«

»

Nov 04 2018

Beitrag drucken

Rezension: Gamers! – Band 1 (Manga)

Light-Novel-Umsetzung: Gamers! Band 1 verwickelt Games-Liebhaber in chaotische Liebeswirren und Freundschaften.

Keita Amano ist vollkommen unscheinbar und wird deshalb von seinen Mitschülern kaum wahrgenommen. Für ihn ist das jedoch kein Problem, da er sich so seinen heiß geliebten Videospielen widmen kann. In seinen Augen ist er eben nur ein einfacher Nebencharakter und hat nicht das Zeug zum Protagonisten. Allerdings verändert sich sein ruhiges, so normales Alltagsleben, als er unerwartet von der Schulschönheit Karen Tendo angesprochen wird. Das beliebte Mädchen entpuppt sich als begeisterte Zockerin und lädt Keita in den den Game-Klub ein. Danach entwickelt sich alles anders als erwartet und Keitas Leidenschaft für Games sorgt plötzlich für einen weitaus ereignisreicheren Alltag, als er es gewohnt ist.

Gamer-Comedy-Romantik

Neben der Gamers!-Light-Novel-Reihe von Autor Sekina Aoi, veröffentlicht Altraverse auch die Manga-Adaption der Romantik-Komödie rund um eine Gruppe von Games-liebenden Oberschülern. In guten, aber im Stil eher standardmäßigen Bildern, erzählt Mangaka Tsubasa Takahasi die Geschichte von Keita, dessen so ruhiger und normaler Alltag durch eine Einladung von Schulschönheit Karen Tendo in den Game-Klub durcheinander gewürfelt wird. Schnell entwickelt sich ein angenehmer Lesefluss, der es leicht macht, Keita, Karen, Tasuku und Chiaki bei ihren anfänglichen Erlebnissen und dem Kennenlernen zu begleiten. Dabei stechen besonders die hervorragenden Gesichter hervor, die sich von den restlichen Zeichnungen deutlich absetzen. Jederzeit sind Gefühle und Gedanken der Charaktere alleine an ihrer Mimik zu erkennen. Dazu gesellen sich aberwitzige, überzeichnete und trotzdem realistische Reaktionen, die gemeinsam mit der amüsanten Handlung zum Schmunzeln und Lachen verleiten.

Allgemein ist Gamers! Band 1 unterhaltsam und schafft es, eine locker-leichte, sanfte und gleichzeitig witzige Atmosphäre aufzubauen. Große Ereignisse sind zwar nicht zu erwarten, dafür ist der Alltag der Hauptfiguren alles andere als langweilig. Egal ob nun Keitas Besuch im Game-Klub, seine Konfrontation mit Tasuku oder die Interaktionen zwischen Keita und Chiaki Mangaka Tsubasa Takahashi verleiht jedem Moment die richtige Stimmung und haucht den Protagonisten Leben ein. Gerade aufgrund der bildhaften Darstellung können einige Szenen ihren Witz noch besser entfalten und sorgen so für kurzweilige, leichtgängige Unterhaltung.

Lediglich die manchmal etwas zu schnelle Erzählweise und minimal sprunghaft wirkenden Szenenwechsel könnten etwas negativ auffallen, schaden dem Manga aber insgesamt kaum. Viel mehr ist das bereits Kritik auf einem hohen Niveau. Vieles dürfte auch eher Kennern der Light-Novel-Vorlage auffallen. Im Vergleich zum Original, fallen einige Szenen in der Manga-Adaption kürzer aus oder fehlen vollständig. Dadurch kommen gerade Aguri, der Game-Klub und Tasukus Freunde deutlich kürzer. Der Geschichte oder dem Unterhaltungswert schadet das jedoch nicht. Genauso wenig sind die wichtigen Beziehungen und Handlungselemente weniger verständlich, da alle nötigen Informationen dennoch eingestreut werden, auch wenn beispielsweise Tasukus Verbindung zu Aguri vorerst fast völlig unklar bleibt. Diesbezüglich dürften jedoch die kommenden Manga-Bände mehr Aufschluss geben. Insgesamt betrachtet ist Gamers Band 1 eine gelungene Adaption der Geschichte, die mindestens genauso unterhaltsam und witzig ausfällt wie die Light-Novel-Vorlage und somit eine sehr gute Gelegenheit für Manga-Fans darstellt Keita, Karen, Tasuku, Chiaki und die anderen in ihrem Gamer-Alltag zu begleiten.

Fazit

Erstmals habe ich vor einer Manga-Adaption die Light-Novel-Vorlage lesen können. Dementsprechend sind mir die Änderungen im Vergleich zum Original aufgefallen. Wirklich gestört haben mich Kürzungen und Anpassungen aber nicht, da Gamers! Band 1 trotzdem eine unterhaltsame und witzige Geschichte erzählt und die wichtigsten Charaktere in den Mittelpunkt stellt. Lediglich Aguri habe ich ein wenig vermisst. Ihre Beziehung zu Tasuku hätte gerne in der Manga-Adaption stärker thematisiert werden dürfen. Doch dem Manga schadet der Verzicht darauf nicht und wer die Light Novel nicht kennt, wird auch keinerlei Verständnisprobleme haben. Als eigenständiges Werk ist Gamers! Band 1 ein unterhaltsamer Comedy-Romantik-Mix rund um eine Gruppe Oberschüler, die durch Videospiele verbunden sind. Genre-Fans sollten definitiv einen Blick wagen.

Kurzfazit: Unterhaltsame Romantik-Komödie mit gelungener Games-Thematik die eine amüsante Alltags-Geschichte mit leichtgängigem Humor und liebenswerten Figuren erzählt.

Vielen Dank an altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Gamers! – Band 1!

Details
Titel: Gamers! – Band 1
Originaltitel: Gamers!
Genre: Romantik, Comedy
Verlag: altraverse
Story: Sekina Aoi
Artwork: Tsubasa Takahashi
Character Design: Sabotenn
Seiten: 184
Preis: 7,00 €
ISBN: 978-3-96358-093-2
Verlagsseite: Gamers! – Band 1 bei altraverse
Erscheinungsdatum: 20. September 2018

© Sekina Aoi / Tsubasa Takahashi / Sabotenn / Kadokawa / altraverse

Lesetipp: Rezension: Gamers! Light Novel – Band 1 (Light Novel)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/11/04/rezension-gamers-band-1-manga/