«

»

Jan 13 2017

Beitrag drucken

Nintendo Switch: Fakten, Spiele & Meinung

nintendo-switch-packshotHeute in den frühen Morgenstunden hat Nintendo im Zuge einer Präsentation in Tokio, die via Live-Stream übertragen wurde, die kommende Konsole Switch vorgestellt.

Gleich zu Beginn seit gesagt, ja es gibt einen Termin und zumindest für Japan und die USA hat Nintendo auch den Preis der Switch genannt. Die neue Konsole erscheint am 3. März weltweit und wird 299,99 US-Dollar kosten. Europäische Spieler sollen sich über den Preis online informieren. Es ist aber davon auszugehen, dass die Nintendo Switch in Deutschland 299,99 Euro kosten wird. Ausgeliefert wird die Konsole neben den Standardkabeln mit einem vollständigen Joy-Con-Controller inklusive Joy-Con Grip sowie den Joy-Con Strap, die den Handgelenkschlaufen der WiiRemote entsprechen. Der Pro Controller wird separat verkauft. Auch auf ein Bundle mit einem Spiel scheint Nintendo zu verzichten. Stattdessen wird die Konsole mit grauen Joy-Con-Controllern oder alternativ mit jeweils einem blauen und roten Joy-Con-Controller angeboten.

Der interne Speicher der Switch liegt bei 32GB, kann aber durch microSDXC-Karten erweitert werden. Die Akkulaufzeit beträgt je nach Spiel und Nutzung 3 bis 6 Stunden und der 6,2-inch Bildschirm verfügt über Multi-Touch und zeigt das Geschehen in 720p-Auflösung. Außerdem verzichtet Nintendo endlich auf Region Lock, so dass Spiele frei von der Region auf allen Konsolen laufen. Online wird weiterhin auf den Nintendo Account gesetzt, allerdings startet zum Launch lediglich eine kostenlose Test-Phase, die voraussichtlich im Herbst 2017 durch einen Bezahl-Abo-Dienst ersetzt wird. Dieser bietet neben Online-Lobbys auch Voice Chat, exklusive Deals und ein gratis NES- oder SNES-Spiel pro Monat. Allerdings wird auch das Online-Gaming zukünftig ausschließlich Abonnenten zur Verfügung stehen.

Interessant ist darüber hinaus, dass die Joy-Con-Controller über eine unabhängig voneinander agierende Bewegungserkennung verfügen. Dadurch ergeben sich interessante Möglichkeiten, die auch in neu vorgestellten Spielen genutzt werden. Der verbaute Sensor, der die Entfernung und Haltung der Hand erkennt, könnte einige innovative Spielkonzepte ermöglichen. Zudem hat Nintendo die Rumble-Funktion erweitert, so dass beim Schütteln des Controllers beispielsweise das Gefühl aufkommen kann, man schüttle ein Glas mit einem Eiswürfel darin. Nintendo selbst nennt das Ganze HD-Rumble. In wie weit die Technologie funktioniert und wie es sich anfühlt, lässt sich aber erst in der Praxis feststellen.

Doch weitaus wichtiger für viele als die harten Fakten, sind die Spiele. Hierbei überzeugte und enttäuschte Nintendo zugleich. Das liegt in erster Linie daran, dass während der Präsentation relativ wenige Launch-Titel gezeigt wurden, dafür aber einige Spiele, die weder einen endgültigen Namen haben, noch einen absehbaren Release-Termin. Als kleine Vorschau auf kommende Projekte ist das sicherlich begrüßenswert, dennoch wäre es schön gewesen, wenn Nintendo sich mehr auf den bevorstehenden Launch und die damit in Verbindung stehenden Spiele konzentriert hätte. Immerhin stehen online (jedenfalls auf nintendo.com) weitere Informationen zu Spielen – auch zu jenen, die nicht gezeigt wurden, zur Verfügung.

Letztlich ergibt sich eine doch recht ordentlich – und sicher noch nicht vollständige – Liste an Launch-Spielen. Allen voran gehört zu ihnen, das Gerüchteweise von einer Verschiebung bedrohte The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Mit einem epischen Trailer bestätigte Nintendo das Action-Adventure für die Veröffentlichung am 3. März und enthüllte zugleich eine enthaltene Sprachausgabe. Wie diese genau ausfällt und ob es neben der japanischen Vertonung auch eine englische oder gar deutsche geben wird, ist nicht bekannt. Dafür listet Nintendo of America bereits eine Special und eine Collector’s Edition, die besonders Fans ansprechen drüften.

Ebenfalls gezeigt wurde das bereits im Switch-Enthüllungsvideo enthaltene 3D-Mario-Jump-&-Run. In einem neuen Trailer wurde das Spiel ausführlich vorgestellt und schließlich auch der Titel – Super Mario Odyssey – enthült. Eine Veröffentlichung des nicht im Pilzkönigreich angesiedelten Hüpfspiels ist für das Weihnachtsgeschäft 2017 vorgesehen.

Natürlich ist das noch nicht alles. Neben der Bestätigung von The Elder Scrolls V. Skyrim, Dragon Quest X und Dragon Quest XI wurden auch Dragon Quest Heros 1 & 2, ein neues Shin Megami Tensei, Sonic und Fifa für Nintendo Switch bestätigt. Suda51 persönlich kündigte auf der Nintendo-Bühne ein neues Spiel mit No-More-Heroes-Protagonist Travis an. Ob es sich um No More Heroes 3 handelt, ist nicht bekannt, dürfte aber wahrscheinlich sein. Zudem zeigte Nintendo selbst neben den beiden an die Konsole angepassten neuen Titeln Arms und 1,2 Switch noch das bei Monolith Soft in Entwicklung befindliche Xenoblade 2 sowie den farbenfrohen Shooter Splatoon 2. Bei letzterem bestätigten sich die Gerüchte, die von einer aufgebesserten Version des Wii-U-Erstlings sprachen, nicht. Anders verhält es sich bei dem, während der Präsentation nicht gezeigten Mario Kart 8 Deluxe, bei dem es sich um eine erweiterte Fassung handelt und das Ende April erscheint.

Wie sieht es aber neben Zelda mit weiteren Spiele im März aus, mag sich der eine oder andere fragen. Bisher ist die Liste überschaubar, da auch Spiele wie Arms oder Splatoon 2 erst im Frühjahr bzw. Sommer erscheinen sollen. Trotzdem gehen Käufer der Nintendo Switch nicht leer aus. Just Dance 2017, Has Been Heroes, Snipperclips – Cut it out, together!, Super Bomberman R und I am Setsuna sollen im Launch-Monat der Konsole erscheinen. 1,2 Switch ist sogar für den 3. März datiert. Welche Spiele sich der Liste noch anschließen werden, bleibt offen, es ist aber zu erwarten, dass einige bisher nicht datierte Titel pünktlich gemeinsam mit der Konsole im Handel erhältlich sind.

Persönliche Meinung

An erster Stelle steht wohl die Frage: Hat Nintendo mit der Switch-Präsentation alle Fragen beantworten können? Die Antwort ist wohl ein Ja begleitet von einem Nein. Wichtige Fakten wie Termin und Preis wurden – meiner Meinung nach richtigerweise – direkt zum Start der zeitweise etwas drögen Veranstaltung bekannt gegeben. Grundsätzlich konnte Nintendo auch mit der Vorstellung der Konsole und ihrer Möglichkeiten überzeugen. Sowohl Akku-Laufzeit als auch die Controller entsprechen meinen Erwartungen oder haben diese noch übertroffen.

Trotzdem bleibt Platz für Kritik, da insgesamt zu wenige Launch-Titel gezeigt wurden. Effektiv sind zum jetzigen Zeitpunkt nur zwei Spiele bekannt, die auch wirklich am 3. März erhältlich sein werden, darunter das von vielen sehnlichst erwartete The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Viele bisher nur mit März angegebene Spiele dürften meiner Einschätzung nach allerdings ebenfalls am Launch-Tag ihren Weg in den Handel finden. Eine ausführlichere Vorstellung des Launch-Line-Ups wäre dennoch wünschenswert gewesen.

Immerhin konnte die Präsentation der Spiele in vielerlei Hinsicht überraschen. Die für mich besten Momente waren es als Fire Emblem Warriors, ein neues Shin Megami Tensei und Xenoblade 2 angekündigt wurden. Alle drei Titel dürften noch eine Weile auf sich warten lassen, doch bereits die bloße Aussicht auf Spiele dieser Art reicht aus, um die Vorfreude gemeinsam mit The Legend of Zelda: Breath of the Wild und Super Mario Odyssey zu erhöhen.

Es zeichnet sich außerdem ab, dass Nintendo zumindest in den ersten Monaten nach Launch auch weiterhin mit guten Spielen aufwarten kann. Damit ist die Entscheidung Titel wie Mario Kart 8 Deluxe oder Splatoon 2 nicht gemeinsam mit der Konsole zu veröffentlichten absolut richtig. Insgesamt bin ich also mehr als zufrieden und gespannt darauf wie es ist auf der Nintendo Switch zu spielen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/01/13/5915/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>