«

»

Okt 03 2018

Beitrag drucken

Rezension: Star Blazers 2199 – Space Battleship Yamato – Vol. 4 (Blu-ray)

Die Yamato muss sich in Star Blazers 2199 – Space Battleship Yamato Volume 4 schweren Konflikten und unerwarteten Ereignissen stellen.

Mit der Hilfe eines großen Subraumtores kann die Yamato ihre Reise um mehrere zehntausende Lichtjahre abkürzen und die verlorene Zeit wieder zurückgewinnen. Allerdings bringt sie der Sprung in die Nähe des von den Gamilas besetzten Planeten Balun. Nur ein waghalsiger Plan könnte der Yamato die Weiterreise ermöglichen. Gleichzeitig rumort es im Innern des großen Gamilas Reiches und Verschwörungen und Intrigen nehmen ihren Lauf. Schon bald muss sich die Yamato einer großen Entscheidungsschlacht stellen. Doch auch andere Mysterien und Probleme erfordern die Aufmerksamkeit der Crew.

Abwechslungsreich

Die Reise der Yamato ist aufgrund der letzten Ereignisse stark in Verzug geraten. Mit Hilfe des Sternentors soll die verlorene Zeit wieder zurück gewonnen. Das ist die Ausgangslage zu Beginn von Star Blazers 2199 – Space Battleship Yamato Volume 4. Statt direkt den Flug durch das riesige Hyperraum-Portal zu zeigen, schreitet die Science-Fiction-Serie gewohnt gemächlich voran. Gemeinsam mit Vize-Kommandant Sanada brechen Kodai und Yuki zum Kontroll-Satelliten des Portals auf, um dieses wieder zu aktivieren. Statt großer Action oder Konfrontationen mit Gamilas, wird der Auftrag genutzt, um wichtige Informationen zu streuen, die Figuren näher zusammen zu schweißen und gleichzeitig mehr über die Vergangenheit von Kodai, Yuki und Sanada zu enthüllen. Dabei wird auch eines der bisher größten Rätsel gelüftet. Statt damit alle Mysterien zu beantworten, werden neue Fragen geschaffen und nachdenkliche Töne angeschlagen.

Allgemein bleibt Star Blazers 2199 – Space Battleship Yamato der klassischen Science-Fiction-Atmosphäre und damit verbundenen tiefgründigen, philosophischen und spirituellen Themen treu. Gerade durch Yurisha und Misaki, aber auch auf Seiten der Gamilas gelingt es, einige interessante Aspekte einzuflechten. Darunter die Frage, ob die Menschheit es angesichts ihrer Natur überhaupt verdient hat, gerettet zu werden. Dazu gesellen sich die üblichen zwischenmenschlichen Beziehungen. Misstrauen, Zweifel, Vertrauen und Zuneigung sind bereits beim bloßen interagieren der lebendig und glaubhaft wirkenden Charaktere zu erkennen und ein wichtiger Bestandteil der Geschichte. Das gilt sowohl für die Besatzung der Yamato als auch die feindlichen Gamilas, deren Gesellschaft erneut näher beleuchtet wird. Neben der Verdeutlichung des totalitären Regimes und der gnadenlosen Verfolgen von Andersdenkenden und Rebellen, wird der militärische Apparat noch deutlicher. Der Fokus liegt aber trotzdem weiter auf der Yamato, ihrer Besatzung und der Reise nach Iscandar.

Bereits früh im vierten Volume zeichnet sich ab, dass sich die Erdlinge erneut großen Hindernissen stellen müssen. Das führt dazu, dass die Serie in zwei Episoden relativ actionreich wird. Besonders die zwanzigste Folge zeigt wie gut Weltraumkämpfe in Star Blazers 2199 – Space Battleship Yamato funktionieren. Angelehnt an alte Schifffahrt und Flugmanöver mit Jägern, treffen die Yamato und eine Gamilas Flotte in einer hervorragend inszenierten, effektvollen und gleichzeitig storylastigen Schlacht aufeinander. Das ist nicht nur ein Highlight der Serie sondern bringt die Handlung auch maßgeblich voran, löst einige Wendungen aus und leitet schließlich gemeinsam mit Episode 21, der letzten auf Volume vier, das sich nähernde Finale der Science-Fiction-Serie ein. Dem schließt sich ein spannender Cliffhanger, der das Interesse weiter entfacht, an.

Fazit

Star Blazers 2199 – Space Battleship Yamato Volume 4 zeichnet sich mit einer hervorragenden Mischung aus ruhigen Charaktermomenten, rätselhaften Mysterien, tiefgründigen Themen und effektvoller Weltraumaction aus. Die fünf Episoden haben mich bis zur letzten Sekunde vor den Fernseher gefesselt und in mir den Wunsch geweckt sofort zu erfahren, wie es weiter geht. Besonders der spannende Cliffhanger trägt maßgeblich dazu bei. Doch auch die unerwarteten Wendungen sorgen dafür, dass die Science-Fiction-Serie endgültig den Gipfel erreicht und zu einem der besten Genre-Vertreter im Anime-Bereich avanciert, die ich jemals gesehen habe. Das Staffelfinale kann gar nicht schnell genug erscheinen.

Kurzfazit: Volume vier mischt klassische Science-Fiction hervorragend mit tiefgründigen Themen, starker Charakterdarstellung, politischen und spirituellen Einflüssen und effektvoller Action zu einem grandiosen Genre-Erlebnis.

Vielen Dank an KSM Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Star Blazers 2199 – Space Battleship Yamato – Vol. 4!

Details
Titel: Star Blazers 2199 – Space Battleship Yamato – Vol. 4
Originaltitel: Uchuu Senkan Yamato 2199
Genre: Science-Fiction
Regie: Yutaka Izubuchi, u.a.
Studio: Xebec
Produktionsjahr: 2012
Laufzeit: ca. 126 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD MA 5.1), Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: Promovideos 1-7, Trailer, Bildergalerie
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 20. September 2018
Herstellerseite: Star Blazers 2199 – Space Battleship Yamato – Vol. 4 bei KSM Anime

© Xebec / KSM Anime

Lesetipp: Rezension: Star Blazers 2199 – Space Battleship Yamato – Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Star Blazers 2199 – Space Battleship Yamato – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Star Blazers 2199 – Space Battleship Yamato – Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/10/03/rezension-star-blazers-2199-space-battleship-yamato-vol-4-blu-ray/