«

»

Sep 15 2017

Beitrag drucken

Rezension: Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 4 (Blu-ray)

Yona und ihre Gefährten erreichen in Akatsuki no Yona – Prinzessin der Morgenröte Volume 4 eine tyrannisch unterdrückte Hafenstadt, während sie weiterhin nach dem grünen Drachen suchen.

Yona und ihre Gefährten haben einen weiteren der Drachenkrieger gefunden. Gemeinsam mit Shin-Ah, dem blauen Drachen, setzt die kleine Gruppe ihre Reise fort. Derweil besucht der zum König gekrönte Su-Won das Oberhaupt des Erdclans, General Lee Geun-Tae und bringt diesen dazu, ein gemeinsames Kriegsspiel abzuhalten. Die wahren Absichten des Königs bleiben dabei im Dunkeln. Die Suche nach den beiden verbliebenen Drachen führt Yona, Hak, Yun, Gija und Shin-Ah in die Hafenstadt Awa. Dort scheint sich der grüne Drache aufzuhalten. Allerdings muss sich die ehemalige Prinzessin auch der Wahrheit stellen, wie verkommen das Königreich tatsächlich ist. Awa wird von korrupten Beamten und einem tyrannischen Herrscher unterdrückt. Ihnen stehen die Piraten als Rebellen gegenüber. Zu dieser Gruppe gehört auch Jae-Ha, der seine Identität als grüner Drache ablehnt und versucht seinen Blutskameraden und dem Schicksal zu entgehen.

Freiheit

Akatsuki no Yona Volume 4 führt den begonnenen kurze Handlungsbogen um Su-Won und Geun-Tae weiter. Noch immer verzweifelt der Anführer des Erdclans am neuen König und muss sich zu allem Überfluss auch noch dem Kriegsspiel stellen. Allerdings ermöglicht das Wissen über Su-Won für den Zuschauer einen gänzlich anderen Blick auf die Ereignisse, wodurch nicht nur die Charakterzeichnung des neuen Königs fortschreitet, sondern einmal mehr deutlich wird, wie gerissen und überlegt Su-Won handelt. Gleichzeitig sorgt das unbedarfte und tollpatschige Agieren des Königs gegenüber General Geun-Tae für ein wenig Humor. Besonders weil der Anführer des Erdclans nur bedingt damit umgehen kann. Angesichts des weiteren Verlaufs von Volume 4 und der noch ausstehenden Episoden, ist jedoch zu bezweifeln, dass die sich abzeichnenden Entwicklungen in der Serie noch genutzt werden können.

Ähnliches gilt auch für die Haupthandlung um Yona. Schließlich beschäftigen sich die vier restlichen Episoden des vierten Volumes ausschließlich mit der Suche nach dem grünen Drachen und den ersten Kontaktknüpfungen zu diesem. Ergänzt wird das durch die Umstände in Awa, die dem Handlungsbogen einen interessanten Aspekt verleihen und immer stärker in den Mittelpunkt der Geschichte rücken. Allgemein ist Freiheit eine zentrale Thematik. Sei es aufgrund der Unterdrückung der Bewohner von Awa durch ihren tyrannischen Herrscher oder durch Jae-Has eigensinnige und freiheitsliebende Art. Schnell wird deutlich, dass der grüne Drache kein Interesse daran hat sein Schicksal zu erfüllen. Manche Ereignisse und kleineren Wendungen im Bezug darauf sind vorhersehbar. Trotzdem gelingt es erneut, eine neue Sichtweise auf die Bestimmung der vier Drachenkrieger, als loyale Diener der Reinkarnation von König Hiryuu, zu zeigen. Kurze Andeutungen bezüglich Jae-Has Vergangenheit sorgen zudem dafür, dass zusätzliches Interesse am grünen Drachen entsteht.

Es ist überraschend wie gut Jae-Ha und der Awa-Handlungsbogen sich in die Geschichte von Akatsuki no Yona einfügt. Egal ob es nun die überaus amüsanten Zusammentreffen von Jae-Ha und Hak sind, das Agieren der zum größten Teil eher treudoofen Piraten oder die erneuten Coming-of-Age-Elemente, die Yonas Entwicklung weiter voranschreiten lassen. Zwar liegt die Konzentration der Serie eine Zeitlang stark auf der Suche nach dem grünen Drachen sowie Hak und Jae-Ha, doch später rückt die niemals zu klein gehaltene Yona wieder verstärkt in den Vordergrund. Einige der wichtigsten Momente von Volume vier gehören der jungen Prinzessin und auf bedrückende, harte Weise muss sie einmal mehr begreifen wie wenig sie tatsächlich über das Leben im Königreich wusste. Yona beweist sich als überaus starke Hauptfigur, die man noch mehr ins Herz schließt als zuvor. Das liegt auch daran, dass die junge Prinzessin trotz ihres Mutes und ihrem Willen zu Handeln, nicht ihre Schwächen verliert und zu keinem übermächtigen, unrealistischen Charakter wird. Es sind solche starken Momente von Figuren, die der bereits vorhandenen Spannung zusätzlich helfen und die eher seichte und teils auf Standbilder setzende Action wett machen. Ergänzt wird das alles durch einen überaus spannenden Cliffhanger, der allerdings Zweifel aufkommen lässt, wie die Hauptgeschichte in den nur noch vier verbleibenden Folgen, zu einem wenigstens halbwegs zufriedenstellenden Ende geführt werden soll.

Fazit

Akatsuki no Yona – Prinzessin der Morgenröte Volume 4 beweist, dass die wohl größte Stärke der Fantasy-Serie die gut geschriebenen Figuren sind. Allen voran Yona, aber auch Jae-Ha überzeugen diesbezüglich und bringen interessante Momente in die Handlunge mit ein. Das sorgt abseits der bestehenden Spannung für starke Szenen sowie eine gute Portion an Witz, etwas Wehmut, Traurigkeit und die stets willkommenen Coming-of-Age-Elemente. Diese Mischung ist es, die Akatsuki no Yona für mich zu einer so guten und fesselnden Serie machen. Der neue Handlungsbogen rund um Awa und den grünen Drachen ist zudem interessant und zeigt eine düstere Seite des Königreichs, was maßgeblichen Einfluss auf Yona hat und der Serie auf eine ungeahnte Weise neue Energie verleiht, ohne dass dies notwendig gewesen wäre. Auch deshalb ist es bedauerlich, dass nur noch vier Episoden anstehen. Ein wirklich zufriedenstellendes Ende ist aufgrund des Cliffhangers und des noch fehlenden vierten Drachenkriegers leider nicht zu erwarten. Hoffentlich gelingt den Machern der Serie trotzdem irgendwie diese wenigstens halbwegs ordentlich abzuschließen.

Kurzfazit: Akatsuki no Yona Volume 4 gelingt es mit einem spannenden neuen Handlungsbogen und exzellenter Charakterdarstellung sowie -entwicklung zu überzeugen und bietet zugleich den unterhaltsamen Genre-Mix aus Fantasy, Coming of Age, Comedy und seichter Action.

Vielen Dank an KSM Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 4!

Details
Titel: Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 4
Originaltitel: Akatsuki no Yona: The Girl Standing in the Blush of Dawn
Genre: Abenteuer, Fantasy
Regie: Kazuhiro Yoneda
Studio: Studio Pierrot
Produktionsjahr: 2014
Laufzeit: ca. 119 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD MA 5.1) , Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: Opening- und Endingsong, Trailer, Bildergalerie
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 18. September 2017
Herstellerseite: Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 4 bei KSM Anime

Bilder Copyright Studio Pierrot. / KSM Anime

Lesetipp: Rezension von Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung – Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/09/15/rezension-akatsuki-no-yona-prinzessin-der-morgendaemmerung-vol-4-blu-ray/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>