«

»

Jan 25 2017

Beitrag drucken

Rezension: Haus der Sonne – Band 3 (Manga)

Die Gefühlswelt von Mao steht in Haus der Sonne Band 3 weiterhin Kopf und auch mit ihren Freunden und ihrem Vater muss sie sich auseinandersetzen.

Trotz ihres wieder zurückgenommenen Liebesgeständnisses an Hiro, wohnt Mao weiterhin gemeinsam mit ihm im Haus seiner verstorbenen Eltern. Schon in ihrer Kindheit hat sich Mao bei den Nakamuras am wohlsten gefühlt. Wären da nur nicht die verwirrenden Gefühle, die sie für den wesentlich älteren Hiro hegt. Dass auch noch Radical, die Leserin von Maos Handy-Roman, die sie getroffen hat, ebenfalls an Hiro interessiert ist, macht die Situation nicht einfacher. Besonders weil ein gemeinsamer Kinobesuch von Mao und Hiro ansteht und die Schülerin sich unsicher ist, ob das nun ein Date ist oder nicht. Zusätzlich belastet Mao das Liebesgeständnis ihres Klassenkameraden Oda, die schlechte Stimmung mit ihrer besten Freundin und die ungeklärte Situation mit ihrem Vater. Deshalb strebt sie ein Gespräch mit ihm an. Ist es möglich die Missverständnisse zu beseitigen, so dass Mao wieder nach Hause zurück kehren kann?

Liebe, Freundschaft, Familie

Im dritten Band von Haus der Sonne konzentriert sich die Geschichte neben den schwierigen Gefühlswelten von Mao und Hiro und dem Zusammenleben der beiden auf Maos Probleme mit ihren Freunden und ihrem Vater. Damit bleiben Liebe, Freundschaft und Familie zentrale Themen des gefühlvollen, ruhigen Slice-of-Life-Mangas. Der Alltag von Mao und Hiro fällt glaubhaft aus, obwohl einige Zufälle gegeben zu sein scheinen, die lediglich bestimmte Situationen herbei führen sollen. Häufig nutzt Mangaka Taamo dieses Mittel jedoch nicht und die auffälligste Szene dieser Art wird diesbezüglich in der am Ende des Bandes angehängten Kurzgeschichte über Oda ein wenig aufgelöst.

Maos Liebe für Hiro bleibt auch weiterhin ein wichtiger Aspekt von Haus der Sonne und trägt maßgeblich zu manchen Entscheidungen und Ereignissen bei. Zugleich sind es aber auch Hiros Gefühle, die präsenter in den Vordergrund rücken und zumindest in wenigen Momenten eine gehemmte Romantik aufkommen lassen. Hier zeigt sich die Entwicklung, die Mao und Hiro im Verlauf der noch jungen Reihe bereits mitgemacht haben und auch im Verlauf des dritten Bandes mitmachen. Darauf haben auch externe Ereignisse Einfluss, insbesondere Maos Vater, dessen Beweggründe und Verhalten etwas deutlicher dargestellt werden, ohne dass wirkliches Verständnis für ihn aufkommt.

Dass mit Oda, Chihiro und Frau Sugimoto alias Radical auch die wichtigen Nebencharaktere zentrale Rollen einnehmen, ist begrüßenswert, da so die Charakterriege von Haus der Sonne besser genutzt und zugleich ausgearbeitet wird. Bedauerlich ist, dass einige Wendungen und Enthüllungen bereits seit dem ersten Band vorhersehbar waren und somit kein Überraschungseffekt aufkommt. Wichtig für die Geschichte ist das allerdings nicht. Weitaus schwerer wiegt, dass durch die Art der Figuren nur bedingtes Konfliktpotenzial besteht und dieses noch weniger genutzt wird. So fällt sogar eine zufällige Begegnung von Hiro und Oda eher oberflächlich aus, auch wenn sich Potenzial für kommende Konflikte zeigt. Besonders in der zweiten Hälfte entfaltet der dritte Band ein paar interessante Möglichkeiten und deutet Entwicklungen an, die neugierig machen.

Fazit

Haus der Sonne Band 3 hat mich nicht so sehr gepackt wie die ersten beiden Manga der Reihe. Die Geschichte wird gut fortgeführt und die gefühlvolle, ruhige Handlung bleibt stets interessant. Manche vorhersehbare Entwicklungen und die etwas zu sanfte Vorgehensweise in einigen Szenen lassen allerdings vorhandenes Potenzial liegen. Hier zeigt sich, dass Haus der Sonne bodenständig und ruhig bleibt, was sicherlich nicht negativ auszulegen ist. Allerdings leidet die Spannung gelegentlich darunter. Trotzdem habe ich den Manga gerne gelesen und mit Interesse die Entwicklungen in Maos und Hiros Leben verfolgt. Die Andeutungen gegen Ende des Bandes sowie die aufgezeigten Möglichkeiten sorgen dafür, dass mein Interesse an der Reihe erhalten bleibt.

Kurzfazit: Etwas schwächer als die Vorgänger, unterhält Haus der Sonne Band 3 trotzdem durch die liebevollen Charaktere und die gefühlvolle Erzählweise.

Details
Titel: Haus der Sonne – Band 3
Genre: Drama, Slice of Life, Romantik
Verlag: Tokyopop
Autorin/Zeichnerin: Taamo
Seiten: 176
Preis: 6,50 €
ISBN: 978-3-8420-3041-1
Verlagsseite: Haus der Sonne – Band 2 bei Tokyopop
Erscheinungsdatum: 12. Januar 2017

Bilder Copyright Tokyopop

Lesetipp: Rezension von Haus der Sonne – Band 2 (Manga)
Lesetipp: Rezension von Haus der Sonne – Band 1 (Manga)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/01/25/rezension-haus-der-sonne-band-3-manga/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>