«

»

Okt 18 2018

Beitrag drucken

Rezension: Touken Ranbu Hanamura – Vol. 3 (Blu-ray)

Touken Ranbu Hanamaru Volume 3 erzählt zum Finale erneut vom Alltag und den Missionen der menschgewordenen Schwerter.

Die Touken Danshi leben weiterhin zusammen in der Zitadelle und brechen auf Anweisung ihres Meisters zu Missionen auf, um die Zeitumkehrarmee aufzuhalten. Der Feind versucht noch immer die Geschichte zu verändern. Für die menschgewordenen Schwerter bietet sich in ihrem gemeinsamen Heim ein ruhiger Alltag, der von allerlei verrückten Einfällen und Ereignissen begleitet wird. So sorgen neue Bewohner für Unruhe, mysteriöse Ereignisse bei einer Missionen sorgen für Rätsel oder die Touken Danshi versuchen sich gegenseitig zu unterhalten. Im Einsatz müssen sich die Shinsengumi-Schwerter unter dem Befehl von Yamatonokami Yasusada einer schwierigen Aufgabe und starken Gegnern stellen.

Seicht-spannendes Finale

Touken Ranbu Hanamaru Volume 3 bleibt dem eingeschlagenen, seichten Weg zwar treu, überrascht aber auch ein wenig mit etwas mehr Action und ernsteren Momenten. Im Vordergrund steht in den finalen vier Episoden der Alltag der Touken Danshi. Die menschgewordenen Schwerter widmen sich allerlei ruhigen, witzigen und verrückten Erlebnissen, die jedoch zum Großteil eher simpel bleiben. Mal möchten einigen Charaktere eines der älteren Schwerter überraschen und später sorgt ein Neuankömmling für etwas Ärger und Verwunderung in der Zitadelle. Letztlich bleibt jedoch alles eher sanft und leichtgängig. Anspruchsvolle oder gar wirklich ernsthafte Schwierigkeiten gibt es nicht. Dafür wird erneut kurzweilige Slice-of-Life-Comedy-Unterhaltung mit einem riesigen, rein männlichem Ensemble geboten.

Allerdings gibt es auch eine Besonderheit, die wie bereits erwähnt, etwas mehr Ernst und Action mit sich bringt. Hierfür greift die Serie den bereits zu Beginn eingeführten Handlungsbogen um Yamatonokami Yasusada, der seinen einstigen Meister Okita Soji retten will, auf. Natürlich sorgt dieser eigentlich längst verdrängte Wunsch für Probleme, schließlich ist es die Aufgabe der Touken Danshi die Zeitumkehrarmee daran zu hindern, die Geschichte zu verändern. Zeitweise wird Touken Ranbu Hanamaru tatsächlich etwas spannender, erhält sich aber durch regelmäßige Blicke auf das Geschehen in der Zitadelle weitgehend die ruhige Atmosphäre und lockert die ernsten Ereignisse auf. Trotzdem ist der konsequente und gut eingebaute Umgang mit dem anfänglichen Handlungsbogen der ersten Episoden gelungen und sorgt dafür, dass die Serie einen runden Abschluss erhält. Lediglich ein etwas holpriger Zeitsprung trübt den Eindruck ein klein wenig, wirklich negativ ist das aber nicht.

Alles in allem überzeugt Touken Ranbu Hanamaru mit der unerwarteten Mischung aus bekannter Slice-of-Life-Comedy und etwas mehr Ernst, Action und Spannung. Eine wirkliche Wandlung sollte trotz allem nicht erwartet werden. Im Kern ist die Serie sanft, leichtgängig, seicht und manchmal auch etwas zu oberflächlich. Die oft nur kurzen Geschichten wecken einen episodischen, in einigen Fällen leicht belanglosen, Eindruck. Immerhin wird dank des großen Charakterfelds genügend Abwechslung geboten, so dass selbst schwächere Ereignisse entweder durch darauffolgende Handlungsbögen oder die Figuren nicht zu langweilig werden. Volume 3 präsentiert sogar neue Charaktere, wodurch andere Touken Danshi hingegen etwas stärker in den Hintergrund rücken. Gerade die menschgewordenen Schwerter der Shinsengumi, zu denen auch Yasusada gehört, stehen zeitweise relativ stark im Mittelpunkt. Das individuelle Design und die Eigenheiten der Charaktere bringen zusätzlichen Humor und einen gewissen Wiedererkennungswert mit sich. Aufgrund der sehr japanischen und vielen Namen ist das unterschiedliche Aussehen der Figuren um so wichtiger. Ein Problem, das den Unterhaltungswert trübt, entsteht daraus aber nicht, so dass Touken Ranbu Hanamaru Volume 3 ein kurzweilig und seicht unterhaltendes Finale bietet.

Fazit

Wenig überraschend fällt Touken Ranbu Hanamaru Volume 3 wieder eher seicht und oberflächlich aus. Wirklich anspruchsvolle oder spannende Momente bieten die vier finalen Episoden nicht. Allerdings konnte mich der Handlungsbogen um Yasusada zumindest etwas überraschen, da die Serie hier leicht andere Wege geht. Trotzdem bleibt sich Touken Ranbu Hanamaru im Kern treu und erzählt vom ruhigen, amüsanten und verrückten Alltag der Touken Danshi. Die seichte Slice-of-Life-Comedy-Geschichte kann zumindest kurzweilig unterhalten und bietet dank der zahlreichen, individuellen Figuren auch ausreichend Abwechslung um trotz schwächerer Handlungsbögen nicht langweilig zu werden.

Kurzfazit: Minimal spannenderes und actionreicheres Finale, das trotzdem den seichten und amüsanten Slice-of-Life-Comedy-Pfade weiterverfolgt und kurzweilige Unterhaltung bietet.

Vielen Dank an KSM Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Touken Ranbu Hanamura – Vol. 3!

Details
Titel: Touken Ranbu Hanamura – Vol. 3
Originaltitel: Touken Ranbu Hanamaru
Genre: Slice of Life, Comedy, Action
Regie: Takashi Naoya
Studio: Doga Kobo
Produktionsjahr: 2016
Laufzeit: ca. 96 Minuten (Blu-ray), ca. 92 Minuten (DVD)
Sprachen: Deutsch (DTS-HD MA 5.1), Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: Intro, Outros, Trailer, Bildergalerie
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 18. Oktober 2018
Herstellerseite: Touken Ranbu Hanamura – Vol. 3 bei KSM Anime

© Doga Kobo / DMM Games / Nitroplus / KSM Anime

Lesetipp: Rezension: Touken Ranbu Hanamura – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Touken Ranbu Hanamura – Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/10/18/rezension-touken-ranbu-hanamura-vol-3-blu-ray/