«

»

Mai 24 2017

Beitrag drucken

Rezension: Another – Vol. 4 (Blu-ray)

Nervenaufreibend geht Another im vierten Volume zu Ende und schafft gleichzeitig einen interessanten Brückenschlag zum Serienanfang.

Der Fluch hat die Klasse 3-3 fest im Griff. Weitere Schüler und Angehörige von ihnen sind gestorben. Lässt sich der Schrecken noch aufhalten? Vor 15 Jahren gelang es, weshalb die verbliebenen Schüler gemeinsam mit der stellvertretenden Klassenlehrerin Frau Mikami und Herr Chibiki zu jener Herbege in den Bergen von Yomiyama reisen, die auch die damalige Klasse 3-3 besucht hat. Koichi, Mei, Teshigawara und Mochikzuki haben derweil den entscheidenden Hinweis gefunden, wie der Fluch einst vorzeitig beendet werden konnte. Die Toten müssen zurück in den Tod geschickt werden! Das Sterben endet also nur, wenn jene die nicht existieren dürfen, gefunden und umgebracht werden. Noch bevor Koichi und Mei einen Plan fassen können, bricht Chaos in der Herberge aus. Weitere Schüler haben von dem Weg den Fluch zu beenden erfahren und jeder verdächtigt jeden. Einige sind sogar bereit den Horror mit eigenen Händen zu beenden. Schnell gilt Mei als Verdächtige. Kann Koichi verhindern, dass sie und andere getötet werden? Und wer ist wirklich die tote Person?

Angsterfüllter Schrecken

Die Klasse 3-3 ist in der Herberge in den Bergen von Yomiyama angekommen. Noch besteht Hoffnung, der Fluch könnte beendet werden, bevor weitere Menschen sterben müssen. Schon zum Ende von Volume 3 war allerdings die hohe Anspannung unter der die Schüler stehen zu spüren. Wie mächtig die Angst um das eigene Leben und das seiner Lieben sein kann, offenbarte sich in unerwarteten Anschuldigungen und Reaktionen mancher Charaktere. Genau diese Thematik behält Another auch in den finalen Episoden bei und lässt die Situation gleichzeitig weiter eskalieren. Dabei nimmt sich die Serie dem einfachen Grundprinzip, dass sich jeder selbst der Nächste ist, an. Kaum ist bekannt, wie der Fluch aufgehalten werden kann, beginnen die Anschuldigungen und das Vertrauen zwischen den Klassenkameraden bröckelt unaufhörlich. Selbst einst vernünftig erscheinende Figuren überraschen durch ihre Reaktionen auf die Enthüllungen und neuen Schrecken.

Bereits von der ersten Sekunde des abschließenden Volumes, zieht die Spannung massiv an und lässt bis zum Ende von Episode zwölf nicht mehr nach. Die gesamte Zeit gelingt es, ein mulmiges, angespanntes Gefühl der Bedrohung zu erzeugen. Gleichzeitig sorgen die Ereignisse und das Verhalten der verschiedenen Schüler dafür, dass selbst sympathische und längst ins Herz geschlossene Figuren plötzlich mit Abneigung betrachtet werden. Doch trotz der teils grausamen Taten und Reaktionen, hat man bis zu einem gewissen Grad Verständnis für das Handeln der Jugendlichen im Angesicht des Fluches und einer möglichen Rettung vor diesem.

Immer wieder wirkt jemand anderes verdächtig, so dass es fast unmöglich ist vorherzusehen, wer tatsächlich die tote Person ist. Dadurch wirkt die Enthüllung um so überraschender und gleichzeitig auf erschreckende Weise logisch. Die Hinweise wurden gut über die Serie verteilt, ohne dass es wirklich offensichtlich war. Hier schafft es Antoher mit dem unerwarteten zu schocken und geht gleichzeitig soweit, Charaktere zu töten, deren Überleben als absolut sicher angesehen wurde. Dadurch kann das Grauen des Fluches eine noch größere Wirkung erzielen und hinterlässt, auch nachdem die Geschichte geendet hat, ein unangenehmes Gefühl der Anspannung und Trauer. Großartig.

Der Kreis schließt sich

Abgeschlossen wird Another schließlich durch die als dreizehnte Episode fungierende Folge Null. Ein Rückblick auf Meis Erlebnisse kurz vor dem Beginn der Serie und den Tod ihrer Cousine Misaki. Es ist überaus interessant die Protagonistin auf diese völlig andere Weise zu erleben. Fröhlich und aufgeweckt. Dadurch wird noch deutlicher, wie tief sie der Verlust von Misaki getroffen hat. Die Positionierung der kurzen Vorgeschichte am Ende der Serie ist auch wegen gewisser Enthüllungen im letzten Drittel von Another sinnvoll. Zudem kann die Geschichte von Mei und Misaki mit den Kenntnissen über die kommenden Ereignissen erst ihre volle Wirkung erzielen. Als endgültiger Abschluss ist die Episode perfekt gewählt und schafft es schließlich, den Kreis zum Beginn von Another zu schließen und einen großartiges Ende zu liefern.

Fazit

Wow, was für ein Serienfinale. Another hat mich über die gesamten dreizehn Episoden mit der spannenden Geschichte und den gut geschriebenen Geschichte gefesselt. Das abschließende vierte Volume dient als würdiger Höhepunkt und lässt die Situation um die Klasse 3-3 noch einmal maßgeblich eskalieren. Die Reaktion der Schüler auf eine mögliche Lösung ist nachvollziehbar und erschreckend zugleich und entfaltet dadurch eine noch größere Wirkung. Auch dadurch hat mich die angespannte Atmosphäre nicht mehr los gelassen und mir die gesamte Zeit ein mulmiges Gefühl bereitet. Fast jeder Auftritt eines Schülers hat den Verdacht geweckt, dass es sich um den Toten handeln könnte, auch wenn klar war, dass es sich um eine etwas wichtigere Figur handeln musste. Die letztliche Auflösung hat mich, trotz zwischenzeitlichem Verdacht, unerwartet getroffen und konnte gerade deshalb umso mehr bewegen. Ähnliches gilt für die überraschenden Todesfälle, die ich nicht bei allen Figuren erwartet habe. Der Rückblick in der abschließenden Episode ist als Bonus gut gewählt und bildet für mich einen guten Brückenschlag für einen erneuten Another-Durchgang. Die nun vorhandenen Erkenntnisse dürften den Blick auf die Serie maßgeblich verändern. Fans guter Horror-Mystery-Geschichten kann ich Another bedingungslos empfehlen.

Kurzfazit: Another Volume 4 liefert ein unerwartet hartes, aber konsequentes und logisches Finale, das an Spannung kaum zu überbieten ist und durch die dichte Atmosphäre und unerwartete Wendungen bis zur letzten Sekunde fesselt.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Another – Vol. 4!

Details
Titel: Another Vol. 4
Genre: Horror, Mystery
Regie: Tsutomu Mizushima
Studio: P.A. Works
Produktionsjahr: 2012
Laufzeit: ca. 75 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS-HD Master 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: 12-seitiges Booklet, Wendecover
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 16
Erscheinungstermin: 31. März 2017
Herstellerseite: Another – Vol. 4 bei Kazé Anime

Bilder Copyright P.A. Works / Kazé Anime

Lesetipp: Rezension zu Another Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension zu Another Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension zu Another Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/05/24/rezension-another-vol-4-blu-ray/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>