«

»

Aug 21 2017

Beitrag drucken

Rezension: K-On! – Staffel 1 Gesamtausgabe (Blu-ray)

Fast genau sechs Jahre nach der deutschen Erstveröffentlichung, hat Kazé der Kult-Anime-Serie K-On! eine Gesamtausgabe der ersten Staffel inklusive der zugehörigen OVA-Bonusepisoden spendiert.

Endlich hat K-On! die längst überfällige Gesamtausgabe und damit Blu-ray-Veröffentlichung erhalten. Die Serie rund um die Mädchen eines Oberschul-Popmusikklubs gehört zu den wohl besten Genre-Vertretern der Musik-Comedys und hat zahlreiche nachfolgende Serien wie etwa Love Live! School Idol Project beeinflusst. Dabei beweist K-On!, dass die 2009 produzierte Serie wenig von ihrem ursprünglichen Esprit verloren hat. Noch immer ist es überaus unterhaltsam Yui, Ritsu, Mio, Tsumugi und Azusa durch ihren verrückten und chaotischen Alltag zu begleiten. Doch für all jene, die bisher keine Gelegenheit hatten sich mit K-On! zu beschäftigen erst einmal zum Inhalt der Serie.

„Leichte“ Musik

Die auf Basis der gleichnamigen Mangas von Kakifly umgesetzt Musik-Comedy-Serie handelt von Yui Hirasawa, die nach ihrem Eintritt in die Oberschule endlich ihren Hintern hoch bekommen und einem Schulklub beitreten möchte. Allerdings weiß die Tagträumerin nicht welchem. Schließlich ist sie weder sportlich noch künstlerisch begabt. Da stößt sie plötzlich auf den Popmusikklub, der noch eine Gitarristin für die Band sucht. Vielleicht wäre das etwas für Yui, da sie erwartet, dort werde „leichte“ Musik gemacht. Gitarre spielen kann das tollpatschige Mädchen, dessen Kopf oft in den Wolken hängt, natürlich nicht. Dennoch wird sie mit Freuden aufgenommen, schließlich braucht der Popmusikklub, dessen alte Mitglieder alle die Schule verlassen haben und somit ausschließlich aus den Schulneulingen Ritsu, Mio und Tsumugi besteht, unbedingt noch jemanden, um der Auflösung zu entgehen. Yuis lebensfrohe, aber etwas unbedarfte Art macht es jedoch nicht leicht für die anderen, die selbst recht chaotische Eigenschaften an den Tag legen. Gemeinsam halten die Mädchen tägliche ihre Teestunden samt Kuchen und anderen Süßigkeiten ab, statt wirklich zu Proben. Dennoch versucht die kleine Band irgendwie voran zu kommen.

Im Mittelpunkt von K-On! stehen klar die auf Niedlichkeit getrimmten Charaktere. Yui, Ritsu, Mio, Tsumugi und das später noch hinzustoßende Bandmitglied Azusa erfüllen dabei klare Stereotypen, doch gerade das ist es, was sie so liebenswert macht. Von Tollpatschigkeit über Faulheit, einer flippigen Art, Schüchterheit, Ängstlichkeit bis hin zum netten, reichen Mädchen ist alles vertreten. Ergänzt werden die Sympathieträgerinnen durch mindestens genauso herzerwärmende Nebenfiguren. Angefangen bei der etwas verrückten Lehrerin Sawako Yamanaka, über Yuis jüngere, aber wesentlich reifere Schwester Ui bis hin zu Yuis zuverlässiger Kindheitsfreundin Nodoka ergänzen die Nebenfiguren die Protagonistinnen perfekt und sorgen dafür, dass der sowieso schon witzige und chaotische Alltag noch interessanter wird.

Alltag & Musik

Wie bereits erwähnt verfolgt K-On! den Alltag der Mitglieder des Popmusikklubs. Trotz gelegentlicher Proben und Auftritte, spielt die Musik zwar eine zentrale Rolle und sorgt immer wieder dafür, dass die Hauptfiguren zusammenfinden, dennoch sind es eher die alltäglichen Dinge, die für die große Unterhaltung sorgen. So schlagen sich Yui, Ritsu, Mio und Tsumugi etwa mit schulischen Problemen herum oder versuchen irgendwie das Geld für eine Gitarre aufzutreiben. Das alles ist in eine angenehm locker-leichte Grundstimmung verpackt, die einfach dazu führt, dass man sich beim Ansehen der zwölf Episoden von Staffel eins sowie der beiden Bonus-Folgen wohlfühlt. Neben den Charakteren, die man bereits nach kürzester Zeit ins Herz geschlossen hat, sorgt der exzellente Humor dafür, dass es niemals langweilig wird und man jede Folge aufs Neue genießt. Jederzeit begleitet man Yui, Ritsu, Mio, Tsumugi und später auch Azusa gerne durch ihren Alltag und möchte wissen, wie sich der Popmusikklub weiter entwickelt. Denn trotz allem spielt die Band der Mädchen immer eine zentrale Rolle und immer wieder darf den popigen, süßlichen und witzen Liedern – glücklicherweise im japanischen Original – gelauscht werden. Da passt es perfekt, dass die Serie sich hierbei nicht ernst nimmt und die Lieder bewusst kitschig oder witzig-abgedreht gestaltet, ohne sie unhörbar zu machen. Im Gegenteil gehört der Soundtrack samt Intro und Outro mit zum Besten, was eine Anime-Serie hervor gebracht hat.

Auffällig ist, wie gut K-On! trotz des Alters von mittlerweile acht Jahren auch heute noch aussieht. Weder bei den Animationen noch den Zeichnungen der Hintergründe muss sich die Serie vor aktuellen Produktionen verstecken. Unterstützend wirkt dabei auch das knackig-scharfe 1080p-Bild der Blu-ray, das die flüssigen Bewegungen der Figuren genauso wie die farbenfrohe Art in einer hochwertigen Qualität erstrahlen lässt. Ergänzt wird das durch den Verzicht auf Standbilder und einige wirklich herrliche Mimiken und Gestiken, die fast schon an Slapstick-Einlagen erinnern. Auch beim Charakterdesign, das sich nah an der Manga-Vorlage orientiert, hat Kyoto Animation alles richtig gemacht. Niedlichkeit stand bei dem ausschließlich aus weiblichen Figuren bestehenden Haupt- und Neben-Ensemble ganz klar im Vordergrund. Gleichzeitig hat jedes der Mädchen ihre Eigenheiten, die einen schnellen Wiedererkennungswert garantieren. So bleiben Yui, Ritsu, Mio, Tsumugi, Azusa, Ui, Nodoka und Sawako jederzeit im Gedächtnis haften. Dem ingesamt positiven Eindruck schließt sich auch die gute deutsche Synchronisation an. Lediglich der etwas einfache Schuber und der Verzicht auf Extras abseits der beiden selbstverständlichen Bonus-Episoden und von ausführlichen Charakterkarten, ist der Gesamtausgabe etwas negativ anzukreiden. Aber das ist meckern auf sehr hohem Niveau, da sich die Veröffentlichung der ersten K-On-Staffel mehr als sehen lassen kann. Hoffentlich liefert Kazé möglichst bald auch die nun fällige zweite Staffel schnell nach.

Fazit

Mit dem Begriff Kult, egal ob bei Serien, Filmen oder etwas anderem, gehe ich eher sparsam um. Schließlich gehen die Meinungen auseinander und nicht jeder betrachtet etwas als so gut, dass es diese Bezeichnung verdient hätte. Bei K-On! ist das zumindest für mich anders. Die Comedy-Musik-Serie gehört zum Besten, was jemals im Anime-Bereich produziert wurde und übertrifft auch die bereits sehr gute Manga-Vorlage. Yui, Ritsu, Mio, Tsumugi, Azusa und ihre Freunde sind absolut liebenswert und schnell schließt man sie mit all ihren abgedrehten Eigenschaften ins Herz. Natürlich ist die niedliche Gestaltung der Mädchen genau darauf ausgelegt, aber das stört mich zu keiner Zeit. Dafür genieße ich es viel zu sehr den Popmusikklub durch den verrückten Alltag zu begleiten. Es ist nicht verwunderlich, dass sich spätere Serien von K-On! haben inspirieren lassen. Euch ist sicher aufgefallen, dass K-On! zu meinen Anime-Lieblingsserien gehört, weshalb ich hoffe, dass Kazé möglichst bald der zweiten Staffel ebenfalls eine Gesamtausgabe spendiert. Bis dahin sollten alle Anime-Fans die Gelegenheit nutzen sich K-On! anzusehen. Egal ob zum ersten Mal oder erneut. Die Serie ist es definitiv wert.

Kurzfazit: Überfällige Gesamtausgabe einer der besten Comedy-Anime-Serien, die ich jemals gesehen habe. Niedlich, chaotisch, verrückt und musikalisch wertvoll überzeugt K-On! besonders mit seiner sympathischen und liebenswerten Charakterriege!

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von K-On! – Staffel 1 Gesamtausgabe!

Details
Titel: K-On! – Staffel 1 Gesamtausgabe
Originaltitel: K-On!
Genre: Comedy
Regie: Naoko Yamada
Studio: Kyōto Animation
Produktionsjahr: 2009
Laufzeit: ca. 350 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Bonus: 4 Booklets
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 0
Erscheinungstermin: 14. Juli 2017
Herstellerseite: K-On! – Staffel 1 Gesamtausgabe bei Kazé Anime

Bilder Copyright Kyōto Animation / Kazé Anime

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/08/21/rezension-k-on-staffel-1-gesamtausgabe-blu-ray/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>