«

»

Feb 24 2017

Beitrag drucken

Rezension: Danganronpa – Vol. 3 (Blu-ray)

Endlich geht das mörderische Spiel in der Hope’s Peak High in die dritte Runde und offenbart in Danganronpa Volume 3 erste Antworten, aber auch neue Fragen.

Der dritte Strafprozess ist beendet und wieder hat sich das Feld der Schüler an der Hope’s Peak High gelichtet. Wie üblich öffnet sich der Gruppe ein neues Stockwerk des Schulgebäudes, das genau erkundet werden muss, um mögliche Fluchtmöglichkeiten und Hinweise auf die Lösung hinter dem makaberen Spiel von Monokuma zu finden. Dieser offenbart den gefangenen Schülern, dass sich unter ihnen ein Spitzel befindet. Schnell wird die Stimmung in der Gruppe gereizter. Gemeinsam versuchen Makoto und Kyoko weiter zu ermitteln, als ein weiterer Mord geschieht. Außerdem scheint sich noch ein weiterer, bisher unbekannter Schüler, in der Hope’s Peak High aufzuhalten. Langsam einer Auflösung näher kommend, wird es für Makoto und Kyoko immer schwerer und gefährlicher ihre Handlungen vor Monokuma zu verbergen.

Verrat…

Obwohl bereits einige Schüler dem grausamen Spiel von Monokuma zum Opfer gefallen sind, versuchen die Überlebenden weiterhin hinter das Geheimnis der Hope’s Peak High zu kommen. Allerdings ist Vertrauen angesichts eines jederzeit möglichen Mordes nicht leicht. Geheimnisse und Verrat belasten den Zusammenhalt der Gruppe zusätzlich. Das hängt in den ersten beiden Episoden des dritten Volumes stark mit dem Maulwurf zusammen, den Monokuma in die Gruppe eingeschleust hat. Ein großes Geheimnis, um wen es sich dabei handelt, macht die Serie nicht, da bereits der Cliffhanger von Episode sieben entsprechende Andeutungen hinterlassen hat. Um so überraschender ist die Reaktion des Spitzels auf die Enthüllung und die darauf folgenden Handlungen der anderen Schüler.

Letztlich bleibt sich Danganronpa aber weitgehend treu. Doch trotz des bekannten Musters aus Mord, Ermittlung und Strafprozess gelingt es wie schon zuvor, die Spannung hochzuhalten und mit so mancher Wendung zu überraschen. Zwar lassen sich die Identität des Spitzels und das erste Mordopfer von Volume 3 relativ leicht erahnen, dafür offenbaren Ermittlungen und besonders der Strafprozess einige interessante Persönlichkeitsmerkmale der Schüler. Ohne aus ihren vorgegebenen Rollen gänzlich auszubrechen, zeigen sich bei einigen Figuren neue Seiten und auch die Mordart und der Mörder können überraschen, sind aber zugleich für die Serie bisher am einfachsten vorherzusehen. Auch deshalb ist es gut, dass sich die Geschichte nicht ausschließlich auf Mord und Strafprozess konzentriert, sondern Makotos und Kyokos Ermittlungen ebenfalls stark in den Vordergrund rückt. Doch auch das führt zu neuem Misstrauen in der Gruppe.

…und Misstrauen

Folgt Danganronpa in den ersten beiden Episoden des dritten Volumes weitgehend den bekannten Mustern, schreitet aber auch die Auflösung der Geheimnisse der Hope’s Peak High voran. Es sind die bereits erwähnten Ermittlungen und Nachforschungen, die Makoto, Kyoko und die anderen Schüler anstrengen, die maßgeblich zur Spannung beitragen. Besonders weil Kyoko weiterhin als mysteriöse Einzelgängerin auftritt, die allerdings zumindest Makoto ein wenig zu vertrauen scheint. Im Gegensatz zum zwar sympathischen, aber etwas zu gutmütigen Protagonisten, zeigt sich Kyoko als weitaus interessanterer Charakter, was an den Geheimnissen liegt, die sie umgeben. Die unklare Vergangenheit des intelligenten Mädchens sorgt für nachvollziehbares Misstrauen in der Gruppe. Neben Makoto nimmt sie die größte Rolle in der Serie ein und das ist gut so, da sie sich spätestens mit dem dritten Volume zu einer Sympathieträgerin entwickelt.

Doch nicht nur Kyoko ist es zu verdanken, dass Danganronpa zum Ende von Volume 3 immer spannender wird. Die Ereignisse spitzen sich langsam aber sicher zu und es ist deutlich spürbar, dass die Schüler den Geheimnissen rund um das mörderische Spiel in der Hope’s Peak High und auch Monokumas näher kommen. Nicht alles scheint so zu sein, wie es die in der Schule Gefangenen bisher geglaubt haben. Und wer ist eigentlich der bisher unbekannte sechzehnte Schüler? Während sich die Ereignisse immer weiter zuspitzen scheint ein Verrat von eigentlich verbündeten denkbar und das Leben einer weiteren Person steht plötzlich auf dem Spiel. Es ist die elfte Episode die für ein enormes Anziehen der Spannungskurve sorgt und nicht nur mit unerwarteten Wendungen aufwartet, sondern auch einen überaus spannenden Cliffhanger zu bieten hat. Das macht die Wartezeit auf das abschließende vierte Volume um so schwerer.

Fazit

Obwohl sich Danganronpa im dritten Volume treu bleibt und das Konzept aus Mord, Ermittlungen, Strafprozess und Bestrafung beibehält, gelingt es der Serie mein Interesse zu erhalten. Die langsame Auflösung der Geheimnisse rund um das mörderische Spiel und die Hope’s Peak High liefert statt wirklicher Antworten fast nur neue Fragen. Dass erneut Charaktere sterben, war zu erwarten. Erstmals gelingt es der Serie hier nur bedingt zu überraschen, da gerade die Episoden acht und neun für mich etwas vorhersehbar waren. Wesentlich spannender sind die Ermittlungen von Makoto und insbesondere Kyoko. Längst hat sich das mysteriöse Mädchen als Sympathieträgerin etabliert, birgt aber zugleich die größten Geheimnisse um ihre Person. Angesichts des überaus spannenden Cliffhangers und der unerwarteten Wendungen zum Ende von Volume 3, wird im Vorfeld des Finales eine enorm große Spannung aufgebaut. Um so größer ist meine Neugier, wenn im finalen vierten Volume hoffentlich eine Auflösung der Ereignisse folgt.

Kurzfazit: Trotz leichter Vorhersehbarkeit bleibt Danganronpa überaus spannend und lädt zum mit rätseln und nachdenken ein. Es sind die unerwarteten Wendungen zum Ende des dritten Volumes, die überraschen und die Neugier auf das Finale noch erhöhen.

Vielen Dank an FilmConfect für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Danganronpa – Vol. 2!

Details
Titel: Danganronpa – Vol. 3
Genre: Mystery, Thriller
Regie: Seiji Kishi
Studio: Lerche
Produktionsjahr: 2013
Laufzeit: ca. 97 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS-HD Master 2.0)
Untertitel: Deutsch
Bonus: Booklet
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 16
Erscheinungstermin: 24. Februar 2017
Herstellerseite: Danganronpa

Bilder Copyright Lerche / FilmConfect

Lesetipp: Rezension zu Danganronpa Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension zu Danganronpa Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/02/24/rezension-danganronpa-vol-3-blu-ray/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>