«

»

Sep 08 2017

Beitrag drucken

Rezension: Beyond Evil – Band 3 (Manga)

Ein zweites Ich, Yakuza und Religion bereiten Gota in Beyond Evil Band 3 neue Probleme, während er sich langsam immer weiter von seinem bisherigen Leben entfernt.

Gota hat Yumi erfolgreich retten können und eine schwere Entscheidung getroffen, um sie in Sicherheit zu wissen. Fortan darf er nichts mehr mit ihr zu tun haben, was dazu führt, dass sich der Oberschüler noch ein Stück weiter von seinem alten Leben entfernt. Um die Kräfte von Gota schneller zu erwecken, möchte Viktor zudem eine zweite Persönlichkeit im Innern des Jugendlichen erwecken. Diese soll Gota dabei helfen sein wahres Potenzial zu erkennen. Allerdings bringt das, sich selbst Prince nennende Wesen, neue Probleme für Gota mit sich und sorgt für Situationen, in denen er sich unvorbereitet den Umständen stellen muss. Das führt ihn schließlich auf die Spur einer seltsamen Sekte.

Ein zweites Ich

Längst gehört es zu Beyond Evil, dass ein Band der Reihe mit einem kleinen Blick in die Zukunft beginnt, bevor die Umstände erläutert werden, die zu der jeweiligen Situation führen. Gota muss sich nach seiner Entscheidung, Yumi zu schützen und selbst dafür den Schmerz des Verlustes zu ertragen, einem Leben ohne seine Jugendfreundin stellen. Allerdings rückt der Jugendliche durch die Erweckung eines Wesens in seinem Innern sowieso weiter weg vom einfachen Dasein eines Menschen. Interessant ist dabei, dass Autor Miura Viktor nur zeitweise einsetzt und den Fokus in Band drei weiterhin stark auf Gota und nun auch Prince legt. Gerade letzterer bringt interessante neue Aspekte mit ein und verleiht dem Protagonisten eine unerwartete neue Seite. Auch führt die Anwesenheit eines zweiten Ichs zu ein paar amüsanten Szenen, die sich gut in den Band einfügen.

Allgemein sind die Ereignisse in Beyond Evil Band 3 als Grundlage für die Erweckung und Darstellung von Prince zu sehen. Der Leser soll das zweite, in Gota lebende Ich langsam kennenlernen und herausfinden, welchen Einfluss seine Erweckung für Gota hat. Das wird besonders durch einen kurzen Handlungsbogen deutlich, der nicht nur erneute kleine Einblicke in das vergangene Leben des Protagonisten ermöglicht, sondern auch einmal mehr zeigt, wie stark sich Gota bereits vom Leben als einfacher Mensch entfernt hat. Das ist besonders nach dem zweiten Band interessant und macht deutlich, welchen Preis Gota für die in ihm schlummernden Kräfte bezahlen muss. Gleichzeitig sorgen Andeutungen auf sein alltägliches Leben, etwa durch die Einbindung seiner Großeltern oder kurze Momente mit Yumi und in der Schule, für einen fast schon wehmütigen Blick auf das, was Gota zu verlieren scheint. Leider geschieht dies nur nebenbei und wird in der Geschichte kaum thematisiert. Der Fokus liegt stattdessen auf Gotas Umgang mit Prince und den neuen Problemen, den er sich stellen muss.

Dabei gelingt es zwar gewohnt gute Spannung zu erzeugen und an den Band zu fesseln, trotzdem wünscht man sich zeitweise mehr Tiefgang in Bezug auf das frühere Leben von Gota. Doch auch ohne das bleibt Beyond Evil auch beim dritten Manga interessant und weckt mit jedem neuen Ereignis den Wunsch weiterzulesen. Ein Grund sind die immer wieder eingeflochtenen Andeutungen der größeren Geschichte, die Viktor zu betreffen scheinen. Allerdings weckt das auch Skepsis, da unsicher ist, wie gut die Reihe im kommenden vierten und finalen Band zu Ende geführt werden kann. Hoffentlich schafft es Autor Miura hier einen zufriedenstellenden Abschluss zu finden.

Fazit

Beyond Evil ist eine Reihe, die alleine schon durch den überaus angenehmen Lesefluss an den Manga fesselt. Dank der gutgeschriebenen Dialoge und der kurzweiligen Art der Geschichte, fallen selbst die kleineren Probleme, wie der ausbleibende Tiefgang bezüglich bestimmter Aspekte weniger ins Gewicht. Zusätzlich fesselt die spannende Geschichte, die durch Prince einen interessanten neuen Aspekt verliehen bekommt, an den Manga. Allerdings bin ich skeptisch, ob es gelingen kann, die begonnenen Handlungselemente im abschließenden vierten Band alle zu einem zufriedenstellenden Ende zu führen. Trotz dieser kleinen Zweifel, hat mich Beyond Evil Band 3 gut unterhalten und meine Neugier auf das bevorstehende Finale geweckt.

Kurzfazit: Dank spannender neuer Entwicklungen und Wendungen, fesselt Beyond Evil Band 3 genauso wie die Vorgänger und überzeugt einmal mehr mit der gelungenen Charakterentwicklung.

Vielen Dank an Kazé Manga für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Beyond Evil – Band 3!

Details
Titel: Beyond Evil – Band 3
Genre: Mystery, Horror
Verlag: Kazé Manga
Autor: Miura
Zeichner: Ogino
Seiten: 192
Preis: 6,95 €
ISBN:  978-2-88921-872-1
Verlagsseite: Beyond Evil Band 3 bei Kazé Manga
Erscheinungsdatum: 29. Juni 2017

Bilder Copyright Kazé Manga

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/09/08/rezension-beyond-evil-band-3-manga/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>