«

»

Aug 10 2018

Beitrag drucken

Rezension: Grimoire of Zero – Vol. 2 (DVD)

Die Hexe Zero und ihren Biestseelen-Söldner erwartet in Grimoire of Zero Volume 2 eine Begegnung, die alles verändern könnte.

Das ungewöhnliche Duo aus der Hexe Zero und einem Biestseelen-Söldner, hat in dem jungen Magie-Lehrling Albus einen weiteren Gefährten gefunden. Der junge Zauberer gehört dem Bund von Zero, der im Besitz des von Zero gesuchten Buches sein soll, an. Als sie jedoch das Dorf mit dem Geheimversteck der Hexengruppierung erreichen, erwartet sie ein grausamer Anblick. Niemand im Dorf hat überlebt. Schnell zeigt sich, dass neben den angreifenden, abtrünnigen Hexen noch jemand Drittes in den Vorfall verwickelt gewesen sein muss. Durch einen mächtigen Zauber kommt es schließlich zu einem Zusammentreffen mit Zeros altem Kameraden Dreizehn.

Genutztes Potenzial

Zeigte sich Grimoire of Zero Volume 1 noch als kurzweilige, aber etwas seichte Fantasy-Unterhaltung mit einer Mischung aus ernsten Themen, Humor und düsterer Atmosphäre, wandelt sich die Serie im Laufe der Episoden fünf bis acht spürbar. Zwar bleiben die bekannten Elemente und der Grundton erhalten, gleichzeitig wird aber das vorhandene Potenzial mehr genutzt und das zweite Seriendrittel zieht hinsichtlich Geschichte und Figuren deutlich an. Abgezeichnet hat sich das bereits am Ende von Episode vier. An dieses knüpft Volume zwei nahezu nahtlos an und zeigt wie Zero, der Söldner und Albus das Dorf erkunden und nach Überlebenden suchen. Hier wird schnell ein weiteres Mal klar, wie hart und grausam die Fantasy-Welt ist und welche Folgen der Krieg auch für unschuldige Menschen und Hexen haben kann. Gleichzeitig wird die Storydicht immer größer und die Ereignisse folgen Schlag auf Schlag. Dafür kommt auch ein Zauber zum Einsatz, der vielleicht ein wenig wie ein Mittel zum Zweck dient, um die Handlung schnell voranzubringen, sich aber trotzdem ordentlich in die Geschehnisse einfügt.

Auf diese Weise wechselt nicht nur der Schauplatz, sondern auch die Umstände für die drei Hauptfiguren werden einem deutlichen Wandel unterzogen. Die Konfrontation mit Dreizehn führt bei Zero, dem Söldner und Albus zu ganz unterschiedlichen Reaktionen, die neue Enthüllungen bezüglich der Geschichte, vergangener Ereignisse und so mancher Verbindung offenbaren. Manche Wendung mag dabei vorhersehbar sein, Spannung und Unterhaltungswert schadet das jedoch zu keiner Zeit. Dafür sind die Erlebnisse von Zero, dem Söldner und Albus zu interessant und fesselnd, ohne jemals zu anspruchsvoll zu werden. Schließlich bleibt Grimoire of Zero im Kern eine kurzweilige Fantasy-Serie mit starker Geschichte und gut geschriebenen Figuren, die trotz Stereotypen wunderbar funktionieren. Dass noch immer auf gängige Genre-Standards gesetzt wird, stört zu keiner Zeit und passt viel mehr ausgezeichnet.

Angesichts der recht starken Geschichtsentwicklungen in einem kurzen Zeitrahmen, müssen auch die Figuren allerlei erleiden. Hierbei gelingt es erneut, gerade mit dem Zusammenspiel verschiedener Charaktere zu überzeugen. Allerdings können die Akteure meist auch alleine die Geschichte hervorragend tragen. Spannend ist außerdem die erneute Einbindung der gesellschaftlichen und sozialen Umstände in der Fantasy-Welt, der Status von Biestseelen oder der starke Konflikt zwischen Magieanwendern und Menschen. Gerade letzteres ist ein wichtiger Teil der Geschichte und trägt zur Spannung bei, während manche Enthüllung und Wendung hier als perfekte Ergänzung funktioniert. Anspruchsvoll oder tiefgründig wird Grimoire of Zero mit dem zweiten Volume zwar nicht, aber die stärkere Nutzung des Potenzials erhöht im Einklang mit der steigenden Spannung den Unterhaltungswert der Fantasy-Serie deutlich. Fraglich ist allerdings, wie die begonnene Geschichte in den noch kommenden vier Episoden auch nur ansatzweise zufriedenstellend beendet werden soll.

Fazit

Grimoire of Zero Volume 2 bleibt dem eingeschlagenen Weg treu, hat mich aber als klassische Fantasy-Serie mit spannender Geschichte und gut geschriebenen Figuren ausgezeichnet unterhalten. Zudem nutzt das zweite Seriendrittel das vorhandene Potenzial deutlich besser als der ebenfalls sehr gute Auftakt. Insbesondere die höhere Storydichte und einige, wenn auch teilweise vorhersehbare, Wendungen konnten mich überzeugen und haben mich vor den Fernseher gefesselt. Dazu kommt die gelungene Mischung aus ernsten Themen, düsterer Atmosphäre und einem Hauch Humor, die mir bereits beim ersten Volume gefallen hat. Etwas skeptisch bin ich aber hinsichtlich der nur noch vier ausstehenden Episoden, die kaum ausreichen dürften, um die Geschichte zu einem zufriedenstellenden Ende zu führen. Dennoch sollten sich Fantasy-Fans Grimoire of Zero näher ansehen.

Kurzfazit: Grimoire of Zero Volume 2 zieht hinsichtlich Geschichte und Qualität deutlich an und überzeugt mit bekannten Elementen, einigen Wendungen und guter Figurennutzung.

Vielen Dank an Universum Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Grimoire of Zero – Vol. 2!

Details
Titel:  Grimoire of Zero – Vol. 2
Originaltitel: Zero kara Hajimeru Mahou no Sho
Genre: Fantasy, Abenteuer
Regie: Tetsuo Hirakawa
Studio: White Fox
Produktionsjahr: 2017
Laufzeit: ca. 91 Minuten (DVD), ca. 95 Minuten (Blu-ray)
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Textless Opening & Ending, Japanische Original Trailer
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 06. Juli 2018
Herstellerseite: Grimoire of Zero – Vol. 2 bei Universum Anime

© 2016 Kakeru Kobashiri/KADOKAWA CORPORATION AMW/Zero Magician Company

Lesetipp: Rezension: Grimoire of Zero – Vol. 1 (DVD)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/08/10/rezension-grimoire-of-zero-vol-2-dvd/