«

»

Dez 12 2013

Beitrag drucken

Rezension: Hack/Slash – Band 9: My First Maniac – Wie alles begann

hack-slash-9-coverSeit August ist bereits der neunte Band der bei Cross Cult erscheinende Slasher-Horror-Comic-Reihe Hack/Slash im Handel erhältlich. Der Kampf von Cassie Hack und Vlad gegen allerlei wieder auferstandene Killer gehört zu meinen Lieblingscomics, dennoch schwächelte die Reihe in letzter Zeit etwas. Mit Band 8 wurde dieser Trend umgekehrt und auch der neue Band kann wieder voll überzeugen.

Solo-Abenteuer

Hack/Slash 9: My First Maniac – Wie alles begann beinhaltet die gleichnamige, von Serien-Schöpfer Tim Seeley persönlich geschriebene, Anfangsgeschichte der Protagonistin Cassie Hack. Wer nun an einen Reboot denkt liegt jedoch falsch, viel mehr handelt es sich um einen Blick in die Vergangenheit der Slasher-Jägerin. So wird auch nicht die bereits mehrfach in anderen Bänden in Rückblicken erzählte Geschichte rund um Cassies Mutter behandelt. Statt dessen beginnt der Band genau in jenem Moment in dem Cassie ihre als Slasher wieder auferstandene, also eigentlich tote, Mutter erschossen und somit erneut getötet hat. Die Handlung offenbart dem geneigten Leser nun wie dieses Erlebnis dazu geführt hat, dass aus Cassie die bekannte Slasher-Jägerin der späteren Bände wurde und zugleich auch die erste Jagd von Cassie auf einen Killer.

Bei der zweiten Geschichte handelt es sich um den One-Shot „Ich ohne dich (Me without you)“ in dem auf die Vergangenheit von Vlad eingegangen wird – also bevor dieser Cassie begegnet ist. Dazu finden sich noch einige Kurzgeschichten der Trailers 2-Sammlung in dem neunten Hack/Slash-Band.

Spannend, blutig, gut

Bereits auf den ersten Seiten wird klar, dass die beiden Hauptgeschichten viel über die Charaktere Cassie und Vlad sowie ihr Innenleben verraten, was sehr gut zu einer Vorgeschichte passt. Dabei gelingt es Tim Seeley – der neben „My First Maniac – Wie alles begann“ auch „Ich ohne dich (Me without you)“ geschrieben hat – die alten Stärken der Reihe zu nutzen und spannende Geschichten mit allerlei Blut und Erotik zu erzählen, die sich perfekt in das bisherige Gefüge der Reihe eingliedern. Die Dialoge und Texte sind gut geschrieben und die Erzählweise sorgt für Spannung und die typische Hack/Slash-Atmosphäre. Gerade zu letzterem tragen auch die Zeichnungen von Daniel Leister bei, der den beiden Hauptgeschichten des neunten Bandes eine schöne Konstante gibt. Immerhin wechselt der Zeichner nicht mehr während einer Geschichte. Dazu kommt, dass die Bilder zu Hack/Slash passen und Leister die einzelnen Szenen immer gekonnt in den Panels einfängt.

Dass die Kurzgeschichten am Ende nicht von Seeley und Leister (er hat eine der Trailer 2-Stories gezeichnet) stammen, stört nicht, da sie dennoch durchweg gelungen sind. Aber die Trailer-Geschichten waren noch nie ein Problem der Reihe. Schön ist, dass hier teilweise wieder recht abgedrehte Ideen umgesetzt wurden, aber auch Anspielungen auf alte Horror-Film-Klassiker gegeben sind.

Fazit

Hack/Slash 9 ist genau das, was Fans erwarten: blutiger Slasher-Horror mit einem guten Spritzer Erotik und einem Schuss Ironie. Nach dem ebenfalls tollen Band 8 schafft es die Reihe damit erneut an die hohe Qualität einiger älterer Bände anzuknüpfen. Gleichzeitig bietet der neunte Band einen guten Einstieg für Neuleser.

9 von 10 Punkten
„Hervorragend“

Details
Titel: Hack/Slash 9: My First Maniac – Wie alles begann
Genre: Horror
Verlag: Cross Cult
Autor/Zeichner: Tim Seeley/Daniel Leister u.a.
Art: Hardcover, A5
Seiten: 160
Preis: 19,80 €
ISBN: 978-3-86425-104-7
Verlagsseite/Leseprobe: Hack/Slash 9 bei Cross Cult
Hack/Slash 9 im Cross Cult Online-Shop
Erscheinungsdatum: 23.08.2013

Text Copyright 2013 Alexander Geisler
Bilder Copyright Cross Cult/Image Comics

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2013/12/12/comic-rezension-hackslash-9-my-first-maniac-wie-alles-begann/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>