«

»

Nov 24 2016

Beitrag drucken

Rezension: Star Wars: Obi-Wan & Anakin (Comic)

star-wars-obi-wan-anakin-coverCharles Soule erzählt in Star Wars: Obi-Wan & Anakin eine Geschichte der beiden bekannten Jedi aus der Zeit zwischen Episode 1 und 2.

Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker haben sich aufgrund eines Notrufsignals nach Carnelion IV begeben. Eigentlich soll auf dem Planeten kein Leben mehr existieren, nachdem sich die Bevölkerung in einem langen Krieg selbst vernichtet hat. Doch bereits kurz nach der unsanften Ankunft, die in einer Burchlandung gipfelt, werden die beiden Jedi eines besseren belehrt. Noch immer kämpfen die restlichen Bewohner von Carnelion IV gegeneinander. Beide Gruppierungen geben sich gegenseitig die Schuld am Zustand des verseuchten Planeten und den harten Lebensumständen denen sie ausgesetzt sind. Wer aber das Notrufsignal gesendet hat scheint keine der Parteien zu wissen.

Fremde Welt

Erstmals im neuen Star-Wars-Kanon widmet sich Marvel den Ausbildungsjahren von Anakin Skywalker einige Jahre nach Star Wars: Episode 1 – Die dunkle Bedrohung. Damit wird ein Einblick in jene Zeit geboten in welcher der Padawan sich langsam vom Kind zum Jugendlichen entwickelt, während Obi-Wan Kenobi bereits als weiser Jedi-Ritter auftritt. Das Abenteuer der beiden präsentiert sich relativ klassisch. Auf ein Notrufsignal reagierend stürzen Obi-Wan und Anakin auf Carnelion IV ab und finden sich unerwartet in einem Konflikt zwischen den Überlebenden des einstigen großen Krieges, der Planet und Bevölkerung zugrunde gerichtet hat, wieder.

Die Erzählweise der von Charles Soule geschriebenen und von Marco Checchetto in Bilder verpackten Geschichte bleibt in vielen Punkten altbekannt und liefert übliche Star-Wars-Kost. Dennoch gelingt es, eine spannende Atmosphäre aufzubauen und mit den Open und Closed zwei zwar wenig überraschende, aber trotzdem willkommene Fraktionen zu erschaffen. Carnelion IV zeigt eine düstere Seite der Star-Wars-Galaxie und offenbart Technologien und eine damit verbundene Optik, die auf diese Weise nicht gänzlich üblich im Franchise ist. So reisen die Bewohner des Planeten in Luftschiffen, die teilweise an Zeppeline erinnern, durch die Lüfte. Auch sonst erinnert Carnelion IV und die Kultur der Überlebenden an vielen Stellen an das Endzeit-Genre, was gut zur Geschichte und dem Werdegang des Planeten passt.

Eine der wichtigsten Thematiken von Star Wars: Obi-Wan & Anakin ist der Werdegang und die Ausbildung des jungen Padawan sowie der Umgang mit Vergangenheit und Zukunft. Letzteres wird auch durch Anakin, aber noch weitaus mehr durch den Konflikt zwischen Open und Closed sowie Carnelion IV dargestellt. Doch auch Rückblicke auf die Zeit kurz vor der Abreise von Obi-Wan und Anakin spielen eine wichtige Rolle und zeigen den Weg, den der junge Skywalker einzuschlagen gedenkt. Dadurch erhält die Geschichte etwas mehr Tiefe, da sich das weitere Schicksal von Anakin abzeichnet und wichtige Entscheidungen anstehen. Diese sind allerdings gerade im Kontext des Kanons wenig überraschend und eine große Wendung ist nicht zu erwarten. Dafür entschädigen die Rückblicke auf Anakins erste Kontakte mit Kanzler Palpatine. Hier zeigen sich erste Anzeichen für die künftige Entwicklung der bekannten Filmfigur.

Fazit

Star Wars: Obi-Wan & Anakin hat mich gut unterhalten. Das Abenteuer der beiden Jedi ist trotz des logischen und vorhersehbaren Endes spannend erzählt, so dass man sie gerne bei ihren Erlebnissen auf Carnelion IV begleitet. Weitaus interessanter sind jedoch die Rückblicke auf Anakins Zeit mit Kanzler Palpatine und die damit ersten Anzeichen für die spätere Entwicklung des Padawans. Als weiteres Highlight dient der Planet mit seiner vom Krieg zerstörten und an das Endzeit-Genre angelehnten Optik. Zeichner Marco Checchetto hat die Stimmung der von der eigenen Bevölkerung zugrunde gerichteten Welt gut eingefangen und bleibt auch bei Charakterdesign und der verwendeten Technologie diesem Stil treu. Lediglich Anakin und Obi-Wan sind nicht ganz perfekt getroffen, passen aber trotzdem noch in ihre Rolle. Alles in allem ergibt sich dadurch ein interessanter Einblick in die Zeit zwischen Die dunkle Bedrohung und Angriff der Klonkrieger.

Kurzfazit: Spannend erzählte Geschichte rund um zwei der bekanntesten Jedi, die allerdings ein wenig unter Vorhersehbarkeit leidet, dafür aber mit interessanten Einblicken entschädigt.

Vielen Dank an Panini für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Star Wars: Obi-Wan & Anakin!

Details
Titel: Star Wars: Obi-Wan & Anakin
Genre: Science-Fiction
Verlag: Panini
Autor: Charles Soule
Zeichner: Marco Checcetto
Farben: Andres Mossa
Seiten: 128
Preis: 14,99 €
Verlagsseite: Star Wars: Obi-Wan & Anakin (Softcover) bei Panini Comics
Star Wars: Obi-Wan & Anakin (Hardcover) bei Panini Comics
Erscheinungsdatum: 15. November 2016

Bilder Copyright Panini/Marvel/Disney/Lucasfilm

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2016/11/24/rezension-star-wars-obi-wan-anakin-comic/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>