«

»

Okt 18 2017

Beitrag drucken

Rezension: Sky Wizards Academy – Vol. 1 (Blu-ray)

Sky Wizards Academy liefert Magie-Fantasy in luftigen Höhen. KSM Anime veröffentlicht die 12-teilige Serie auf zwei Volumes. Der Auftakt erscheint am 23. Oktober.

Fast ausgelöscht und von mysteriösen Monster-Insekten von der Erde vertrieben, lebt die Menschheit in zwischen den Wolken schwebenden Städten. Dem Kampf gegen den Feind stellen sich die Sky Wizards. Ausgebildete Kampfmagier, die durch die Lüfte fliegen und mit unterschiedlichsten Waffen der Bedrohung durch die Insekten entgegen treten. Ausgebildet werden sie an der Sky Wizards Akademie. Zu den Anwärtern der besonderen Schule gehören auch Misora Whitle, Lecty Eisenach und Rico Flamel, die eine Gemeinsamkeit haben: Alle drei Schülerinnen weisen unterirdisch schlechte Leistungen auf. Deshalb bilden sie den sogenannten Versager-Sturmtrupp E-601. Ändern soll sich das durch ihren neuen Ausbilder, den 17-jährigen Ex-Meister Kanata Age, der zu den besten Sky Wizards seiner Generation zählt und als Chronos, der schwarze Schwertmeister bekannt ist. Mittlerweile wird er jedoch als Verräter verachtet. Trotz aller Differenzen zwischen den Mädchen und mit ihrem neuen Ausbilder, müssen sich die vier zusammenraufen, um das eigene Ansehen zu verbessern und zukünftig eine Chance auf Erfolg zu haben.

Luftige Magier

Schon beim Lesen der Storybeschreibung fällt auf, was sich auch später herausstellt: Sky Wizards Academy ist recht typische Anime-Kost und vereint stereotype Charaktere mit altbekannten Elementen des Action-Fantasy-Genres. Einen ersten guten Eindruck macht das zwar ebenfalls nicht gänzlich neue, aber trotzdem interessante Setting. Die Welt wurde von riesigen Insekten-Monstern überrannt und die Menschheit lebt fortan in fliegenden Städten. Dadurch kämpfen auch die sogenannten Sky Wizards fliegend zwischen den Wolken und unter Verwendung von Magie und ihren Waffen. Leider wird die erhoffte Action in luftigen Höhen schnell durch die Ansiedlung an der Schule etwas getrübt. Nach dem durchaus sehenswerten Einstieg in die Serie, bei dem Protagonist Kanata gemeinsam mit seinen Kameraden Yuri, Chloe und Lloyd im Kampf gegen die Insekten-Monster gezeigt werden, macht die Serie einen mehrmonatigen Sprung und konzentriert sich fortan auf die Ausbildung der drei weiblichen Hauptfiguren. Das hilft zwar dabei, in die Welt einzuführen, die Sky Wizards vorzustellen und die Möglichkeiten des Kampfes durch Training darzustellen, nimmt der vorhandenen Bedrohung durch den Feind der Menschheit aber deutlich die Spannung.

Ganz der Schul-Konzeption folgend, rücken neben Kanata schnell Misora, Lecty und Rico in den Mittelpunkt. Bereits in der ersten Episode trifft der Protagonist auf seinem Weg zur Akademie ganz zufällig auf jede seiner späteren Schülerinnen. Ohne zu wissen wer sie sind, sorgen peinliche Situationen dafür, dass sie ihn für einen Perversling halten. Damit steht auch fest, in welche Richtung der Humor von Sky Wizards Academy geht: Leicht sexualisierte Anspielungen, vermeintlich peinliche Situationen und die Charakterschwächen der Figuren stehen im Mittepunkt. Egal ob nun die Yuri als klassische Tsundere Kanata zickig begegnet, sich aber trotzdem für sein Tun interessiert oder ein Streit zwischen Misora, Lecty und Rico über die größe ihrer Oberweiten, irgendwann hat man alles schon einmal woanders gesehen und meist auch besser. Wirklich schlecht umgesetzt ist das aber auch bei Sky Wizards Academy nicht. Genauso verhält es sich mit fast allem, was die Serie betrifft. Die Charaktere entsprechen bekannten Mustern, die Action ist eher flach inszeniert, bringt kaum Spannung mit ein und die Geschichte tröpfelt seicht vor sich hin. Das ist nicht langweilig, sticht aber aus der breiten Masse auch nicht hervor.

Immerhin setzt Sky Wizards Academy die ganzen Elemente recht ordentlich zusammen und schafft es, eine weitgehend interessante Geschichte zu erzählen. Obwohl man nicht das erste Mal eine Versager-Klasse mit einem zweifelhaften oder unbeliebten Lehrer auf ihrem Weg zum Erfolg begleitet, ist der Werdegang von Kanata und seinen drei Schülerinnen durchaus sympathisch präsentiert. Nach der grundsätzlichen Einführung in Episode eins, wird jeder der vier Hauptfiguren eine Folge gewidmet. Dadurch werden Kanata, Misora, Lecty und Rico besser vorgestellt und trotz ziemlich nerviger und klischeehafter Eigenschaften, entsteht auch etwas Sympathie für das durch Yuri, Chloe, Lloyd und Freon noch ergänzte Ensemble. Außerdem bieten die stärker auf die Charaktere bezogenen Episoden auch etwas mehr Tiefe, zeigen interessante Aspekte an Figuren und Welt und sorgen somit dafür, dass mehr Spannung aufkommt und man tatsächlich ein wenig mitfiebert. Dabei stört es dann auch nicht, dass Kanata zum Ende hin recht typische Heldeneigenschaften zeigt, was seiner sonst eher ordentlichen Darstellung aber nur minimal schadet. Bedauerlich ist allerdings, dass neben der schwach inszenierten Action auch die Animationen nicht gänzlich überzeugen können. Sky Wizards Academy bewegt sich im klassischen Mittelfeld, setzt teils offensichtlich auf CGI-Einbindung, ein etwas langweiliges Insekten-Design und stereotypische Charaktere. Immerhin kann der Soundtrack überzeugen. Leider gilt das nicht gänzlich für die deutsche Synchronisation, die zwar ordentlich ist, sich aber einige Patzer erlaubt.

Fazit

Bei Sky Wizards Academy Volume 1 ist schnell klar, was zu erwarten ist: Ein typischer Action-Fantasy-Anime mit stereotypischen Charakteren. Das hat mich jedoch nur am Anfang etwas gestört. Sobald ich mich auf Figuren und Geschichte eingelassen hatte, konnte mich die Serie ordentlich unterhalten. Sicherlich fallen die zahlreichen bereits anderweitig bekannten Elemente genauso auf wie die recht präsent verwendeten, nervigen Charaktereigenschaften von Misora, Lecty und Rico. Trotzdem können die drei Schülerinnen und ihr Lehrer auch leichte Sympathien entstehen lassen. Gegen Ende kam sogar noch etwas mehr Spannung auf, so dass ich interessiert bin, wie es mit der Serie und dem ziemlich eindeutig folgenden zweiten Handlungsbogen weitergeht.

Kurzfazit: Typische Durchschnittskost aus dem Action-Fantasy-Genre, die trotz stereotypischer Figuren und seichter Geschichte, als Unterhaltung für Zwischendurch taugt.

Vielen Dank an KSM Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Sky Wizards Academy – Vol. 1!

Details
Titel: Sky Wizards Academy – Vol. 1
Originaltitle: Kuusen Madoushi Kouhosei no Kyoukan
Genre: Fantasy, Action
Regie: Takayuki Inagaki
Studio: Diomedéa
Produktionsjahr: 2015
Laufzeit: ca. 141 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD MA 5.1) , Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: Textless Opening- und Ending-Song, Trailer, Bildergalerie
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 23. Oktober 2017
Herstellerseite: Sky Wizards Academy – Vol. 1 bei KSM Anime

Bilder Copyright Diomedéa / KSM Anime

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/10/18/rezension-sky-wizards-academy-vol-1-blu-ray/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>