das Team bei ufotable ganze Arbeit geleistet und die Rollenspiel-Vorlage hervorragend als Anime-Serie adaptiert. Sinnvolle und notwendige Anpassungen und Ergänzungen sorgen für eine runde Geschichte, die gerade angesichts des Umfangs von Tales of Zestiria genau richtig umgesetzt wurde. Das sympathische, wenn auch etwas stereotypische und doch individuelle Charakterensemble und die Genreklischees nutzende, aber dennoch eigenständige Geschichte, bieten spannende, witzig und abwechslungsreiche Fantasy-Unterhaltung, die mit der guten Nutzung kritischer Themen sowie des gelungenen Endes genau die richtige Auflockerung der Gut-gegen-Böse-Prämisse setzt, ohne diese gänzlich aufzugeben. Jedem Kenner des Originals dürfte das zwar nicht gefallen, doch wer sich darauf einlässt und mit dem Fantasy-Genre etwas anfangen kann, sollte sich Tales of Zestiria the X ansehen.

Kurzfazit: Hervorragende zweite Staffel von Tales of Zestiria the X, die dem Vorgänger in nichts nachsteht und die spannende Fantasy-Story mit sympathischen Charakteren weitererzählt. Ein Muss für Tales- und Genre-Fans.

Vielen Dank an KSM Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Tales of Zestiria the X – Staffel 2!

Details
Titel: Tales of Zestiria the X – Staffel 2
Originaltitel: Tales of Zestiria – The X
Genre: Fantasy
Regie: Haruo Sotozaki
Studio: ufotable
Produktionsjahr: 2017
Laufzeit: ca. 307 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD MA 5.1), Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: Opening- und Endingsong, Trailer, Bildergalerie
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 15. November 2018
Herstellerseite: Tales of Zestiria the X – Staffel 2 bei KSM Anime

Copyright ufotable / Bandai Namco / KSM Anime

Lesetipp: Rezension: Tales of Zestiria the X – Staffel 1 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Tales of Symphonia The Animation (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Tales of Beseria (PC)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/11/12/rezension-tales-of-zestiria-the-x-staffel-2-blu-ray/