«

»

Aug 03 2018

Beitrag drucken

Rezension: Made in Abyss – Staffel 1 – Vol. 1 (DVD)

Abenteuer in der Tiefe: Made in Abyss Volume 1 umfasst die ersten sieben Episoden der 13-teiligen Abenteuer-Anime-Serie.

Einen Kilometer Durchmesser und mit einer unbekannten Tiefe, ist das Höhlensystem Abyss der letzte unerforschte Ort auf der Welt. Am Rande des nach unten führenden, von allerlei Tieren und Pflanzen bevölkerten Abgrunds, haben sich jene Menschen niedergelassen, die ihr Glück bei der Erforschung des mysterien Ortes suchen. Hier in der Stadt Ôzu lebt Riko im Waisenhaus der Gilde der Höhlentaucher, jener Abenteuerer, die seltene Relikte aus dem Abyss bergen. Ihr sehnlichster Wunsch ist es eine legendäre Weißpfeife zu werden und in die Fußstapfen ihrer verschollenen Mutter zu treten. Eines Tages findet sie bei einem Tauchgang in den höheren Ebenen der Abyss einen seltsamen Jungen mit mechanischen Armen, der ihr das Leben rettet. Sofort ist Riko sicher, dass es sich bei ihm um einen Roboter handeln muss. Gemeinsam mit Reg, wie Riko den Jungen tauft, beginnt bereits kurz darauf ein Abenteuer, um den Mysterien des Abyss, Regs Herkunft und einer Botschaft von Rikos Mutter auf den Grund zu gehen.

Reise in die Tiefe

Nur etwa ein Jahr nach der japanischen TV-Ausstrahlung veröffentlicht Universum Anime die Abenteuer-Serie Made in Abyss auf Blu-ray und DVD. Basierend auf der gleichnamigen Manga-Reihe von Akihito Tsukushi ist die Geschichte in einer alternativen Welt angesiedelt. Auf einer Insel liegt ein riesiger Schlund, dessen Höhlensystem als letzter unerforschter Ort der Welt über die Jahrhunderte zahlreiche Abenteuerer angelockt hat. Das Wissen über den Abyss und die Höhlentaucher wird jedoch eher langsam im Verlauf der ersten Episoden vermittelt. Statt mit Rikos Alltag im Waisenhaus oder der Stadt Ôzu zu beginnen, fängt die Serie im Gegensatz zum Manga direkt mit einer Expedition von Riko in den höheren Ebenen des Abyss an. Dadurch liegt die Aufmerksamkeit der Serie von Anfang an nicht nur auf Riko, sondern auch auf Reg. Erst im Anschluss an seine Einführung werden durch aneinander gereihte Szenen, der Alltag der Kinder des Waisenhauses sowie weitere wichtige Informationen vermittelt. Auf überaus gelungene Weise wird der Zuschauer so am Leben der Hauptfiguren und ihrer Freunde beteiligt und entwickelt innerhalb kürzester Zeit ein Gefühl für die Gedanken, Träume und Beweggründe der verschiedenen Charaktere. Besonders Riko und Reg wachsen einem schnell ans Herz.

Auffällig ist dabei der farbenfrohe Stil samt niedlichem Charakterdesign. Angesichts des noch jungen Alters der Hauptfiguren, Riko ist schließlich erst zwölf, passt das hervorragend und wird durch einen genau richtig erwachsenen Look älterer Charaktere ergänzt. Von dem kindlichen Äußeren sollte man sich aber nicht täuschen lassen. Made in Abyss zeigt schon im ersten Volume einige härtere Szenen und macht deutlich, wie unnachgiebig, brutal und gefährlich der Abyss sein kann. So leiden Höhlentaucher bei ihrem Aufstieg je nach Tiefe aus der sie kommen etwa unter Nebenwirkungen wie Übelkeit, Schwindel oder deutlich Schlimmerem. Vermittelt werden diese Gefahren zum einen durch direkten Kontakt von Riko, Reg und den anderen mit der Flora und Fauna oder durch Lehrbücher und Gespräche. Alleine dadurch wird immer wieder die Neugier bezüglich der noch kommenden Mysterien, Gefahren und Wunder geweckt. Letztere halten sich trotz einiger faszinierender Szenen in den ersten sieben Episoden noch in Grenzen. Gerade zu Beginn wirkt alles recht normal und erst zum Ende von Volume eins nehmen ungewöhnliche Landschaften, Tiere und Monster zu. Das verleiht dem Abyss einen noch mysteriöseren Charakter und vermittelt zusätzlich gekonnt die Faszination an dem Höhlensystem.

Stimmungsvoll-packend

Überraschend ist, wie gut Made in Abyss mit der Atmosphäre umzugehen weiß. Fröhliche und lustige Augenblicke wechseln sich ab mit spannenden Abenteuern, bedrohlichen Begegnungen und beeindruckenden Erlebnissen. Dass dabei die Gefahr nicht rein vom Abyss selbst, sondern auch von den Menschen auszugehen scheint, trägt maßgeblich zur Spannung bei und unterstützt das beklemmende Gefühl, das zeitweise aufkommt. Das alles sorgt dafür, dass man wie gebannt vorm Fernseher sitzt und die zirka 160 Minuten Laufzeit wie im Flug vergehen. Um so größer ist dann auch der Wunsch sofort weiterschauen zu können, um zu erfahren, was Riko und Reg noch im Abyss erleben und welchen Gefahren sie sich auf ihrer Reise stellen müssen.

Vom farbenfrohen und teilweise etwas niedlichen Stil abgesehen, präsentiert sich Made in Abyss mit flüssigen, wunderbaren Animationen, die gerade bei den Figuren sehr gut zur Geltung kommen. Selbst auf DVD ist die Abenteuer-Serie ein optischer Genuss. Kinema Citrus hat großartige Arbeit geleistet und den Look der Manga-Vorlage hervorragend in bewegte Bilder transportiert. Ähnlich gelungen ist die Sound- und Musikuntermalung, die stets die Stimmung unterstützt. Großes Lob geht an die deutschen Vertonung. Die passend gewählten Synchronsprecher hauchen den Figuren auf großartige Weise Leben ein. Genau so muss eine Synchronisation sein.

Fazit

Aufgrund der großartigen Manga-Vorlage, deren erster Band vor knapp anderthalb Monaten bei altraverse auf deutsch erschienen ist, war meine Vorfreude auf Made in Abyss groß. Bereits zuvor haben ausgezeichnete Wertungen und ein kleiner Hype um die Serie mein Interesse geweckt. Nachdem ich die ersten sieben Episoden gesehen habe, kann ich verstehen, weshalb die Anime-Umsetzung so hochgehandelt wird. Die Geschichte von Riko und Reg ist spannend und atmosphärisch, versteht es zu jeder Zeit zu fesseln und schafft es mit unterschiedlichsten Stimmungen zu unterhalten. Verpackt in schöne Bilder und Animationen, wird so eine abenteuerliche Reise geboten, die ich jedem Genre-Fan empfehlen kann. Made in Abyss ist großartige Anime-Unterhaltung, deren Fortsetzung ich am liebsten sofort sehen würde.

Kurzfazit: Großartiger Serien-Auftakt einer spannenden und atmosphärischen Geschichte, die jederzeit fesselt und mit liebenswerten Hauptfiguren sowie neugierig stimmenden Mysterien überzeugt.

Vielen Dank an Universum Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Made in Abyss – Staffel 1 – Vol. 1!

Details
Titel: Made in Abyss – Staffel 1 – Vol. 1
Originaltitel: Meido in Abisu
Genre: Fantasy, Abenteuer, Mystery
Regie: Masayuki Kojima
Studio: Kinema Citrus
Produktionsjahr: 2017
Laufzeit: ca. 159 Minuten (DVD), ca. 165 Minuten (Blu-ray)
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Extras: The Making of MADE IN ABYSS 01, Premieren-Event, Japanische Original Trailer & TV-Spots, Postkartenset, Special Booklet (40 Seiten)
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 03. August 2018
Herstellerseite: Made in Abyss – Staffel 1 – Vol. 1 bei Universum Anime

©2017 Akihito Tsukushi, TAKE SHOBO/MADE IN ABYSS PARTNERS

Lesetipp: Rezension von Made in Abyss – Band 1 (Manga)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/08/03/rezension-made-in-abyss-staffel-1-vol-1-dvd/