«

»

Apr 04 2018

Beitrag drucken

Rezension: Gate – Vol. 8 (Blu-ray)

Das große Finale ist da. Gate Volume 8 schließt die Military-Fantasy-Serie mit den drei letzten Episoden der zweiten Staffel ab.

Obwohl noch immer der als Rattenfänger bekannte Attentäter hinter Lelei her ist, steht ihr Meisterprüfung kurz bevor. Youji und die anderen wollen die Gelegenheit nutzen, um dem Auftragsmörder eine Falle zu stellen. In der Hauptstadt spitzt sich währenddessen die Lage weiter zu. Mit aller Kraft verteidigen die Rosenritter den Jadepalast und die darin untergekommenen Diplomaten und Flüchtlinge gegen die Armee des neuen Herrschers Zorzal. Sogar Piña muss unter den Machenschaften ihres Bruders leiden und wird ins Gefängnis gesteckt. Ein Sieg von Prinz Zorzal scheint nah.

Würdiger Abschluss

Direkt zu Beginn sei erwähnt: Die größte Befürchtung bezüglich Gate, in den drei finalen Episoden sei nicht genug Zeit, um einen würdigen Abschluss zu finden, bestätigt sich nicht. Im Gegenteil. Volume acht führt die Military-Fantasy-Serie gekonnt weiter und zu einem mehr als zufriedenstellenden Ende. Dabei wird noch einmal alles geboten, was die Serie auszeichnet. Im Mittelpunkt stehen die beiden großen Handlungsstränge um Lelei und den Attentäter sowie Zorzals tyrannische Herrschaft. Obwohl gewisse Entwicklungen der Geschichte bereits vorauszuahnen sind, gelingt es Spannung aufzubauen und genau an den richtigen Stellen Unklarheiten zu setzen. Hier spielt die Serie sogar ein wenig mit der Unsicherheit, was in der verbleibenden Zeit noch möglich ist. Dadurch leidet man häufig mit den Figuren, insbesondere Prinzessin Piña, mit.

Letztlich zeigt sich, dass drei Episoden Platz für so einige Ereignisse bieten und so können alle offenen Handlungsstränge zusammengeführt und zu einem gemeinsamen Ende gebracht werden. Auf dem Weg dorthin dürfen noch einmal die japanischen Soldaten im Großeinsatz samt Scharmützeln und kleiner Schlachten bewundert werden. Selbiges gilt für Youji, Lelei, Tuka, Rory und Yao sowie die Truppe des Protagonisten. Allgemein werden fast alle wichtigen Figuren zumindest mit kleinen Auftritten bedacht, so dass ein rundes, gelungenes Bild entsteht und gleichzeitig Erinnerungen an den Verlauf der Serie wach werden. Dass bei all den dramatischen und spannenden Geschehnissen noch genug Platz ist, um den serientypischen Humor einzubauen, zeigt wie gelungen die finalen drei Episoden insgesamt sind. Ein wenig bedauerlich ist jedoch, dass trotz des gelungenen und durchaus auch runden und zufriedenstellenden Abschlusses der Serie, das Ende der Geschichte noch nicht erreicht ist. Das ist allerdings meckern auf hohem Niveau.

Fazit

Endlich ist es da: Das Finale von Gate. Oder auch: leider. Obwohl ich mich ein wenig schwer damit getan habe, mir Volume acht anzusehen, hat mir das Finale sehr gut gefallen und gerne würde ich Youji, Piña, Rory, Tuka, Lelei und die anderen noch länger begleiten. Nach 24 Episoden heißt es aber Abschied nehmen und dieser ist wirklich gelungen. In den verbliebenen drei Episoden werden alle Handlungsstränge zu einem Ende geführt und obwohl die Geschichte theoretisch noch nicht vorbei ist, ist der Abschluss nicht enttäuschend. So etwas gelingt nur selten und ist in gewissen Teilen auch den letzten Minuten der finalen Episode zu verdanken. Doch auch insgesamt betrachtet, stellt Gate Volume 8 einen würdigen Abschluss, der alle bekannten Stärken vereint, für die Military-Fantasy-Serie dar.

Kurzfazit: Gate Volume 8 bietet ein rundes, zufriedenstellendes Ende, das sowohl Action als auch Drama, Spannung und Humor bietet und von den liebgewonnenen Figuren getragen wird.

Vielen Dank an Anime House für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Gate – Vol. 8!

Details
Titel: Gate – Vol. 8
Originaltitel: Gate: Jieitai Kanochi nite, Kaku Tatakaeri
Genre: Fantasy, Action
Regie: Takahiko Kyōgoku
Studio: A-1 Pictures, Genco
Produktionsjahr: 2016
Laufzeit: ca. 80 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Bonus: Karaoke, Trailer, Bonus Gags
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 30. März 2018
Herstellerseite: Anime House

Bilder Copyright A-1 Pictures / Genco / Anime House

Lesetipp: Rezension von Gate Vol. 7 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Gate Vol. 5 & 6 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Gate Vol. 4 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Gate Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Gate Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Gate Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2018/04/04/rezension-gate-vol-8-blu-ray/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>