«

»

Sep 29 2016

Beitrag drucken

Rezension: Star Wars Rebels Band 2: Veränderungen (Comic)

star-wars-rebels-band-2-veraenderungen-coverAcht Geschichte rund um die Figuren aus der aktuellen Animationsserie des Star-Wars-Universums umfasst Star Wars Rebels Band 2: Veränderungen.

Wie schon der erste Star-Wars-Rebels-Sammelband vereint auch Veränderungen wieder acht kurze Geschichten, die ursprünglich für das Star Wars Rebels Magazin von Panini entstanden sind. Die von Martin Fisher geschriebenen Abenteuer der Serienfiguren wurden von Bob Moleesworth, Ingo Römling und erstmals Eva Widermann umgesetzt. Erzählt werden kleinere Geschichten mit bekannten Serien-Charakteren wie Kanan, Ezra, Hera, Sabine, Zeb, Chopper, Ahsoka oder auf imperialer Seite Agent Kallus und den beiden Inquisitoren der zweiten Staffel. Trotz der theoretisch kanonischen Geltung der Ereignisse, haben diese keinerlei Bedeutung für das Universum und keinen Einfluss auf die Serie. Vielmehr handelt es sich um kurze Zusatzabenteuer, die teilweise recht gut funktionieren – für Fans.

Einschränkungen

Durch den stets auf zwölf Seiten begrenzten Umfang der Geschichten bleibt nicht viel Platz zur Entfaltung der Handlung oder richtige Charakterdarstellung. Deshalb bewegen sich bekannte Figuren in den vorgegebenen Mustern der Serie, während neue Charaktere häufig eher oberflächlich vorgestellt werden. Das funktioniert im Rahmen der Möglichkeiten allerdings überraschend gut, so dass man sich bei einigen neuen Figuren durchaus auch einen fortlaufenden Einsatz innerhalb des Star-Wars-Universums vorstellen könnte. Zumindest mit der im Auftakt des Bandes eingeführten Sentatorin Nadea Tural wird das auch durch einen späteren erneuten Auftritt in einer anderen Geschichte versucht. Solche kleinen Kniffe sorgen dafür, dass zumindest im Rahmen der Kurzgeschichten ein leichtes Gefühl der Beständigkeit aufkommt.

Dennoch bleiben die Abenteuer der Star-Wars-Rebels-Charaktere eher seicht und orientieren sich an typischen Erlebnissen aus der Serie. So sieht sich die Ghost-Crew häufiger mit dem Imperium konfrontiert oder Agent Kallus jagt zwei Verräter. Auch ein Aufeinandertreffen von Kanan und Ezra mit den Inquisitoren der zweiten Staffel steht an. Diese Ausnutzung der Möglichkeiten sorgt zwar dafür, dass man die einzelnen Geschichten gut in die Serie einordnen kann – besonders der Sprung von Staffel eins zu zwei ist klar erkennbar – täuscht aber nur marginal über die geringe Tragweite hinweg. Da sich das Star Wars Rebels Magazin – und damit die im zweiten Star-Wars-Rebels-Band gesammelten Comics – an ein jüngeres Publikum richtet, ist dieser Fakt jedoch nicht so schwerwiegend. Immerhin erhält man genau das, was man erwarten darf: Kurze, neue Abenteuer mit den bekannten Figuren aus Star Wars Rebels.

Zeichnerisch bewegen sich die meisten Geschichten auf einem ordentlichen, aber nicht unbedingt gehobenen Level. Die Charaktere wirken häufig hölzern und erschweren es den Eindruck lebendiger Bewegungen aufkommen zu lassen. Auch dominiert ein eher kantiger Stil, der sich zwar an der Serie orientiert, aber gerade bei den Figuren oft unschön und nicht natürlich wirkt. Dadurch fällt der Unterschied zu den von Eva Widermann gezeichneten Geschichten Einbruch bei Sienar und Im Dienst der Rebellen noch deutlicher auf. Ihr weicherer Stil wirkt nicht nur lebendiger und natürlicher, sondern trumpft auch mit kräftigeren Farben und einer besseren Schattierung auf.

Fazit

Wie von einem Sammelband mit Kurzgeschichten zu erwarten war, erzählt Star Wars Rebels Band 2: Veränderungen keine wirklich großen Abenteuer der bekannten Serienfiguren. Stattdessen konzentrieren sich die von Martin Fischer geschriebenen 12-Seiten-Comics auf kleinere Erlebnisse der Charaktere. Dieses Konzept ist natürlich sowohl der Magazin-Herkunft als auch der Einordnung in den Star-Wars-Kanon zu verdanken. Schließlich steht die Serie und alles andere über den von Panini produzierten Geschichten und somit sind die Möglichkeiten großer Abenteuer nicht vorhanden. Trotzdem richten sich die Kurzcomics eher an ein jüngeres Publikum und/oder Serien-Fans, die ihre Helden gerne noch weiter begleiten wollen.

Kurzfazit: Auf ein jüngeres Publikum und Serien-Fans zugeschnittener Sammelband, der mit ordentlichen Abenteuern unterhalten kann.

Vielen Dank an Panini für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Star Wars Rebels Band 2: Veränderungen

Details
Titel: Star Wars Rebels Band 2: Veränderungen
Genre: Science-Fiction
Verlag: Panini
Autor: Martin Fisher
Zeichner: Bob Molesworth, Ingo Römling, Eva Widermann
Seiten: 108
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-95798-806-5
Verlagsseite: Star Wars Rebels Band 2: Veränderungen bei Panini Comics
Erscheinungsdatum: 15. September 2016

Bilder Copyright Panini/Disney

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2016/09/29/rezension-star-wars-rebels-band-2-veraenderungen-comic/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>