«

»

Nov 03 2017

Beitrag drucken

Rezension: Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 5 (Blu-ray)

Das große Finale von Akatsuki no Yona steht mit Volume 5 an. Die junge Prinzessin und ihre Begleiter stellen sich an der Seite von Piraten einem tyrannischen Herrscher.

Yona und ihren Begleitern ist es nicht nur gelungen den grünen Drachen zu finden, sondern auch die Piraten, die sich als Rebellen gegen den tyrannischen Herrscher von Awa herausstellen. Gemeinsam mit ihnen fasst die Gruppe einen Plan, um Yan Kumuji endgültig zu besiegen. Dafür schleichen sich Yona und Yun erfolgreich bei den jungen Frauen, die als Sklavinnen verkauft werden sollen ein. Doch als die Seeschlacht beginnt, muss sich die Prinzessin der Gefahr durch ihre Feinde auch ohne die Unterstützung ihrer Beschützer stellen und zeigen, dass sie stark ist. Außerdem ist unsicher, ob es Yona gelingt alle vier Drachenkrieger für sich zu gewinnen.

Ende ohne Abschluss

Nahtlos knüpft Akatsuki no Yona Volume 5 an die vorherige Episode an. Yona und Yun befinden sich unter den jungen Mädchen, die als Sklavinnen verkauft werden sollen und die Entscheidungsschlacht steht kurz bevor. Der Fokus liegt dadurch gleichermaßen auf Yona und Yun sowie den harten Umständen, denen manche Bewohner des Königreichs ausgesetzt sind. Allgemein wird im Verlauf von Volume 5 die Wandlung der jungen Prinzessin deutlich, ohne dass sie dabei wichtige Charakterzüge verloren hätte. Dadurch zeigt sich wie stark sich die Serie auf die gut geschriebenen Figuren verlässt. Neben Yona sind das insbesondere Hak, Yun und die Drachenkrieger, die trotz stereotypischer Merkmale gut ausgearbeitet und glaubhaft dargestellt sind.

Allerdings rückt die spannende Geschichte deshalb nicht in den Hintergrund, verliert an Wirkung oder wird belanglos. Im Gegenteil. Die Handlung profitiert zum Finale der Serie noch einmal deutlich von den Figuren und der Charakterentwicklung, während gleichzeitig durch die gelungene Mischung aus Action, Drama, Comedy und Coming-of-Age Abwechslung und Unterhaltungswert garantiert werden. Egal ob nun sehenswerte, wenn auch mit Standbildern unterlegte, Kampfszenen, ruhige Momente im Angesicht des Sonnenuntergangs oder amüsante Feierlichkeiten, Akatsuki no Yona versteht es jede Situation genau richtig zu nutzen und mit der Darstellung der Figuren zu verknüpfen.

Zugleich gelingt es, die Geschichte trotz der nur noch begrenzten Episodenzahl, entgegen meiner Befürchtungen zu einem guten Staffelende zu führen. Das liegt auch an einem kleinen Kniff, der als zu großer Zufall betrachtet werden könnte, an sich aber nicht störend auffällt und die Serie zügig voranbringt. Dadurch ist es möglich den Kreis, der mit einem kleinen Vorausblick in der ersten Episode begonnen hat, zu schließen. Gleichzeitig bleiben jedoch unbeantwortete Fragen offen und neue Handlungsstränge werden geknüpft, so dass deutlich wird, dass die Serie zwar endet, die Geschichte selbst aber nicht. Als Staffelende funktioniert das ausgesprochen gut, weshalb es um so bedauerlicher ist, dass die 2014 und 2015 produzierte Serie bisher keine zweite Staffel erhalten hat. Dennoch ist das Finale gelungen, da Yonas anfängliche Reise beendet ist und ihr weiterer Weg feststeht.

Fazit

Schon bei meinem Fazit zu Volume vier habe ich geschrieben, dass die Figuren die größte Stärke von Akatsuki no Yona sind. Volume fünf stellt das erneut unter Beweis, hebt neue Charaktere hervor und konzentriert sich in einigen der besten Momente auf Yonas Entwicklung. Gleichzeitig gelingt es, spannende, aufsehnerregende, dramatische und amüsante Szenen gekonnt zu verknüpfen und dadurch einen enorm hohen Unterhaltungswert zu erzeugen. Fesseln die vier Episoden von Volume fünf zu Beginn besonders durch Kämpfe, Spannung und das Aufzeigen der harten und düsteren Lebensumstände, sind es später ruhigere Momente in denen die Gruppe rund um Yona noch stärker im Mittelpunkt steht. Bedauerlich ist allerdings, dass das gute und an sich funktionierende Ende viele Fragen offen lässt und bereits neue Handlungsstränge andeutet, eine zweite Staffel aber bisher fehlt. Dennoch ist Akatsuki no Yona eine Fantasy-Abenteuer-Serie, die sich Genre-Fans nicht entgehen lassen sollten.

Kurzfazit: Akatsuki no Yona Volume 5 schließt die Fantasy-Abenteuer-Serie mit einem furiosen Finale, das alle stärken des Genre-Mixes samt Coming-of-Age und Comedy nutzt und erneut mit exzellenter Charakterdarstellung überzeugt.

Vielen Dank an KSM Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 5!

Details
Titel: Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 5
Originaltitel: Akatsuki no Yona: The Girl Standing in the Blush of Dawn
Genre: Abenteuer, Fantasy
Regie: Kazuhiro Yoneda
Studio: Studio Pierrot
Produktionsjahr: 2014
Laufzeit: ca. 95 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD MA 5.1) , Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: Opening- und Endingsong, Trailer, Bildergalerie
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 13. November 2017
Herstellerseite: Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 5 bei KSM Anime

Bilder Copyright Studio Pierrot. / KSM Anime

Lesetipp: Rezension von Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 4 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/11/03/rezension-akatsuki-no-yona-prinzessin-der-morgendaemmerung-vol-5-blu-ray/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>