«

»

Sep 07 2018

Beitrag drucken

Rezension: Space Dandy – Staffel 1 Gesamtausgabe (Blu-ray)

Space Dandy ist zurück: Kazé Anime hat die erste Staffel der Nonsens-Space-Comedy als Gesamtausgabe veröffentlicht.

Was ist ein Space Dandy? Ganz einfach: Ein Dandy im Weltall. Als solcher reist Space Dandy gemeinsam mit dem etwas in die Jahre gekommenen Roboter QT und dem katzenhaften Betelgusianer Meow durch die Galaxien. Dabei sind die drei immer auf der Jagd nach neuen, unbekannten Aliens. Für diese winken eine saftige Belohnung, die der chronisch abgebrannten Gruppe mehr als recht wäre. Das Geld braucht Dandy auch, um sein großes Ziel zu erfüllen: Alle Läden der Restaurantkette „Boobies“ besuchen. Schließlich ist das der einzige Laden in dem alle Kellnerinnen enorm große Brüste haben. Allerdings versucht ohne Wissen der Alienjäger, das Gogol Imperium Dandys habhaft zu werden. Gemeinsam jagen Dr. Gel und sein Untergebener Bee die bekloppte Truppe und führen parallel einen Krieg. Dandy, QT und Meow erleben bei ihren Reisen vollkommen verrückte Abenteuer in fernen Galaxien und beweisen dabei ihre absolute Dummheit.

Abgedrehte, bekloppte Weltraum-Abenteuer

Die von Studio Bones animierte 13-teilige Serie Space Dandy stammt von Regisseur Shinichiro Watanabe, der bereits mit Samurai Champloo und Cowboy Bebop exzentrische Anime-Meisterwerke abgeliefert hat. Gleich vorweg sei gesagt, dass Space Dandy sich selbst weder ernst nimmt, noch jederzeit auf Logik setzt. Die Episoden schließen zwar im Kern aneinander an, stehen aber trotzdem für sich. Sterben, Infizierungen, Planeten-Zerstörung? Alles kein Problem, in der nächsten Folge ist alles wieder beim Alten und Dandy, QT und Meow machen das Weltall weiter unsicher. Dabei erleben sie vollkommen verrückte Abenteuer, die oft dermaßen abgedreht sind, dass unweigerlich die Frage aufkommt, was in den Köpfen der Serienschöpfer vorging. Von psychedelischen Welten über abweichende Stile und absolut verrückte Geschichten wird in der Nonsens-Comedy einfach alles geboten. Natürlich inklusive Anspielungen auf Science-Fiction- und Anime-Klassiker.

Space Dandy steigt bereits mit einer klaren Hommage an das Genre ein, verdreht Vieles, zieht es ins Lächerliche, ohne die Würdigung der Science-Fiction vermissen zu lassen. Gleichzeitig greifen die Geschichten zahlreiche Klischees und Stereotypen auf und verwenden auf unvorhersehbare Art und Weise klassische Themen wie Weltraum-Rennen, Zombieapokalypse oder Mecha-Kämpfe. Natürlich darf dabei die ordentliche Portion Männlichkeit und Anspielung auf Erotik-Klischees nicht fehlen. Schließlich ist der Protagonist ein echter Dandy, ein Space Dandy. So typisch er diese Rolle erfüllt, so eigenständig ist Dandy dann auch wieder. Vollkommen überzeichnet erfüllt er sämtliche Erwartungen und treibt diese sogar noch einen gehörigen Schritt weiter. Das gilt allerdings für alle Charaktere in der ersten Staffel von Space Dandy. Egal ob die titel gebende Hauptfigur, seine Begleiter QT und Meow, Dr. Gel und Bee oder Nebenrollen wie Honey und Scarlet; sie alle sind abgedreht, überzeichnet und tragen auf ihre Weise zum verrückten Wahnsinn und der Beklopptheit der Serie bei. Dabei wirkt es oft so, dass sich gerade die drei Protagonisten an Dummheit überbieten wollen.

Zusätzlich verbindet Space Dandy zahlreiche verschiedene Genres und vermischt die Nonsens-Space-Comedy mit Horror, Drama, Romantik, Ecchi und allerlei mehr. Das alles wird jedoch immer auf die Spitze getrieben und dermaßen verrückt dargestellt, dass es schwer fällt, nicht fassungslos oder lachend vor dem Fernseher zu sitzen. Shinichiro Watanabe und sein Team beweisen mit Space Dandy ein Händchen für abgedrehten Weltraum-Spaß, der über dreizehn Folgen immer wieder zeigt: noch mehr Irrsinn ist möglich. Unterstützt wird das alles von einem audiovisuellen Vergnügen, das nicht nur mit einem perfekt zur Serie passenden Stil und Charakterdesign, sondern auch flüssigen Animationen und einem grandiosen Soundtrack überzeugt. Zusätzlich setzen die Macher von Space Dandy gerne auf individuelle Artdesigns, die einzelne Episoden einen ganz eigenen Eindruck verleihen, wodurch ihre Wirkung noch stärker zu Tage tritt. Abgerundet wird das alles von der sehr guten deutschen Synchronisation.

Fazit

Vor der Veröffentlichung der Gesamtausgabe von Space Dandy Staffel eins, habe ich lediglich einige Episoden der Nonsens-Space-Comedy gesehen. Bereits diese haben mir sehr gut gefallen, doch die dreizehn Folgen beweisen, dass im Verlauf der Serie noch so einiges an abgedrehten und verrückten Geschichten und psychedelischen Eindrücken möglich ist. Space Dandy ist vollkommen irrsinnig und sorgt nicht selten für fassungslos-witzige Momente. Damit schaffen es Regisseur Shinichiro Watanabe und sein Team nicht nur zum Lachen anzuregen, sondern die Serie auch von allem Vergleichbarem abzuheben, ohne den Bezug als Hommage klassischer Science-Fiction zu verliehen. Einfach großartig und ein Anime, den sich Genre-Fans und Anhänger abgedrehter Comedy nicht entgehen lassen sollten.

Kurzfazit: Abgedrehter Weltraum-Spaß, der vor verrücktem Wahnsinn, bekloppten Figuren und kreativen Ideen nur so strotzt.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Space Dandy – Staffel 1 Gesamtausgabe!

Details
Titel: Space Dandy – Staffel 1 Gesamtausgabe
Originaltitel: Space Dandy
Genre: Comedy, Science-Fiction
Regie: Shinichiro Watanabe
Studio: Bones
Produktionsjahr: 2014
Laufzeit: ca. 325 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS HD 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: Booklet, Clear Opening und Ending, Image Gallery
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 27. Juli 2018
Herstellerseite: Space Dandy – Staffel 1 Gesamtausgabe bei Kazé Anime

© 2014 BONES/Project SPACE DANDY

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/09/07/rezension-space-dandy-staffel-1-gesamtausgabe-blu-ray/