«

»

Nov 06 2017

Beitrag drucken

Rezension: Toradora! – Vol. 5 (Blu-ray)

Das große Finale von Toradora! Ist mit Volume 5 erreicht. Die abschließenden Episoden bringen große Liebeswirren, Chaos und Geständnisse.

Die Klassenfahrt in die Berge steht an. Das Zusammensein im Hotel bringt allerlei Enthüllungen und Komplikationen mit sich: Ryuuji gesteht seinen Freunden seine Schwämerei für Minori, diese wiederum bekommt Streit mit Ami und Taigas wahre Gefühle bleiben auch nicht mehr geheim. Ausgerechnet nachdem alles noch komplizierter geworden ist, werden Ryuuji und Taiga von ihrer Lehrerin wegen Zukunftsplänen unter Druck gesetzt. Doch auch Kitamura, Minori und Ami lassen nicht locker und als es schließlich auch noch zum Streit kommt, planen Ryuuji und Taiga zusammen wegzulaufen, egal welche Folgen das hat.

Gefühle & Geständnisse

Endlich steht das große Finale von Toradora! bevor. Die fünf abschließenden Episoden der Romantik-Comedy-Serie bieten zum Serienende noch einmal alles, was Fans erwarten und spielen gekonnt die bekannten Stärken aus. Romantische Liebswirren gehen Hand in Hand mit offenen Konflikten, Streitereien, einer großen Portion Dramatik und der genau richtigen Prise an auflockerndem Humor. Besonders letzteres zeichnet Toradora! aus und beweist durch den hervorragenden und genau richtig portionierten Einsatz, wie gut Comedy-Elemente in ernsthafte, gefühlvolle oder dramatische Szenen eingeflochten werden können. Das verdankt die Serie – wie schon bei den vorherigen Volumes – maßgeblich dem grandiosen Figurenensemble. Erneut werden neben Ryuuji, Taiga, Kitamura, Minori und Ami Klassenkameraden der fünf wie etwa Maya, Kouji, Nanako oder Hisamitsu sowie Ryuujis Mutter Yasuko genutzt, um für weiteres Chaos zu sorgen. Hier zeigt sich noch deutlicher wie glaubwürdig selbst Nebencharaktere trotz vorhandener Stereotypen sind.

Die Geschichte wird zügig voran getrieben, erhält aber durch die fünf Episoden mehr als genug Zeit, um die neuen Enthüllungen genau richtig einsetzen zu können, ohne dabei auf die üblichen alltäglichen Ereignisse im Leben von Ryuuji und Taiga verzichten zu müssen. Dadurch bleibt der Serie der überaus angenehme Flow erhalten, der mich erneut von der ersten bis zur letzten Minute vor den Fernseher gefesselt hat und mich mit den Charakteren hat mitfiebern lassen. Längst sind mir Ryuuji, Taiga, Kitamura, Minori und Ami ans Herz gewachsen, so dass manche Entscheidung oder Entwicklung eine um so stärkere Wirkung entfaltet. Gänzlich ohne Kritik kommt Toradora! zum Finale jedoch nicht aus. Zeitweise wird die Serie etwas zu dramatisch, bleibt aber glücklicherweise durch das vernünftige und nachvollziehbare Handeln einiger Figuren auf dem Boden der Tatsachen. Etwas weniger Romantik-Pathos wäre zum Ende hin jedoch schön gewesen. Das ist allerdings Meckern auf überaus hohem Niveau. Wirklich negativ ist das Toradora! nicht vorzuwerfen, da das Gesamtpaket in keinster Weise beschädigt wird.

Das verdankt die Serie auch der Charakterdarstellung, den nachvollziehbaren Entscheidungen einiger Figuren sowie insbesondere dem gelungenen Ende, das einen mehr als zufriedenstellenden Abschluss darstellt und keine Wünsche offen lässt. Als Bonus ist außerdem noch die OVA-Episode „Das wahre Bento“ enthalten. Diese ist irgendwann im Verlauf der Serie angesiedelt und setzt auf Ryuujis Ergeiz ein besseres Bento als Kitamuras Großmutter anzufertigen. Durch die starke Konzentration auf Ryuujis Besessenheit setzt die Bonusfolge auf Comedy. Als solche versteht sie es zu unterhalten. Ergänzt wird das gewohnt umfangreiche und hochwertige Bonusmaterial durch einen Aufstellter von Taiga sowie den fünften Magnet-Sammelbutton.

Fazit

Glücklich und traurig hat mich das Finale von Toradora! zurück gelassen. Weniger wegen der Geschichte und dem Ende der Serie, sondern viel mehr, weil die Serie nun vorbei ist. Der gemeinsame Weg mit Ryuuji und Taiga hat Spaß gemacht und gehört für mich auch weiterhin zu den besten im Romantik-Comedy-Genre. Volume fünf macht das noch einmal deutlich. Der exzellente Mix aus Liebeswirren, Comedy, Drama und Alltag funktioniert hervorragend und wird von großartigen Charakteren, die mir zum Finale nur noch mehr ans Herz gewachsen sind, getragen. Um so zufriedenstellender ist das gelungene Ende der Serie. Zwar waren manche Entwicklungen vorhersehbar, doch das stört genauso wenig wie die zeitweise etwas zu große Dramatik. Im Gesamtbild betrachtet stellt Toradora! Volume 5 den ausgezeichneten Abschluss dar, den ich mir erhofft hatte.

Kurzfazit: Toradora! Volume 5 führt die unterhaltsame Geschichte mit all ihren Liebeswirren und dem Chaos zu einem hervorragenden Ende und setzt dabei auf den gewohnt guten Mix aus Romantik, Comedy und Drama sowie das liebenswerte Charakterensemble.

Vielen Dank an AniMoon Publishing für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Toradora! – Vol. 5!

Details
Titel: Toradora! – Vol. 5
Genre: Comedy, Romantik
Regie: Tatsuyuki Nagai
Studio: J.C. Staff
Produktionsjahr: 2008
Laufzeit: ca. 145 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS-HD Master Audio 2.0)
Untertitel: Deutsch
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Extras:  Mini-Aufsteller, Magnet-Sammelbutton, Steelbook-Hülle, Bonusepisode „Das wahre Bento“, Textless Opening & Ending, Interview
Erscheinungstermin: 27. Oktober 2017
Herstellerseite: AniMoon Publishing

Bilder Copyright J.C. Staff / AniMoon Publishing

Lesetipp: Rezension zu Toradora! – Vol. 4 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension zu Toradora! – Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension zu Toradora! – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension zu Toradora! – Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/11/06/rezension-toradora-vol-5-blu-ray/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>