«

»

Mai 02 2017

Beitrag drucken

Rezension: Another – Vol. 3 (Blu-ray)

Spannend nähert sich Another Volume 3 zum Auftakt der zweiten Serienhälfte dem Finale und zeigt, dass die Schüler der Klasse 3-3 scheinbar nirgends sicher sind.

Auf der Suche nach einer Möglichkeit den Fluch aufzuheben und das Sterben zu beenden, verlassen Koichi, Akazawa und einige andere der Klasse 3-3 in Begleitung von Koichis Tante Reiko Yomiyama. In einem nahe dem Meer gelegenen Ort soll Matsunaga, ein ehemaliger Klassenkamerad von Reiko, leben. Vor fünfzehn Jahren, als die beiden Schüler der Klasse 3-3 waren, wurde der Fluch aufgehalten und Matsunaga soll dafür verantwortlich sein. Koichi und die anderen erhoffen sich Hinweise auf eine Lösung. Den Ausflug zum Meer nutzen sie allerdings auch, um die Sommerferien zu genießen und verbringen den Tag am Stand. Schließlich kann der Fluch sie außerhalb Yomiyamas nicht treffen. Zumindest glauben sie das, bis etwas schreckliches geschieht. Gelingt es Koichi, Mei, Teshigawara und Mochizuki rechtzeitig herauszufinden, wie sie den Fluch aufhalten können? Hoffnung legt die Klasse 3-3 in den Klassenausflug nach den Ferien. Schließlich haben auch jene Schüler, die den Fluch aufgehalten haben, den alten Schrein in den Bergen besucht.

Kampf gegen den Fluch

Durch das Scheitern der Gegenmaßnahmen und die nicht mehr notwendigen Vorgehensweise der nicht existenten Personen, hat sich das Zusammenspiel der Charaktere spürbar verändert. Waren Koichi und Mei bisher auf sich gestellt, kann Another nun noch stärker das vorhandene Ensemble nutzen. Bereits Volume 2 hat gezeigt, welches Potenzial hier verborgen liegt und mit Akazawa, Teshigawara und Mochizuki rücken genau die Personen stärker in den Mittelpunkt, die zu erwarten waren. Dadurch kann die Serie zeigen wie gut geschrieben die einzelnen Figuren sind. Selbst eher kleinere Nebenrollen, die dazu dienen, die Klasse 3-3 zu füllen, können in wichtigen Momenten glaubhafte Persönlichkeiten entwickeln. Dass sie im Vergleich zu Koichi und den anderen wichtigen Figuren weniger ausgearbeitet sind, stört wenig, da sie ihre Rollen exzellent ausfüllen, wodurch man mit ihnen mit fiebert und leidet. Genau so muss es bei einer Horror-Mystery-Serie sein.

Eine weitere Stärker von Another bleibt die stets vorhandene, wenn auch nur hintergründige Anspannung. Die Atmosphäre ist zu jeder Zeit mit einem leichten Gefühl von Gefahr gefüllt. Selbst als Koichi, Mei, Akazawa und die anderen sich am Meer vergnügen, rechnet man automatisch damit, dass irgendwann etwas passiert. Leider sorgt das für eine leichte Vorhersehbarkeit der Ereignisse. Oft ist zu erahnen, dass der Fluch wieder zuschlägt und auch die Charaktere, die getroffen werden, sind zumindest teilweise vorherzusehen. Alleine der Grundstimmung ist das jedoch nicht zu verdanken. Auch das Konzept der Episoden trägt dazu bei. Stehen Koichi, Mei, Akazawa, Teshigawara und Mochizuki als wichtige Figuren im Mittelpunkt, treten ihre Klassenkameraden zu selten auf, so dass die bloße Anwesenheit anderer Schüler den Verdacht erweckt, sie könnten sterben. Immerhin setzt Another nicht jedes Mal darauf und schafft es dann doch, mit unerwarteten Todesfällen etwas zu überraschen.

Stimmungsvoll beklemmend

Doch trotz der Vorhersehbarkeit der vom Fluch getroffenen, bleibt die Geschichte überaus spannend. Hier lässt sich nichts im Voraus erahnen, wodurch die Entwicklungen regelmäßig eine innere Anspannung auslösen und überraschen können. Dies gilt besonders für die Episoden 9 und 10, denen deutlich anzumerken ist, dass sich die Serie langsam aber sicher dem Finale nähert. Einige Fragen und Geheimnisse werden gelüftet, während gleichzeitig neue aufgeworfen werden. Gleichzeitig wächst das Misstrauen einiger Schüler gegenüber den eigenen Klassenkameraden und Freunden. Schließlich könnte jeder der Schüler sein, der zu viel in der Klasse 3-3 ist. Wie angespannt die Situation ist, zeigt sich zum Ende von Volume 3, das mit einem nervenaufreibenden Cliffhanger endet. Die Spannung könnte in diesem Moment gar nicht größer sein.

Um so bedauerlicher ist, dass Another noch immer mit kleineren Logiklücken zu kämpfen hat. So fragt man sich beispielsweise regelmäßig, weshalb Schule, Polizei und Behörden angesichts der vielen Todesfälle in der Klasse 3-3 nicht wesentlich mehr Präsenz zeigen. Diesen Fakt muss man allerdings akzeptieren und kann ihn höchstens ebenfalls mit dem Fluch und der damit verbundenen Erfahrung der letzten 26 Jahre begründen. Bedauerlich ist es zeitweise trotzdem. Der allgemeinen Spannung und Qualität von Another schadet das jedoch nicht.

Fazit

Another schafft es trotz gelegentlicher Vorhersehbarkeit, mich mit jeder Episode mehr vor den Fernseher zu fesseln. Die düstere, Gefahr versprechende Atmosphäre sorgt gemeinsam mit der Geschichte für eine innere Anspannung, die mich auch in den lockereren oder sogar leicht amüsanten Momenten nicht loslässt. Dadurch schafft es Another, selbst in kleinen Alltagssituationen für beklemmende Horror-Stimmung zu sorgen. Gleichzeitig baut sich die Handlung immer weiter auf und offenbart einige Geheimnisse, die mein Interesse an den weiteren Ereignissen aufrecht erhalten. Das gilt im Besonderen für die zweite Hälfte der zehnten Episode, die schließlich im nervenaufreibenden Cliffhanger gipfelt. Hoffentlich schafft es Another in den verbleibenden drei Episoden ein zufriedenstellendes Ende zu finden. Die Möglichkeiten dafür scheinen gegeben.

Kurzfazit: Nervenaufreibend, spannend, brutal. Another bleibt sich auch im dritten Volume treu und schafft es trotz leichter Vorhersehbarkeit das Interesse für die Geschichte aufrecht zu erhalten. Feinste Horror-Mystery-Unterhaltung ist garantiert!

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Another – Vol. 3!

Details
Titel: Another Vol. 3
Genre: Horror, Mystery
Regie: Tsutomu Mizushima
Studio: P.A. Works
Produktionsjahr: 2012
Laufzeit: ca. 75 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS-HD Master 2.0)
Untertitel: Deutsch
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 16
Erscheinungstermin: 27. Januar 2017
Herstellerseite: Another – Vol. 3 bei Kazé Anime

Bilder Copyright P.A. Works / Kazé Anime

Lesetipp: Rezension zu Another Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension zu Another Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/05/02/rezension-another-vol-3-blu-ray/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>