«

»

Okt 16 2015

Beitrag drucken

Rezension: Paint it Back (PC)

paint-it-back-01Picross ist schon auf zahlreichen Systemen auf unterschiedlichste Weise in virtueller Form erschienen. Der US-Entwickler Casual Labs hat mit Paint it Back eine Variante der Zahlen-Bilder-Rätsel für den PC veröffentlicht.

(Un-)Typisch Picross

Das grundlegende Spielprinzip von Picross ist relativ simpel. Mittels Zahlen die am linken und oberen Rand eines Rasters stehen, gilt es, eine entsprechende Anzahl an Kästchen auszumalen und so ein Bild zu erhalten. Mit steigendem Schwierigkeitsgrad werden die Rätsel größer und mehre Gruppen müssen in einer Zeile gefüllt werden. Ähnlich wie Sudoku hat Picross einige Anhänger, die nicht genug von den Zahlen-Bilder-Rätseln bekommen können. Daher ist es nicht verwunderlich, dass auf etlichen Systemen die verschiedensten Abwandlungen von Picross erschienen sind. Am grundlegenden Spielprinzip haben nur die Wenigsten etwas verändert.

paint-it-back-02

So ist es auch bei Paint it Back von Casual Labs. Das Indie-Studio besteht aktuell lediglich aus einer Person, Edward Brown. Bei dem kürzlich für den PC veröffentlichten Picross-Spiel gibt es eine Besonderheit: Eine Geschichte. Diese ist zwar relativ simpel und dient nur als kleiner Rahmen für das Lösen der Rätsel. Ein Geist hat sich in eine Galerie verirrt und die dortigen Gemälde erschreckt, woraufhin diese leer sind. Nun gilt es dem Galeristen und den Künstlern zu helfen und die pixeligen Kunstwerke durch das Lösen diverser Picross-Rätsel wieder herzustellen.

paint-it-back-04

Insgesamt lassen sich 15 Räume mit abweichenden Gemälde-Thematiken freischalten, in dem ihr durch das Lösen der Rätsel Medaillen gewinnt.. Lediglich die Portraits kommen doppelt vor. Jeder Raum hat außerdem einen etwas skurrilen Künstler. So sitzt im „The Nature of Things“-Zimmer eine Art Hippie-Bär, während bei „Animal Dilemmas“ ein großer Künstler-Affe über die Gemälde wacht. Das ist alles recht amüsant, sorgt aber höchstens gelegentlich für den einen oder anderen Schmunzler.

paint-it-back-03

Dafür funktioniert das Picross-Prinzip am PC erwartungsgemäß gut. Mit der Maus füllen wir die Felder der Rätsel. Dabei dient die linke Maustaste für die Farbe, während die rechte Maustaste Felder markiert, die nicht ausgemalt gehören. Eine intuitive und einfache Steuerung, die beinah sofort verinnerlicht ist. Die Rätsel selbst treten in unterschiedlichen Größen auf und verfügen im Verlauf des Spiels über mehrere Schwierigkeitsgrade. Neben Normal stehen bei vielen Picross auch Pro oder Master zur Verfügung. Der Unterschied liegt hier in erster Linie darin, dass die Rätsel auf mehrere aufgeteilt sind und zusammen das eigentliche Gemälde ergeben. Im jeweils höchsten Schwierigkeitsgrad eines Bildes gilt es, dieses als Komplettes zu lösen.

paint-it-back-05

Auf technischer Seite ist Paint it Back Erwartungsgemäß eher zweckmäßig. Das Aufwendigste sind die recht hübsch gezeichneten Künstler, ansonsten ist die Präsentation eher spartanisch. Die Rätsel selbst finden vor einem einfachen, einfarbigen Hintergrund statt. Störend ist das nicht, da dadurch keine Ablenkung durch Reizüberladung droht. Picross ist eben letztlich ein Rätsel-Spiel, das für ruhige Momente dient. Entsprechend wird die Musik von gemächlichen, entspannenden Klängen dominiert. Allerdings fehlt es etwas an Abwechslung. Nervig fällt die musikalische Untermalung jedoch nicht auf.

Fazit

Paint it Back ist ein typisches Picross-Spiel, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wer lediglich ein paar neue Picross-Rätsel sucht, macht mit der Variante von Casual Labs nichts falsch. Der Umfang ist in Ordnung und die zweckmäßige Präsentation fällt nicht negativ auf. Dafür werden neben sehr leichten Rätseln auch einige Kopfnüsse geboten, die länger beschäftigen. Als jemand, der hin und wieder gerne ein paar Picross löst, hatte ich auf jeden Fall meinen Spaß mit Paint it Back. Wen der Preis von 7,99 Euro für 150 Rätsel nicht stört, kann einen Blick wagen. Die auf Steam verfügbare Demo macht ein vorheriges Antesten möglich.

Kurzfazit: Routiniertes Picross-Spiel mit zweckmäßiger Präsentation, das mit einer kaum vorhandenen Story und seichtem Humor daher kommt.

Vielen Dank an Casual Labs für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Paint it Back!

Details
Titel: Paint it Back
Genre: Puzzle/Rätsel
Publisher: Casual Labs
Entwickler: Casual Labs
Spieler: 1
Syteme: PC, iOS
Erscheinungsdatum: 14. Oktober 2015

Bilder Copyright Casual Labs

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2015/10/16/rezension-paint-it-back-pc/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>